Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 41 Antworten
und wurde 7.232 mal aufgerufen
 LKWs
Seiten 1 | 2 | 3
ZOOBIE Offline




Beiträge: 51

31.03.2019 12:11
#31 RE: Kibri-Faun Sattelzugmaschine - Bautagebuch eines RC-Neulings Zitat · Antworten

Moin am kurzen Sonntag!

Die Faun lebt! Also.... das Chassis fährt.



Das Ganze funktionierte jedoch nicht auf Anhieb, gleich mehrere Startprobleme galt es zu beheben (die meisten von euch kennen das bestimmt zur Genüge!):
1. Der ursprünglich verwendete 90mAH-Akku hat den Strom einfach nicht schnell genug liefern können, trotz 4,1V gemessener Spannung brach beim ersten Lenkbefehl alles ein und der Empfänger gab nur wirre Blinksignale mit der Status-LED von sich. Scheint eine zu geringe C-Zahl zu haben, ihr wisst, was ich meine...
Andere Zelle dran: AHAAA! Fährt und lenkt ja doch!
2. Gewichtsverteilung: einen Testakku hatte ich wegen seiner Größe über den Hinterachsen platziert. GAR nicht gut, die Faun schiebt dann NUR geradeaus. Zelle vorne: besser aber nicht perfekt. Also erst halb gelöst, vorne vielleicht ballastieren und/oder hinten noch abspecken, mal sehen.
3. bei der jetzigen Zelle, eine etwas unförmig proportionierte 100mAH 15C, passt die Kabine noch nicht drüber. Entweder noch mehr Platz schaffen (blauer Bereich oder Haube ausfräsen) oder nochmal Akkutausch. Lösung also vertagt
4. "grobe" Grundeinstellung: wegen des recht langen Lenkhebels war ja von Anfang an klar, daß ich den Servoweg würde begrenzen müssen. Nun hat sich herausgestellt, daß es gar nicht sooo schlimm ist. Eine Einstellung auf 55% hat genügt, gerechnet hatte ich mit 20-25%. Trimmung ist nahezu auf Null.
5. "Rollwiderstand" im Getriebeblock: Irgendwo rumpelt es noch ein wenig, die ideale Position ist da drin also noch nicht gefunden. Der Motor ist auch noch nicht verklebt, da komme ich also noch dran. Bislang ist die Fahrzeit aber unauffällig mit der 100mAH-Batterie. Die Probefahrt habe ich nach ca. 8 Minuten beendet und da habe ich noch nichts von Ebbe bemerkt.

Beim Thema Verkabelung und Zugänglichkeit habe ich weiterhin darauf geachtet, mir so wenig Platz und Wege wie möglich zu blockieren (die gelben Motorkabel im Video mal bitte ignorieren, die sind noch ein Provisorium). Vom Akku weg kommen erst einmal recht dicke Lackdrähte bis zum Empfänger. 0,5mm Durchmesser sind recht formstabil, wirken also eher wie Diesel- oder Hydraulikleitungen ;) . Ich habe mir überlegt, diese dicken Leitungen auch gleich als Verteiler zu nutzen, also nötige Abgriffe nicht mit einer zusätzlichen Platine zu realisieren. Ob das so klappt, wird sich noch zeigen. Die Lichtfunktionen usw werden dann später mit 0,15mm Drähten versorgt.



Der Empfänger sitzt so hinter dem Lenkservo, daß die Lötstellen "offen" liegen, ich kann also jederzeit nach Abhaben der Kabine dran. Allerdings ist der jetzt verbaute RX43 deutlich größer als der (alte, nur DSM2-fähige) RX45-V5 und wird in den Bereich der Heckscheibe hineinragen. Naja, solange der Fahrer Platz hat, ist das zu verschmerzen.



Ein großes Damoklesschwert schwebt auch noch über alldem: Da muß irgendwann ja noch Lack drauf! Dafür muß das alles dann nochmal auseinander (zumindest zum Teil...)!


Ach so, ich hoffe, der Baubericht nervt die Cracks unter euch nich allzu sehr... ich mache bestimmt viele Anfängerfehler...
Aber ich tüftle gerne herum und die Rumprobiererei ist für mich ein großer Teil des Bastelvergnügens. Gleichzeitig möchte ich so anderen Neulingen zeigen: Ihr seid nicht die einzigen Mikromodeller, die Rückschläge verarbeiten müssen und manchmal verzweifeln, weil ihr nicht so voran kommt, wie ihr wollt. Der jetzige Baufortschritt war stellenweise ein einziger großer Kampf!

Beste Grüße aus Varel
Tobias AKA ZOOBIE


Eine Wildsau an der Nordseeküste wird zur Küstensau.

Selbstfeiermeister Offline




Beiträge: 855

31.03.2019 21:24
#32 RE: Kibri-Faun Sattelzugmaschine - Bautagebuch eines RC-Neulings Zitat · Antworten

Nein, dein Baubericht nervt nicht. Und dass Fehler passieren ist auch nicht schlimm. Gerade aus diesen Fehlern kann man ja die meißte Erfahrung ziehen und ich finde es schön, dass du sie ebenfalls dokumentierst. Ein Baubericht (auch fehlerbehaftet) ist immer interessanter zu lesen, als eine Vorstellung eines bereits fertigen Modells. Da kann man zwar die schönen Bilder bewundern, aber nicht mehr im Bau "mitfiebern".

Gruß
Sebastian

https://www.shapeways.com/shops/sebastians-shapeways-shop

ZOOBIE Offline




Beiträge: 51

11.04.2019 21:08
#33 RE: Kibri-Faun Sattelzugmaschine - Bautagebuch eines RC-Neulings Zitat · Antworten

Das ist schön zu höre... nee... lesen, vielen Dank!

Nun gibt es wieder kleine Fortschritte, dieses Mal beim Löten der Lichtfunktionen. Ich habe mich (vorerst?) für eine Lichtträgerplatine entschieden, um die LED's erst einmal vernünftig zu platzieren, zudem haben die Platinen ja auch gleich den Lötplatz für die Vorwiderstände, das fand ich praktisch.




Gleichzeitig habe ich da nun den kleinen Nachteil, daß ich modellbauerisch vom "Original" abweiche, mein Opa hat seine 1:16er ja damals mit runden Rückleuchten versehen. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich das so lasse.

Worauf ich aber gerade bei den Lampen Wert lege, ist eine farbliche Codierung der Kabel. Erspart bei der Endmontage am Empfänger dann eine ganze Menge Sucherei und vielleicht irgendwann einmal auch bei der Fehlersuche...
Um das Lackieren gleich mit zu vereinfachen, wanderte das bunte Bündel durch ein dünnes Rohr von Albion Alloys mit 1,0mm Außen- und 0,8mm Innendurchmesser. Lässt sich super löten und sieht aufgeräumt aus:



Es passen sogar noch 2-3 Litzen mehr durch, womit ich vorher eher nicht gerechnet habe
So, für heute reicht es. Bis demnächst!

Beste Grüße aus Varel
Tobias AKA ZOOBIE


Eine Wildsau an der Nordseeküste wird zur Küstensau.

ZOOBIE Offline




Beiträge: 51

13.04.2019 13:24
#34 RE: Kibri-Faun Sattelzugmaschine - Bautagebuch eines RC-Neulings Zitat · Antworten

Hallo,

mir hat das Heckbrett keine Ruhe gelassen... Irgendwie sollte das Rickleuchtendesign doch zumindest in die richtige Richtung geschoben werden können...

Daher habe ich es riskiert, den fertig gelöteten Lichtträger erst schwarz anzumalen, dann in PatternResin (das Zahntechnikerzeugs...) einzugießen und dann so lange herumzuschleifen, bis die LED's gerade eben wieder heraustreten.



Als nächstes Lack (und nicht vergessen, wo die Leuchten sitzen, die müssen wieder freigekratzt werden!) und dann kleine, klar gegossene Scheinwerferlinsen draufkleben (je nach Bedarf auch gleich orange- / rottransparent lackiert). Das könnte bei einem Showtruck bestimmt auch ohne den Transpalack saugut aussehen...



Mit dem Test am Labornetzteil bin ich recht zufrieden...


... und an der Faun sieht das dann aus, als hätte der Fahrer dem Laster eine kleine Modernisierung gegönnt, die Grundidee bleibt aber erhalten.

Beste Grüße aus Varel
Tobias AKA ZOOBIE


Eine Wildsau an der Nordseeküste wird zur Küstensau.

Toni Offline




Beiträge: 1.400

13.04.2019 20:45
#35 RE: Kibri-Faun Sattelzugmaschine - Bautagebuch eines RC-Neulings Zitat · Antworten

Es schaut doch ganz gut aus, die "Modernisierung".

Eine Variante wäre ja auch, wenn die Leiterplatte dafür gar nicht erst von der späteren Betrachterseite bestückt wird, also hinten von der Betrachter-/Bestückerseite her gesehen.
Wenn man da die LED's gleich in entsprechende Löcher einstecken und die Kontakte dann auf der dem Betrachter abgewandten Seite verlötet, dann ergibt sich so ein "Endbild" der "Leuchtstoßstange" ja fast von selbst und die mit auf deren Rückseite verlöteten Widerstände brauchten dann eventuell gar nicht erst vergossen werden(kann man machen, müsste man aber nicht unbedingt), weil sie sich so ja gleich dem Blick des Betrachters entziehen.

Nur so eine Idee...

Nette Grüße vom Toni

Rechtschreib- und Gramatikfehler sind Ausdruck meiner Kreativität ...

ZOOBIE Offline




Beiträge: 51

13.04.2019 21:22
#36 RE: Kibri-Faun Sattelzugmaschine - Bautagebuch eines RC-Neulings Zitat · Antworten

Die Platine ist "fertig" verdrahtet mit Lötpads für die LED's auf der einen Seite und für die Widerstände auf der Rückseite. Klar, wenn man jetzt selbst ätzen würde, könnte man das sicherlich gleich mit versenkten LED's planen. Macht aber eh nix, die "Vorbildstoßstange" ist auch eher dick und massiv gebaut, das paßt also ganz gut so

Ätzt und fräst man die Platine passgenau genug, wären die Lampen dann auch gleich automatisch korrekt platziert. Da ich aber nicht über diesen ganzen Werkzeugpark verfüge, muß ich entweder improvisieren oder mit Kaufkompromissen zurechtkommen. Aber das macht ja auch den Reiz aus, sich seinen eigenen Weg zu suchen...

Beste Grüße aus Varel
Tobias AKA ZOOBIE


Eine Wildsau an der Nordseeküste wird zur Küstensau.

Mein Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCr8B1eKvV8v1rou9L4srN0w

MECler Offline



Beiträge: 127

14.04.2019 08:17
#37 RE: Kibri-Faun Sattelzugmaschine - Bautagebuch eines RC-Neulings Zitat · Antworten

Hallo Tobias!

Klasse Idee und Umsetzung. Durch die fertigen Deckel sind diese schön gleichmäßig, hätte man mit Bondic nur schwer so hinbekommen.

Gruß Rico

ZOOBIE Offline




Beiträge: 51

14.04.2019 19:03
#38 RE: Kibri-Faun Sattelzugmaschine - Bautagebuch eines RC-Neulings Zitat · Antworten

Danke für die Blumen

Bondic kenne ich bisher nur vom Hörensagen... ich habe hier noch einige Reste an Roco-Zusatzscheinwerfern, die kleinsten runden sind jetzt alle verbraucht

Ich bin übrigens schon wieder gefühlt 3 Schritte weiter. Abblend- und Fernscheinwerfer sind auch schon in Funktion. Dazu habe ich erst einmal das Gitter aus der Front gesäbelt, da kommen nachher geätzte Teile von Hauler hin. Ich habe schon seit einiger Zeit das Faun-Transkit in der Schublade liegen. Nach einigem Hin und Her und viel Ausmesserei bin ich dann rabiat geworden und habe dem Messingrahmen den vorderen Querträger weggesägt. Nun paßte die schon für hinten genutzte Lichtträgerplatine auch vorne hin. Passend bestückt mit sunny white 0603ern und unterschiedlichen Widerstandswerten herrscht jetzt Sonnenbrillenpflicht vor der Zugmaschine.



In späteren Baustadien wird der Lichtaustritt natürlich noch kanalisiert, im Moment kommt unter der Stoßstange und durch das Kibriplastik noch viel zu viel durch

Beste Grüße aus Varel
Tobias AKA ZOOBIE


Eine Wildsau an der Nordseeküste wird zur Küstensau.

Mein Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCr8B1eKvV8v1rou9L4srN0w

ZOOBIE Offline




Beiträge: 51

22.04.2019 00:17
#39 RE: Kibri-Faun Sattelzugmaschine - Bautagebuch eines RC-Neulings Zitat · Antworten

Frohe Ostern allerseits!

Andere suchen Eier, ich habe lieber Platz gesucht. Für einen größeren Akku. Und ich habe ihn gefunden!
Die Inneneinrichtung hat noch etwas Materialstärke verloren, ebenso die Motorhaube. Den Meisten Gewinn konnte ich an der Frontmaske gewinnen:


Dank der Messingteile konnte ich das Kibriplastik gleich ganz wegschneiden. Nun sitzen 150mAH saugend schmatzend drin und haben keine Chance, sich in irgend einer Richtung zu bewegen

Die Kabine paßt nun auch astrein "in Situ", wie wir Zahntechniker sagen, da ich auch gleich die wichtigsten Kabel abgelängt und sauber verlegt habe.


Außerdem sind nun alle geplanten LED's in Betrieb, die Positionsleuchten sogar vorbildUNkonform nach vorne in funzelweiß und nach hinten in rot (schwarzer Trennstrich und rottranspa auf einer 0402 sunnywhite, beide zusammen mit 1,21kOhm auf 1mA eingestellt).

Fand ich konsequenter und hübscher so...

Für die Blinkelektronik habe ich übrigens KEIN Lichttiny verwendet, sondern Partyanstecknadeln aus dem Discounter. Die habe ich schon jahrelang herumliegen. Im Grunde genommen stecken da recht rasante 5-Kanal Lauflichter drin, die Chips selbst sind ziemlich klein und laufen mit 3-6V. 2 davon zurechtgeschnibbelt ergeben so 2 unabhängige Rundumleuchten:


Die vorderen Blinker sitzen bei den Fauns dieser Zeit ja gerne wie bei den Magirus Baubullen auf den Kotflügeln, so auch hier. Allerdings wegen der anstehenden Lackierung noch nicht in korrekter Höhe und die Kabel sind deswegen noch nicht fest verlegt.

Für die Aufliegerstromversorgung (seine Rundumleuchte wird dann vom Empfänger direkt bedient) habe ich einen 7poligen Stecker in der Elektronikkruschtkiste gefunden:

Eigentlich viel zu groß.... da die Zugmaschine aber noch eine Seilwinde mit Hydrauliktank bekommt (ohne Funktion, siehe "Standmodell"), kann ich das ganz gut kaschieren. Die 3polige Verbindung dient der Versorgung der Lampen auf dem Dach und ermöglicht mir weiterhin das Zerlegen der Zugmaschine zu Wartungszwecken. Neben dem Lenkservo auf der Beifahrerseite ist noch genug Platz dafür.

Als nächstes sind dann die Hauben der Rundumleuchten dran und ein Kontaktproblem an der Blinkelektronik muß ich noch lösen. Alles in Allem bin ich aber doch ein ziemliches Stück weiter gekommen. Vor allem sieht das Ding jetzt endlich wie ein LKW aus und nicht wie Frankenstein's Monster.

Beste Grüße aus Varel
Tobias AKA ZOOBIE


Eine Wildsau an der Nordseeküste wird zur Küstensau.

Mein Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCr8B1eKvV8v1rou9L4srN0w

nachtdieb Offline




Beiträge: 1.088

22.04.2019 10:17
#40 RE: Kibri-Faun Sattelzugmaschine - Bautagebuch eines RC-Neulings Zitat · Antworten

Sieht gut aus, bin gespannt wie es weitergeht. Die Idee mit der Blinkelektronik ist ja auch originell, musst unbedingt mal ein Video machen.

Viele Grüße
Klaus

--------------------------------------------------
Hier geht's zur Beschreibung vom MotorTinyII

ZOOBIE Offline




Beiträge: 51

22.04.2019 10:32
#41 RE: Kibri-Faun Sattelzugmaschine - Bautagebuch eines RC-Neulings Zitat · Antworten

Hab' ich doch schon vorbereitet

Beste Grüße aus Varel
Tobias AKA ZOOBIE


Eine Wildsau an der Nordseeküste wird zur Küstensau.

Mein Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCr8B1eKvV8v1rou9L4srN0w

ZOOBIE Offline




Beiträge: 51

05.05.2019 16:09
#42 RE: Kibri-Faun Sattelzugmaschine - Bautagebuch eines RC-Neulings Zitat · Antworten

Hallo Leute,

heute gibt es nach kleiner Pause mal wieder ein Fortschrittsbild, auch wenn es zum Teil einen Rückschritt darstellt

Die Technik war ja soweit fertig gelötet, also konnte ich dazu übergehen, die Details anzubringen. Dummerweise mußte dafür so einiges wieder abgelötet werden...
Sodann ging es an den Hauler-Bausatz. Herrje.......... Die Teile sind derart futzelig-filigran, da löte ich fast lieber an 0402er LED's herum
Von den geplanten Messingätzteilen sind erst ca 25% verbaut, der Aufwand (v.a. am Boden zur Teilesuche!) lohnt sich meiner Meinung nach aber auf jeden Fall.
Gleichzeitig habe ich - ich bin somit noch immer beim Thema Wartungsfreundlichkeit - noch einige Steckverbindungen nachgerüstet. Somit kann ich später auch den Frontbereich komplett abnehmen und nicht nur die Kabine selbst.

Beste Grüße aus Varel
Tobias AKA ZOOBIE


Eine Wildsau an der Nordseeküste wird zur Küstensau.

Mein Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCr8B1eKvV8v1rou9L4srN0w

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen