Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 28 Antworten
und wurde 7.298 mal aufgerufen
 Baumaschinen
Seiten 1 | 2
Alex Klöpfer Offline




Beiträge: 458

28.03.2016 12:08
L580 Max Wild Zitat · Antworten

Hallo zusammen,

Ich möchte hier mal meinen Max Wild L580 vorstellen.

Verbaut sind:
Eigenbaugetriebe 1:375
Hobbyking Servo
Deltang RX32
4x MotorTiny II
2x 1:700 6mm Motoren
85er Lipo

Das Projekt Radlader lag bei mir jetzt über 10 Jahre in der Kiste und wollte nicht so recht gelingen. Wahrscheinlich auch aus Frust, da das damalige Vorhaben schief ging. 😉
Wie einige wissen, bin ich kein Freund von Seilzügen und versuche daher immer andere Lösungen zu finden. Für den Radlader ist mir hierfür nichts passendes eingefallen, bis ich letztes Jahr die zündende Idee hatte.

Das Heben und Senken wird über einen 1:700 6mm Getriebemotor mit Schnecke auf ein 12er Zahnrad realisiert. Das ist nichts Neues.
Die Bewegung der Schaufel meiner Meinung nach schon.
Hier wurde ein 1:700 6mm Getriebemotoren mit Kegelzahnrädern verbaut.
Dadurch kann ich in beide Richtungen drücken und ziehen.
Die Idee dafür kam mir schon letztes Jahr, aber bis er endgültig Fertig wurde dauerte es noch etwas. Den Finalen Testlauf hatte er jetzt auf der Modelltech, wo mir Sven noch einen kleinen Tip für das Hubgetriebe gab. Vielen Dank nochmals!!!!

Als Fahrantrieb dient ein Eigenbaugetriebe aus Messing mit einem 1:25 6mm Getriebemotor. Dieser wurde pendelnd im Rahmen verbaut. Die Vorderräder sind Kugelgelagert, was zu einen recht guten Wendekreis führt.
Die Reifen sind aus extra weichem 00sh Silikon gegossen. Vielen Dank an Michl!

Als Lenkservo wurde das kleine Hobbykingservo verwendet, das bis jetzt gut seine Dienste verrichtet.
Die Hubarme des Radladers wurden aus Messing gefräst und mit der Querwelle versteiftet, auf der das Zahnrad sitzt.
Der mechanische Schnellwechseler kam aus zwei Gründen zum Einsatz. Zum einen, da das Kegelzahnrad sonst zu früh an der Schaufel anlag und zum anderen um ein wechseln der Anbaugeräten zu ermöglichen. Hierfür wurde auch ein weiterer MotorTiny im Vorderwagen verbaut. Dieser soll später für Sonderfunktionen genutzt werden.

Die Beleuchtung ist auch schon verbaut, nur der Tiny dafür ist noch nicht drin, dass kommt dann in den nächsten Wochen. Aber erstmal bin ich super Happy, das er läuft und mir einen riesig Spaß macht.

Hier noch ein paar Bilder.





Wenn ihr Fragen habt, immer her damit!

Gruß Alex

Habakuk_T Offline




Beiträge: 69

28.03.2016 12:23
#2 RE: L580 Max Wild Zitat · Antworten

Hallo Alex,

cooler Lader. Der Vorderbau macht einen sehr sauberen Eindruck.

Hast du schon Praxiserfahrung gesammelt? Mir macht die Schnecke zum Heben etwas Angst. Ohne Gegenlager zerrt eine volle Schaufel mit enormem Hebel an der Schnecke/Motorwelle. Darfst mich aber gerne belehren, habe selber noch keine Erfahrung damit ;)

Grüße, Matthias

michl Offline



Beiträge: 111

28.03.2016 12:25
#3 RE: L580 Max Wild Zitat · Antworten

Hallo Alex,
Deinen Radlader konnte ich schon live erleben, saubere Arbeit. Und die Idee für den Schaufelantrieb habe ich bei meinem Modell auch umgesetzt. Funktioniert tadellos, etwaiger Schmutz an dem ungeschützten Kegelradantrieb ist bis jetzt kein Problem. Die Optik ist dadurch zwar zerstört, aber die Funktion ist wichtiger ;-)

Gruß michl

Alex Klöpfer Offline




Beiträge: 458

28.03.2016 12:31
#4 RE: L580 Max Wild Zitat · Antworten

Hallo,

Vielen Dank!

Der Radlader lief auf der Modelltech zwei Tage ohne Probleme.
Das mit dem fehlenden Gegenlager war auch mein Problme. Aber das konnte ich, dank einem Tip von Sven, sehr gut lösen. Ich habe einfach einen 1mm Messingdraht hinter die Schnecke gemacht, der die Schnecke führt. So ist ein überrutschen des Zahnrades nicht möglich!

Ich freu mich schon auf die Intermodellbau in Dortmund. Da kann er wieder zeigen was er kann. Vielleicht zusammen mit deinem Michl! 😉

Gruß Alex

michl Offline



Beiträge: 111

28.03.2016 13:15
#5 RE: L580 Max Wild Zitat · Antworten


Gruß michl

Alex Klöpfer Offline




Beiträge: 458

28.03.2016 13:30
#6 RE: L580 Max Wild Zitat · Antworten

Genau so! 👍🏻

Gruß Alex

derniwi Offline



Beiträge: 432

28.03.2016 14:44
#7 RE: L580 Max Wild Zitat · Antworten

Hallo,

das Modell gefällt mir soweit auch gut.

Ich hätte aber ein paar Bedenken, wenn so viel unten offen ist, das Ritzel vom Getriebe und der Motor. Gerade weil so ein Radlader ja auch öfter mal im Sand fährt, würde ich schauen, den Unterboden zu schützen. Aber vielleicht kommt das ja noch. :-)

Viele Grüße
Nils

Alex Klöpfer Offline




Beiträge: 458

28.03.2016 15:48
#8 RE: L580 Max Wild Zitat · Antworten

Hallo Nils,

ich glaube nicht, dass ich da noch was mache!
Ich baue alle meine Fahrzeuge nach dem Prinzip und hatte bis jetzt, also immerhin 3 Jahre, auf fast jeder Messe und immer im Sand, noch kein Problem!

Gruß Alex

frankeisenbahn Offline



Beiträge: 235

28.03.2016 18:00
#9 RE: L580 Max Wild Zitat · Antworten

Hallo Alex,
Deine Umsetzung der Mechanik finde ich sehr überzeugend. Ich habe auch mal versucht, einen Radlader umzubauen und habe irgendwann aufgegeben. Dein Beispiel könnte mir glatt nochmal einen Schub geben. Eine Frage hätte ich wohl:
sind die Arme geätzt oder gefräst und aus der Hand gezeichnet oder nach irgendeinem Plan?
Im übrigen würde ich mich auch freuen, wenn ich den Radlader in Dortmund sehen könnte.
Grüße
Frank

Alex Klöpfer Offline




Beiträge: 458

28.03.2016 18:26
#10 RE: L580 Max Wild Zitat · Antworten

Hallo Frank,

Vielen Dank!
Die Arme sind aus einem 1mm Messingblech gefräst. Ich habe die groben Masse vom Modell genommen und den Rest frei gezeichnet. Der jetzte "Arm" ist leider 1mm länger geworden als der originale, aber das macht nichts.



Der Radlader wird ganz sicher in Dortmund zu sehen sein! Ich bin an jedem Tag am Stand. Freu mich schon auf weitere fahren auf Michaels Kiesgrube!

Gruß Alex

Toni Offline




Beiträge: 1.403

28.03.2016 20:26
#11 RE: L580 Max Wild Zitat · Antworten

Zitat von Freeerider81 im Beitrag #8
...auf fast jeder Messe und immer im Sand, noch kein Problem!


Eben, wenn da nicht mit Öl oder Fett, sondern mit Festschmierstoff, wie z.B. Graphitpulver, geschmiert wird, dann wird der Dreck bzw. der Sand auch nicht so angezogen und dort zwischen den Zähnen festgehalten.

So ein Radlader würde mir auch sehr gut gefallen, nur in meinem bevorzugtem Maßstab wird das wohl in nächster Zeit erst mal nur sehr schwerlich bzw. noch gar nicht machbar sein, denk ich mal...

Schaut nicht schlecht aus, dein Bauwerk!

Nette Grüße vom Toni

> Die Rechtschreib- und Gramatikfehler sind Ausdruck meiner Kreativität ...<

Menck M90 Offline




Beiträge: 1.539

29.03.2016 13:00
#12 RE: L580 Max Wild Zitat · Antworten

Servus Alex,

1a Umsetzung vom Arm. Auch die Mechanik für die Schaufel finde ich sehr interessant.

Weiter so....

Viele Grüße

Alex

Alex Klöpfer Offline




Beiträge: 458

29.03.2016 18:40
#13 RE: L580 Max Wild Zitat · Antworten

Hallo Alex,

Vielen Dank! Das höre ich gerne, wenn es gefällt! 😉

Gruß Alex

frankeisenbahn Offline



Beiträge: 235

25.04.2016 19:47
#14 RE: L580 Max Wild Zitat · Antworten

Hallo Alex,
jetzt habe ich Deinen Radlader ja schon auf der Messe in Dortmund live erleben können und das hat mich so überzeugt, dass ich jetzt auch nochmal angefangen habe, einen zu bauen. Eigentlich hätte ich Dich ja direkt vor Ort fragen Können, aber mir ist erst jetzt beim Bau aufgefallen: wie hast Du denn das Zahnrad auf der Welle befestigt, welches die Arme hebt? Schließlich kann man es ja erst verbinden, wenn alles zusammengebaut ist. Wenn Du mir da einen Tipp gibt, wär das toll denn jetzt stecke ich gerade wieder fest.
Grüße
Frank

Alex Klöpfer Offline




Beiträge: 458

26.04.2016 21:08
#15 RE: L580 Max Wild Zitat · Antworten

Hallo Frank,

Freut mich, wenn dir meine Umsetzung gefällt!

Ich habe das Zahnrad auf der Welle mit Loctite 648 verklebt. Hält bombenfest! Leider zu fest. Mein Zahnrad hat leider etwas Zahnausfall bekommen, so dass ich es wechseln muss, jetzt aber nicht so einfach runter bekomme!
Ich würde jetzt ein 15er oder 19er Zahnrad verwenden, da dies etwas mehr Auflagefläche in der Schneke hat und hoffentlich länger hält!

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Basteln!

Gruß Alex

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen