Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 5.982 mal aufgerufen
 Maschinen, Werkzeuge und Zubehör
deine.schwester Offline



Beiträge: 142

12.08.2008 22:29
Sieg N1 Zitat · Antworten

Hallo Gemeinde,

ich wollte Euch mein neues Werkzeug nicht vorenthalten. Selbst wenn ich erstmal nur ein Bild einstellen kann, da die Meissel und das "Übungsmessing" noch im Zulauf sind. Sollte darin Interesse bestehen, gebe ich gerne meine Erfahrungsberichte weiter.

Gruß,
Sascha

Angefügte Bilder:
mini_lathe1.jpg  
Sven Löffler Offline

Admin


Beiträge: 3.502

12.08.2008 23:18
#2 RE: Sieg N1 Zitat · Antworten

Wow, das ist ja ein "heißes" Teil Wo gibts denn sowas ? Für den Mikromodellbau ist die genau richtig würde ich sagen !

euro Offline




Beiträge: 291

13.08.2008 08:57
#3 RE: Sieg N1 Zitat · Antworten
WOW,

das sieht nach einem Uhrmacher Drehstuhl aus. Mein Kollege hier im Büro (ist eigentlich Uhrmachermeister) hat ganz glänzende Augen bekommen und gemeint, dass er sich sowas zur "aktiven Zeit" gerne in die Werkstatt gestellt hätte!!!

Ich hab auch schon mal nach einem dieser Drehstühle geluhrt, aber die kosten ein Schweinegeld (neu) und gebraucht nur selten zubekommen und dann meistens Schrott.

Heute sind ja lauter Schapper im Netz .... Kisten mit XC50, Drehstühle ... hab ich was vergessen???

Gruß


Bernd


guckt Ihr hier:

http://www.mini-lathe.com/Default.htm

_________________________________________________________
Isch saach net so unn isch saach aach net so, weil sonst aaner kimmt unn saacht isch hätt so odder so gesaacht!

deine.schwester Offline



Beiträge: 142

13.08.2008 12:40
#4 RE: Sieg N1 Zitat · Antworten

Hi,

war ein Ebay-Schnapper (hoffe ich). Sucht nach "mini lathe n1", gibt zwei Anbieter. Zum einen kann man sie zum Festpreis kaufen, fertig aufgebaut für 380€, oder das übliche Ersteigern. Ich hatte mich für letzeres entschieden und erhielt den Zuschlag bei 260€. Es soll zukünftig noch ein Modell zum Selbstaufbau geben.
Ich war allerdings ein bisschen nervös, da ich vorab keine Erfahrungsberichte, geschweige denn einen Hersteller im Netz finden konnte. Mit im Karton war eine Aufbauanleitung und dort stand "Sieg" (http://www.siegind.com). Aber selbst auf der HP ist sie nicht gelistet.

Die Verarbeitung würde als "OK" einstufen. Besser geht natürlich immer. Der Motor hat ordentlich Druck, auch bei kleiner Drehzahl. Drehzahlregelung ist stufenfrei über Poti. Zubehör ist erstmal mau. Automatische Vorschubeinheiten entfallen konstuktionsbedingt ganz.
Falls jemand einen Tipp hat, wo ich Meissel in Größe 5x5mm oder 6x6mm, insbesondere Abstechmeissel, dann immer her damit.

Gruß,
Sascha

deine.schwester Offline



Beiträge: 142

18.08.2008 22:22
#5 RE: Sieg N1 Zitat · Antworten

Hallo,

es geht voran. Die Meissel in 5x5 sind angekommen und die ersten Drehversuche sind gemacht. Während das Längsdrehen schon ganz gut klappt, ist das Querdrehen eine Nummer für sich. Den Profis erzähle ich nichts Neues: beim Querdrehen ist die Meisselhöhe peinlichst genau auf Werkstückachse einzuhalten. Genau hier stellen sich die ersten Mankos ein. Ok, die Spanneinrichtung ist variabel für Meissel bis 6x6mm ausgelegt, aber die Höhenjustierung über die untere Rändelmutter ist sicherlich gewöhnungsbedürftig. Spätestens beim Umspannen ist zumindest eine Höhenkontrolle erforderlich. Hier zahlt sich eine auf den Drehmeissel angepasste Spanneinrichtung aus, oder noch besser eine Schnellspanneinrichtung. Letztere dürfte bei diesem Maschinentyp schwer zu bekommen sein.
Anbei noch ein kleines Bild des "Spannzapfens" mit einer nicht sehr planen Spanfläche...das Problem war zu viel Spiel im Kreuztisch.
Mein Fehler

Gruß,
Sascha

Angefügte Bilder:
mini_lathe2.jpg  
MrFemto Offline



Beiträge: 1.168

18.08.2008 23:33
#6 RE: Sieg N1 Zitat · Antworten

tag,

die Höhe des Meissels muss immer genau stimmen, sonst kann man auch beim Längsdrehen
nicht genau arbeiten, je näher man der Drehachse kommt, desto grösser der Fehler.
Die Wahl des Drehmeissels würde ich nochmal überdenken, nimm vielleicht die gespiegelte
Version, senkrecht zur Drehachse.
Ich arbeite bei kleinen Teilen fast immer mit einem "Abstechstahl", damit kann man alles
machen ohne Werkzeugwechsel. Schleife ich mir selbst aus HSS Rohlingen, die gibts z.B.
bei RC Machines sehr günstig. Für Felgen hab ich schon nen Formstahl gemacht...
Nur wenns mal mehr Spanvolumen ist, ein besonderer Werkstoff oder besonders gute
Oberfläche sein soll, verwende ich VHM Wndeschneidplatten.
(die gibts mit verschiedenen Span und Freiwinkeln für fast jeden Werkstoff)
Schnellwechsereinrichtung hätte was, ist aber nicht billig, vernünftige Teile kosten ab
ca. 50% deiner Drehbank, da würde ich lieber in den sauren Apfel beißen und manuell wechseln
oder selbst was bauen.
Kann man das Spiel der Führung bei der Maschine einstellen ?

Georg

Whereas design reveals talent, implementation reveals art.

deine.schwester Offline



Beiträge: 142

19.08.2008 18:19
#7 RE: Sieg N1 Zitat · Antworten

Hallo Georg,

danke für die Tipps. Mit der Auswahl der Drehmeissel stehe ich noch auf Kriegsfuss. Ich versuche gerade das klassische try-and-error Prinzip und das obwohl ich in der Lehre (lang ist´s her) 4 Wochen drehen durfte. Die HSS-Rohlinge habe ich gesehen, leider fehlt mir derzeit die Möglichkeit die Teile in Form zu bringen.
Die Führung ist ähnlich aufgebaut wie der Kreuztisch der MF70. Die Justage erfolgt über Madenschrauben mit Kontermutter, die auf die Schalbenschwanzführung drücken.

Gruß,
Sascha

deine.schwester Offline



Beiträge: 142

23.09.2008 22:15
#8 RE: Sieg N1 Zitat · Antworten

Moin,

oh du schöne Vorweihnachtszeit! Aus dem Urlaub zurück stelle ich Anfang September beim Einkaufen fest, man kann schon Lebkuchenherzen mit Füllung kaufen. Voller Vorfreude aufs Fest und mit weihnachtlichem Gedanken im Herzen habe ich gleich die Lamettaproduktion gestartet

Als Belohnung schenkte mir der Weihnachtsmann einen selbstgedrehten Bohrfutterhalter!

Nun zu den harten Faken und meinen Erfahrungen mit dieser Maschine: Die Justagemöglichkeiten über den Stellring am XY-Tisch bringen mich oft zur Verzweifelung. Eine Umdrehung sind 2mm, Aufteilung am Ring 0-50, pro "Strich" sollen es 0,02mm sein. Wer mit einer Proxxon arbeitet, muss entsprechend umdenken. Das ist "im Eifer des Gefechtes" nicht immer einfach. Das Umkehrspiel am XY-Tisch ist groß, entsprechend überdreht man die Position und fährt sie erneut aus der greifenden Richtung an (gefühlte 0,5mm).

Stay tuned,
Sascha

Angefügte Bilder:
lathe_tool.JPG  
dimmi04 Offline



Beiträge: 686

24.09.2008 16:33
#9 RE: Sieg N1 Zitat · Antworten

sehr interessant sind auch die ölspritzer an der wand (1. bild)

The Prince of Rabbits

All the world will be your enemy,
prince with a thousand enemies,
and when they catch you they will kill you.
But first they must catch you, digger, runner,
prince with the swift warning.
Be cunning and full of tricks,
and your people will never be destroyed

mfg domi®

deine.schwester Offline



Beiträge: 142

24.09.2008 21:36
#10 RE: Sieg N1 Zitat · Antworten

...oh ja, darauf wollte ich noch hinweisen! Die Maschine ist "fresh out of box" mörder-ölig. Aber was interessiert das einen Modellbauer, wenn er neues Spielzeug - äh Werkzeug bekommt? Ich hatte die Peripherie kurz etwas trockener gelegt und sicherheitshalber auf mögliche Transportsicherungen geachtet. Nach wenigen Minuten und mit zittriger Hand musste ich endlich einschalten und Vollgas geben! Ging nicht anders!! Das Drehfutter hatte ich dabei vergessen...Ölspritzer an der Wand war gestern, das war die Geburtsstunde des avangardistischen Rauhfaserdesigns! So muss man das sehen.

Gruß,
Sascha

 Sprung  

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz