Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 29 Antworten
und wurde 2.673 mal aufgerufen
 Einsatzfahrzeuge
Seiten 1 | 2
Toni Offline




Beiträge: 1.328

06.07.2016 21:56
Robur LO 2002 A LF8-TS8-STA in 1:120 TT Zitat · antworten

Hallo ...

Am Volvo gehts momentan nicht so recht weiter, weil ich nach dem erfolgreichem Einbau der Liftachse jetzt an der Programmierung der beiden Empfänger für das Zugfahrzeug und den Anhänger "hängen geblieben" bin.
Das hat mich beim einstellen meiner Lokomotivdecoder schon immer reichlich Nerven gekostet und dafür brauche ich Ruhe und vor allem Muse
Ich hoffe mal, dass ich beides nach dem Urlaub, wenn ich wieder erholt und ausgeglichen zu Hause bin, nachgeholt werden kann.
Womöglich muss ich dann doch auch mal die Hangout-Sitzungen nutzen, wo ich mir das mal ordentlich verklickern lassen kann

Aber... so ganz untätig war ich trotzdem nicht, um hier das "Sommerloch" etwas füllen zu können ...
...und mein "Lehrling Puck" war auch fleißig und hat mir geholfen, bei einem etwas älteren Projekt etwas weiter zu bauen, was ich dafür wieder tief aus der Bastelkiste hervorgekramt habe.

Es handelt sich dabei um einen Robur LO 2002 als LF8 mit Schlauchtransportanhänger, wie er als Standardfahrzeug in den Feuerwehren der ehm. DDR großteils vertreten war.

Als Basis dient bzw. diente ein Bausatz von V&V und für das LO2002 Fahrerhaus musste ein mittlerweile von Tillig erhältliches LO Modell als Spender herhalten.
Die Räder sind ein Mix aus H0 Teilen, wofür Teile (Felgen) vom Roco Landrover und Toyota Landcruiser von Busch (Reifen) in der Bastelkiste aufgestöbert wurden.

Das Fahrgestell wurde in bewährter Art aus Messingprofil erstellt, mit dem passendem Servo von HobbyKing versehen und als Motor ist ein 4mm Getriebemotor angedacht, der auch beim Getriebe der Liftachse vom Volvo zum Einsatz kommt.
Als RC Empfänger ist ein Deltang RX43d-1 vorgesehen und der Anhänger wurde zusammen mit dem "Lehrling" in alt bekannter Gemischtbauweise erstellt.
Dafür kam für den Aufbau ein Teil von einem Jano Bausatz und für das Fahrgestell ganz herkömmlich Messing zu Einsatz.
Aber dazu später mehr...

Erst mal einige Bilder aus der Konserve hervorgeholt, die den bisherigen Bau des Fahrzeuges dokumentieren.















So weit, so schlecht... scheint erst einmal alles so zu passen, wie ich es angedacht hatte.

Am Fahrzeugrahmen mussten noch einige Veränderungen vorgenommen werden und das Fahrerhaus, was ein "Mix" aus den verschiedenen Fahrerhausvarianten sämtlicher LO Modelle war, konnte natürlich auch so nicht bleiben und wurde auch etwas zurechtgeschnitzt.
Es müssen dann später nur noch die Streben für die kleinen Scheiben der Verglasung der Militärvariante verbaut und die entsprechenden Zurüstteile angebracht werden.















Bis dahin ging alles gut, aber beim Einpassen des Motors hat es mir dessen Getriebe leider zerlegt und es sind dabei selbstverständlich auch 2 der wiiiinzigen Zahnräder auf "Nimmerwiedersehen" durch den Luftraum des Bastelzimmers davon geflogen

Die sind aber auch wirklich winzig und man braucht sie gar nicht erst suchen... findet man bestenfalls später nur durch Zufall mal wieder.




Ersatz war aber schnell bestellt und so wurde auch der Motor nebst Getriebe eingepasst.
Auch gut macht sich dabei, andere Getriebe, welche es schon zuvor mal zerlegt hat, in ihren verbleibenden Einzelteilen aufzuheben, um später aus "vielen mach eins" in Angriff nehmen zu können





Zwischenzeitlich wurde vom Lehrling schon mal die Anhängerkupplung am Fahrgestell vom LO montiert und der Fahrgestellrahmen noch um etwas Material erleichtert, was im Bereich des Servohebelarmes im Weg war.

Der eigentliche Servohebel wird später aus dünnem 0.5mm Stahldraht gebaut, weil der optisch nicht so "aufträgt", wie das Teil aus Plastik.







Weiter gehts gleich mit dem Anhänger, an dem ich gestern zusammen mit dem "Lehrling" etwas weitergeschraubt habe.
Dazu muss ich aber erst einmal die Bilder ordnen...

Nette Grüße vom Toni

> Die Rechtschreib- und Gramatikfehler sind Ausdruck meiner Kreativität ...<

Toni Offline




Beiträge: 1.328

06.07.2016 21:59
#2 RE: Robur LO2002 LF8-TSA in 1:120 TT Zitat · antworten

So, jetzt aber mal zu dem Anhänger, der zuvor ja auch schon angesprochen wurde.

Wie schon zu lesen war, haben der "Lehrling" und ich den Anhänger in Gemischtbauweise erstellt.
Dazu wurden zunächst die benötigten Teile für den Aufbau, das Fahrgestell und die Räder zusammengesucht und entsprechend zurecht gemacht.

Der Fahrgestellrahmen wurde aus Messingröhrchen zusammengelötet und die Kotflügel sind aus Evergreen entstanden.
Die Räder hat ein Wolga M21 in TT von Herpa "spendiert" und der Aufbau stammt aus einem älterem TT Weißmetall-Bausatz von Jano.

Bisher sind wir (mein "Lehrling" und ich) so weit gekommen...





Der "Lehrling" bei der Arbeit





















Inzwischen hat der Lehrling auch schon das Fahrgestell schwarz grundiert...





Und die "Stellprobe" schaut erst mal gar nicht so schlecht aus.









Jetz folgen der Bau und die Verkabelung der Beleuchtungseinrichtungen mit 0402er SMD LEDs (was sicher wieder einige Zeit in Anspruch nehmen und wohl auch nicht ohne Fehlschläge geschehen wird ) und später dann noch der "Dachgarten" und die Montage des Reserverades auf dem Aufbaudach, wenn selbiger noch einmal ordentlich rot lackiert wurde.

Und dann schaun wir mal, wie es sich weiter entwickelt...

Nette Grüße vom Toni

> Die Rechtschreib- und Gramatikfehler sind Ausdruck meiner Kreativität ...<

Bigbabu Offline




Beiträge: 61

07.07.2016 21:44
#3 RE: Robur LO2002 LF8-TSA in 1:120 TT Zitat · antworten

Wahnsinn! Echt dolles Gerät!

ACHTUNG! Verlassen sie das brennende Gebäude BEVOR sie es posten!

Toni Offline




Beiträge: 1.328

08.07.2016 00:28
#4 RE: Robur LO2002 LF8-TSA in 1:120 TT Zitat · antworten

Ja, Wahnsinn ist ein gutes Stichwort
In selbigen treibt mich nämlich der Bau der Rückleuchtenträger für den Anhänger.
Aber ich hatte da ja schon so eine Vorahnung...

Zitat von Toni im Beitrag #2
... was sicher wieder einige Zeit in Anspruch nehmen und wohl auch nicht ohne Fehlschläge geschehen wird...


Die 0402er SMD LEDs sollten eigentlich genau so verbaut werden, wie bei meinem W50 Kipper, wo die Anoden an den gemeinsamen Pluspol in Form eines Streifens aus dünnem 0,2mm Messingblech (von einem Reststück eines Bausatzes) angelötet und die anderen Anschlüsse mit Cu-Lackdraht über die Vorwiderstände zu den entsprechenden Anschlüssen am Empfänger geführt wurden.

Leider war da heute irgendwie bei mir der "Wurm" drinnen und der erste Versuch hat gleich 3 abgerissene Drähte hervorgebracht(trotz vorherigem fixieren der Drähte an dem LEDs mit Sekundenkleber) als ich den Träger nach dem verlöten von der Montageplatte lösen wollte, um die Leuchten noch in "Bondic" zu vergießen und zurechtschleifen zu können.

Bis dahin schaute es zunächst gar nicht schlecht aus...




... aber dann ...

Na und beim zweiten Versuch kam ich zumindest bis zum vergießen der Leuchten, aber nach dem zurechtschleifen waren wieder 2 Drähte ab..., obwohl ich da höllisch aufgepasst habe, um nicht mit der Schleifscheibe der Proxxon die Drähte zu beschädigen.

Danach habe ich den Plan verworfen und die LED beidseitig mit 0,1er Draht verkabelt, um sie hernach auf einen dünnen und entsprechend langen Streifen Evergreen aufkleben zu können, der dann so den eigentlichen Leuchtenträger ergibt.

Danach sollten sie auch mit "Bondic" vergossen und in Form geschliffen werden.

Da ich aber durch die schon etwas fortgeschrittene Stunde kein rechtes Licht mehr hatte und die "Neonsonne" auf dem Tisch dafür nicht so gut geeignet ist, wie wenn man das bei Tageslicht vorm Fenster macht, habe ich nach 3 Stück erst mal abgebrochen und werde das dann am Samstag erst weiterbauen können, weil ich morgen durch die Arbeit keine Zeit dazu habe.



Womöglich muss ich die Arbeiten auch an den "Lehrling" deligieren, der kann doch mit so kleinen Sachen viel besser umgehen

Nette Grüße vom Toni

> Die Rechtschreib- und Gramatikfehler sind Ausdruck meiner Kreativität ...<

Selbstfeiermeister Offline




Beiträge: 617

08.07.2016 01:03
#5 RE: Robur LO2002 LF8-TSA in 1:120 TT Zitat · antworten

Super "Scratchbau"! Besonders den Anhänger finde ich sehr schön. Sind die Funzeln für den, oder für den Ello?

Gruß
Sebastian

Toni Offline




Beiträge: 1.328

08.07.2016 01:14
#6 RE: Robur LO2002 LF8-TSA in 1:120 TT Zitat · antworten

Also die sind erst mal für den Anhänger und das schaut fertig in etwa so aus, wie hier am Original...(wenn ich es denn endlich mal ordentlich hinbekomme )
Beim "Ello" steht mir da aber auch noch bevor.

Wobei ich da womöglich die Variante wählen kann, wie ich die Rückleuchten vom Volvoanhänger gebaut habe, wo ich mittels Leiterplatte nach oben in die Pritsche gehen kann und mir so die ganzem Kabel erspare.

Nette Grüße vom Toni

> Die Rechtschreib- und Gramatikfehler sind Ausdruck meiner Kreativität ...<

Selbstfeiermeister Offline




Beiträge: 617

08.07.2016 12:46
#7 RE: Robur LO2002 LF8-TSA in 1:120 TT Zitat · antworten

Machst du die Lampenkörbe aus Draht (aufgeklebt), oder malst du die nur auf?
Bekommt der Anhänger eine eigene Versorgung oder einen dicken Stecker zum Zugfahrzeug?

Gruß
Sebastian

Toni Offline




Beiträge: 1.328

09.07.2016 08:02
#8 RE: Robur LO2002 LF8-TSA in 1:120 TT Zitat · antworten

Moin..

Nee Du, die Drahtkörbchen werden wohl eher aus Farbe sein, denn das einigermaßen maßstäblich ist eigentlich mit Draht gar nicht mehr recht machbar, ohne dass man sich da daran auch noch "aufreibt"

Für die Versorgung hatte ich zunächst erst nur eine Kabelverbindung mit den dafür nötigen 5 Drähtchen angedacht, aber wenn ich in den Anhänger doch noch einen Empfänger hineinbekommen sollte (ist aaaarg eng da drinnen), dann brauchts nur 2 Leitungen für dessen Spannungsversorgung, die ich mit 2 kleinen einzelnen Steckverbindungen (von den Steckerteilen mit 1,27mm bzw.1mm Abstand entnommen) machen werde.

Das habe ich bei einen meiner Lokomotiven auch schon mal gemacht und dort ging/geht es recht gut und schaut auch nicht so "fett auftragend" aus.

Der Anschlussdraht (am Ende etwas mit Zinn "verdickt") ist dabei der eigentliche Stecker und wird jeweils nur in die betreffende winzige Buchse eingesteckt.

So kann ich zumindest dann auch mal ohne Anhänger fahren und für eventuell notwendige Reparaturen kann dann jedes Fahrzeugteil einzeln hergenommen werden.

Mal schauen, was da so geht...

Nette Grüße vom Toni

> Die Rechtschreib- und Gramatikfehler sind Ausdruck meiner Kreativität ...<

Toni Offline




Beiträge: 1.328

09.07.2016 14:22
#9 RE: Robur LO2002 LF8-TSA in 1:120 TT Zitat · antworten

Hallöchen auch...

Also mit etwas "Zielwasser" (nein, nicht was ihr denkt ... Kaffee war es!) habe ich nochmals versucht, die Rückleuchten in der alten Bauweise zusammenzubrutzeln.

Mit Geduld und Spucke, wie man immer so schön sagt, ging das (nach gefühlten 1000 Versuchen ) auch gut und schaut nun, nach dem nunmehr 10. oder 11. Versuch, fertig so aus.



Die Platine wird dann später, wenn der Anhänger zusammengebaut wird, hinten innerhalb des Anhängergehäuses angeklebt und schaut dann unten nur so weit heraus, dass man die Leuchten sieht.

Jetzt muss ich erst mal was anderes machen, weil ich mich bei der Arbeit wieder ein klein wenig "aufgeregt" habe und dabei sind auch wieder mal Bemerkungen durch den Raum geflogen, die nicht so von der "feinen Art" sind , aber...
Jetzt ist es ja vollbracht und es kann später weiter am Fahrzeug und Anhänger gebaut werden...

Am Fahrzeug selbst kann ich ja zum Glück die Baumethode wählen, wie ich sie beim Anhänger vom Volvo bevorzugt habe, denn da kann ich die dafür notwendige Platine oben im Aufbau "verstecken"...

Nette Grüße vom Toni

> Die Rechtschreib- und Gramatikfehler sind Ausdruck meiner Kreativität ...<

Toni Offline




Beiträge: 1.328

09.07.2016 14:58
#10 RE: Robur LO2002 LF8-TSA in 1:120 TT Zitat · antworten

Der "Lehrling" meinte, man müsse es doch mal zur Probe zusammenstecken, um zu sehen, ob alles auch passt.

Und... es passt auch ganz prima...

Nette Grüße vom Toni

> Die Rechtschreib- und Gramatikfehler sind Ausdruck meiner Kreativität ...<

Toni Offline




Beiträge: 1.328

09.07.2016 21:17
#11 RE: Robur LO2002 LF8-TSA in 1:120 TT Zitat · antworten

Auch die Elektronik für den Anhänger passt und ist schon bis auf die Verbindungen zum Empfänger verkabelt und eingebaut.
Jetzt kommen noch die 5 Drähte von der Platine mit den Vorwiderständen der LEDs (die sind auch zur Isolation gleich in "Bondic" vergossen worden) zum Empfänger und dann wird erst mal getestet.

Nette Grüße vom Toni

> Die Rechtschreib- und Gramatikfehler sind Ausdruck meiner Kreativität ...<

nico224 Offline




Beiträge: 270

09.07.2016 23:07
#12 RE: Robur LO2002 LF8-TSA in 1:120 TT Zitat · antworten

Absolut große Klasse was du da veranstaltest, Riesen Respekt dafür! :) Da wäre so mancher froh, wenn er das in H0 hinbekommt :D

MECler Offline



Beiträge: 98

10.07.2016 15:37
#13 RE: Robur LO2002 LF8-TSA in 1:120 TT Zitat · antworten

Toni,

Klasse gemacht.

Zitat von Toni im Beitrag #9
Jetzt muss ich erst mal was anderes machen, weil ich mich bei der Arbeit wieder ein klein wenig "aufgeregt" habe und dabei sind auch wieder mal Bemerkungen durch den Raum geflogen, die nicht so von der "feinen Art" sind , aber...


Das kommt mir bekannt vor. Meine Frau meidet, wenn am Basteltisch solche Worte von mir fallen, die Küche und fragt nur, ob es blutet. Nach eingetretener Beruhigung kommt dann noch die Frage, ob der Ausrutscher/der Fehler denn teuer war.

Gruß Rico

Toni Offline




Beiträge: 1.328

11.07.2016 11:17
#14 RE: Robur LO2002 LF8-TSA in 1:120 TT Zitat · antworten

Moin...

So, ich habe mich mal befleißigt und die Rückleuchten und den Empfänger verkabelt.
Es ist zwar hier zum Test erst einmal "frei" verkabelt, aber wenn das noch fein säuberlich in den Anhänger "gestopft" wird und so dann auch ordentlich gerade ausgerichtet und verbaut ist, dann fehlen nur noch der "Dachgarten" und das Reserverad und dann ist der Anhänger so weit fertig.



Bis jetzt schauts ja so schlecht gar nicht aus...

Edit:
Ich habe gerade bemerkt, dass ich beim Titel des Threads einen kleinen Fehler mit reingeschrieben habe.
Richtig müsste die Bezeichnung für das Fahrzeug heißen - Robur LO 2002 A LF8-TS8-STA -
Wenn das ein freundlicher Herr der Moderation eventuell mal für mich korrigieren könnte.
Danke


Edit: habe den Titel korrigiert
Grüße Klaus

Nette Grüße vom Toni

> Die Rechtschreib- und Gramatikfehler sind Ausdruck meiner Kreativität ...<

Toni Offline




Beiträge: 1.328

11.07.2016 17:35
#15 RE: Robur LO2002 LF8-TSA in 1:120 TT Zitat · antworten

Und ordentlich im Anhänger verbaut schaut es auch schon mal prima aus und funzt immer noch...











Jetzt noch den Dachgarten und das Reserverad und dann kann zumindest der Anhänger schon mal in Dienst gestellt werden.

Nette Grüße vom Toni

> Die Rechtschreib- und Gramatikfehler sind Ausdruck meiner Kreativität ...<

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen