Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 378 mal aufgerufen
 Probleme
MikroMike85 Offline



Beiträge: 14

10.11.2016 13:08
LiPo laden mit LA-UNI Zitat · antworten

Hallo Bastelfreunde,

mit dem LA-Uni von Sol-Expert habe ich etwas Probleme.
Hab auch schon mit dem Chef dort deswegen telefoniert.
Wenn ich dem LA-UNI an meinem Modell anschließe weil ich denke der LiPo war ziemlich lange bespielt und muß geladen werden, dann leuchtet eine rote Led und eine grüne Led.
Dir grüne gibt lt. Beschreibung Hinweis darauf, daß der Akku voll ist ODER nicht erkannt wird (=gleichbedeutend mit Akku kaputt). Akku kaputt ist ausgeschlossen, da Modell funzt.
Auf diese Weise habe ich allerdings schon einen Akku geschrottet, weil der LA-UNI auch bei wiederholtem anschließen beide Leds leuchten läßt?
Also kann man im Prinzip den Zeitpunkt wann der Akku unbedingt geladen werden muß und wann er total entladen ist nicht wirklich bestimmen und ermitteln? Denn egal wann ich diese Ladeplatine an deas Modell(=Akku) hänge, leuchten beide Led's. Die grüne geht nie aus um zu signalisieren, daß der Ladevorgang läuft.
Dazu die Frage: im Anschlußplan ist ein 3-pol Stecker aufgezeichnet mit schwarz - rot - schwarz Kabel.
Rot für PLUS und schwarz für MINUS. Und es gibt eine Brücke für die beiden schwarzen.
Einen schwarzen (also die Brücke) habe ich mir gespart. Ich denke die ist nur dazu da, wenn man den Stecker falsch herum einstecken würde. Weil dann eben der Minuspol vom Ladestecker kein Kabel im Modell findet. Aber wenn ich 2-pol auf 2-pol stecke müßte es doch funktionieren, oder nicht.
Oder muß ich die beiden schwarzen tatsächlich anschließen und verbinden?

Danke daß Ihr Euch die Zeit nehmt diesen langen Text zu lesen und hoffentlich auch zu verstehen.

Mike

derniwi Offline



Beiträge: 410

10.11.2016 13:34
#2 RE: LiPo laden mit LA-UNI Zitat · antworten

Hallo Mike,

die dreipoligen Verbindungen werden hier nur wegen dem Verpolungsschutz verwendet. Innen ist der Pluspol, außen beidesmal Minus.

Mit einem zweipoligen Stecker besteht schneller die Gefahr, das mal falsch anzuschließen.

Ich habe ebenfalls die Ladeplatine von Sol-Expert, aber auch nur ein oder zweimal benutzt. Ich habe mir recht schnell den hier weit verbreiteten 4-fach-Lader Hitec X4 Micro geholt. Der kann zwar "nur" 1s-Akkus laden, dafür halt vier gleichzeitig. Dazu noch einen Satz Kabel (Stecker auf freie Kabelenden), dann kann man sich die Kabel selbst löten.

Das einzige Problem mit dem Lader könnte sein, dass er minimal 100 mA lädt. Wenn man also einen 20 mAh-Akku hat, wird dieser mit 5C geladen, was durchaus zu viel sein kann. Aber bei meinen 50 mAh-Akkus hatte ich bisher noch keine Probleme, diese mit 2C zu laden.

Gruß
Nils

Carsten Herrmann Offline




Beiträge: 1.117

10.11.2016 14:19
#3 RE: LiPo laden mit LA-UNI Zitat · antworten

Ich verwende eine ältere LA Uni Platine. Bei dieser ist es so, dass wenn kein Akku erkannt wird die grüne LED schnell blinkt. Beim Laden brennen rote und grüne gleichzeitig, wenn der Akku voll ist geht die rote aus und nur noch die grüne LED leuchtet. Zur Ladebuchse: An neueren Modelle verwende ich auch dreipolige Buchsen mit -+- Belegung und Verpolungsschutz (ausser wenn der Stecker nur mit 2 Kontakten aufgesteckt wird). An älteren Modellen habe ich die zweipolige Variante, da muss man mehr aufpassen, aber funktionieren tun beide.

Tipp zur Zustandskontrolle der Akkus:

Ich habe mir an eine solche Spannungsanzeige einfach ein Kabel und einen Stecker dran gebaut:

https://www.amazon.de/gp/product/B00GZHX...e?ie=UTF8&psc=1

Dieses stecke ich wenn ich unsicher bin kurz in die Ladebuchse und bekomme digital die aktuelle Spannung angezeigt.


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
flaxschneider Offline




Beiträge: 32

10.11.2016 14:39
#4 RE: LiPo laden mit LA-UNI Zitat · antworten

Wir nutzen bei unseren Fahrzeugen auch das -+- Prinzip. Jan(porter) und ich haben zum laden ein usb auf 1s Lipo lader. Dazwischen habe ich eine Anzeige hängen: http://www.ebay.de/itm/USB-Ladegerat-Bat...5kAAOSw7KJXEFc2

Vorteil daran: Ich kann meine Modelle mit einer Powerbank laden und sehen über den Adapter Ladestrom, Kapazität, Ladezeit und aktueller Ladestrom.

__________________________________________________
... und es ist weg!

PS: Rechtschreibfehler dienen nur zur Belustigung anderer User :D


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
MikroMike85 Offline



Beiträge: 14

11.11.2016 07:32
#5 RE: LiPo laden mit LA-UNI Zitat · antworten

Hallo Leute,

vielen Dank für die hilfreichen Antworten!
Dazu eine weitere Frage: ich habe mich mit den physikalische Werten auf einem LiPo für den Mikromodellbau beschäftigt. Bei ebay gibt es günstigere LipO als bei SOl-Expert.
Aber grundsätzlich gibt es auf den Lipo keine Angaben zu dem S Werten sprich wie viele Zellen. Sind somit die Lipo die wir verwenden immer 1-zellig?
Wenn ich Alternative zu den novacell NV-LP502025 suche geht doch auch der hier bei ebay:
3,7V, 180mAh, 20C (602025)

Gruß aus einem verregneten Bayern
Mike

derniwi Offline



Beiträge: 410

11.11.2016 08:03
#6 RE: LiPo laden mit LA-UNI Zitat · antworten

Hallo Mike,

die Anzahl der hintereinander geschalteter Zellen bei LiPos kann man leicht errechnen: jede Zelle hat eine Nennspannung von 3,7V. Also, wenn ein LiPo mit 7,4V angegeben ist, hat er zwei hintereinander geschaltete (=serielle Verkettung) Zellen.

Weiterhin gibt es auch noch paralelle Verkabelung, dabei erhöht sich nicht die Spannung, sondern die verfügbare Kapazität. Also könnte man aus zwei LiPos, die je 50mAh abgeben können, zu einem verkabeln, der 100mAh abgeben kann.

Und zu guter Letzt: es gibt auch noch Zellen, die sowohl seriell als auch parallel verkabelt sind, hier braucht man dann also min. vier Stück: jeweils zwei paralelle werden dann seriell verkabelt. Nur so am Rande, ist hier nicht weiter wichtig... :)

Also, hier verwenden wir eigentlich nur 1s LiPos, manche auch 1s2p.

Gruß
Nils

 Sprung  

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen