Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 530 mal aufgerufen
 PKWs
Selbstfeiermeister Offline




Beiträge: 817

29.05.2019 01:03
Nissan Skyline R34 GT-R (AWD, Versuch eines Drift Cars) Zitat · antworten

Die Idee zu diesem Projekt entstand letztes Jahr auf der Messe in Leipzig, als Oliver (@Theoretiker) Filmaufnahmen von meinem DTM-Coupe beim Donutsdrehen in Zeitlupe gemacht hatte. Ich dachte mir, dass es eventuell möglich ist, auch in diesem Maßstab einigermaßen schöne Drifts hinzubekommen

Kurz nach der Messe habe ich mich also mal daran gemacht und ein Auto konstruiert, dass das Driften begünstigt. Recherchen ergaben, das wesentliche Voraussetzungen dafür folgenden Punkte sind:

- ordentlich Geschwindigkeit und Drehmoment an den Rädern -> schneller, kräftiger Motor und eine gringe Getriebeübersetzung,
- Reifen ohne Grip -> hart und glatt,
- große Lenkwinkel für große Driftwinkel,
- Allradantrieb, damit das Fahrzeug noch einigermaßen kontrollierbar ist

Mangels Kronenräder, musste ich mich für den Allradantrieb zwischen Schneckenstufen und Kegelradstufen an den Achsen entscheiden. Da ich den Kegelrädern keine hohe Lebenserwartung abspreche, habe ich mich zähneknirschend für die Schneckenvariante entschieden (in meinen Augen wären Kronenräder die beste Lösung).
Die Konstruktion des Powertrains war einfach. Etwas Grübeln bereiteten mir die Antriebsgelenke an der Vorderachse. Da ich ja einen hohen Lenkwinkel anstrebte, waren einfache Kardangelenke nicht ausreichend. Nach etwas Recherche bin ich dann auf die Doppelkardangelenke gekommen. In der Tat sind diese nicht wesentlich größer geworden, als die einfachen Gelenke. Da ich die Befürchtung hatte, dass es mir die Gelenke schon beim ersten Test zerfetzen könnte, habe ich sie gleich aus Neusilber gebastelt. Jedes Doppelkardangelenk besteht aus 5 Teilen zuzüglich den Verbindungsstiften (dafür habe ich billige 0,4mm-Bohrer verwendet).















Als Karosse musste natürlich was angemessenes her, etwas was auch im Vorbild über Allradantrieb verfügt. Die Wahl fiel daher auf den Nissan Skyline R34 GT-R. Als 1:87-Modell ist der mir nur von REELY bekannt. Dieser ist allerdings kaum noch zu bekommen. Ich habe aber ein kostenloses 3d-Modell gefunden, dass ich entsprechend skaliert, ausgehöhlt und bei Shapeways habe drucken lassen.



Dafür habe ich dann ein passendes Chassis konstruiert:


Wie bereits erwähnt, war der Powertrain schnell gemacht. Kniffliger wurde es dann wieder beim Lenkservo. Ein fertiges hat da keinen Platz. Um auch die Kosten etwas im Rahmen zu halten habe ich ein Lenkservo aus den Komponenten des HK5320 konstruiert. Aus Platzgründen sind ein paar Getriebestufen entfallen und dafür eine Schneckenstufe hinzu gekommen (Gesamtübersetzung etwa 343:1). Preislich liegt das Lenkservo dann bei ca. 10Euro, das ist ok.

Nachdem ich das Chassis habe drucken lassen, bin ich zwischenzeitlich auf ein sehr detailliertes 3d-Modell von 2F2F-Skyline gestoßen. Beispiel aus Innenraum:


Das Modell war so aber nicht druckbar und musste erst aufwendig von mir bearbeitet werden.
Dazu habe ich mir auch noch die passenden Felgen HRE 446 in 19" konstruiert.


Danach habe ich mir mal den Spaß gemacht und das bearbeitete Mesh über mein konstruiertes Chassis gestülpt. Das zeigt ganz gut, wo noch Luft ist.














Der Einbau des Lenkservos verlief reibungslos. Alle Komponenten passen gut.


Die Potiwelle muss etwas modifiziert werden und ein Servohorn entsteht aus Blech.




Die Achsschenkel wurden aus Messing gefertigt und nehmen die (1,5x4x1,2)mm-Radlager auf.


Von unten hält ein Neusilberblech die Vorderachse in Position.


Die inneren Lager haben die gleiche Größe wie die äußeren, so lässt sich das Schneckenrad später bequem an seine Position schieben.






Test des Lenkeinschlages mit provisorisch montierten Rädern. der Lenkwinkel wird durch den Servoweg begrenzt (war kein Platz für eine andere Lenkstangengeometrie), nicht durch die Antriebsgelenke!




Die Räder sind zwar sehr filigran, aber dennoch stabil genug. Die Reifen sind ebenfalls gedruckt (PA12).


Mit etwas Farbe sehen die Räder schon viel besser aus.






Die Vorderräder werden mit den Antriebsgelenken verklebt (Sekundenkleber) und anschließend in die Achsschenkel eingeschoben und per Loctite-Wellenkleber am Schneckenrad der Vorderachse befestigt.



Das Chassis mit Rädern, und Motor. Ein 6x10mm-Motor war leider etwas zu schwach (der Powertrain hat eine Übersetzung von ca. 7:1 und beinhaltet 2 parallele Schneckenstufen), daher habe ich den nächstgrößeren aus der Bastelkiste gegriffen. Das ist ein Tuningmotor für Drohnen. Der hat ordentlich Drehmoment und Drehzahl, ist aber auch sehr hungrig nach Strom.


Den Emfänger (RX43) habe ich über der Hinterachse untergebracht.


Darunter war dann noch Platz für den MotortinyII vom Harald.


Die Servoelektronik konnte ich vor der Vorderachse unterbringen.


Schalter und Ladebuchse sind an den dafür vorgesehenen Positionen montiert worden. Vor dem Schalter ist noch Platz für eine 7polige Verbindungsbuchse zur Karosse.







Die Karosse musste ich noch ausfräsen. Ich habe mit Absicht den Großteil der Inneneinrichtung in der Karosse gelassen, um nur das zu entfernen, was wirklich der Technik im Weg ist.







Das Armaturenbrett und die Heckablage konnte ich erhalten. Leider musste das Lenkrad der 120mAh-Lipo-Zelle weichen. Aber immerhin geht der Deckel zu.





An der Karosse ist noch einiges zu tun (Leuchten ausbohren, neu fertigen, Scheiben basteln, Farbe, etc.). Sie ist auch noch nicht am Chassis befestigt, das soll mit der 7poligen Steckverbindung geschehen. Vielleicht findet sich auch noch ein Platz für eine Schraube.

Erste Fahrtests waren schon mal sehr vielversprechend. Die Lenkung funktioniert, die Räder drehen sich alle und die Antriebsgelenke hat es auch noch nicht zerlegt.

Hier mal ein paar Testvideos, bei den ersten beiden habe ich mit der Slowmotion-Funktion vom Feldfernsprecher herumgespielt.








Ich muss mal schauen, ob ich noch einen anderen Motor finde, der etwas weniger Strom nimmt. Nach ein paar Minuten Fahrzeit kann es derzeit vorkommen, dass die Spannung kurzzeitig so stark einbricht, dass der MotorTinyII aussteigt. Vielleicht teste ich auch mal, wie es ohne den MotorTiny funktioniert. Aber so wie es ist, macht das Modell auch schon echt Laune

Gruß
Sebastian

https://www.shapeways.com/shops/sebastians-shapeways-shop

frankeisenbahn Offline



Beiträge: 225

29.05.2019 06:58
#2 RE: Nissan Skyline R34 GT-R (AWD, Versuch eines Drift Cars) Zitat · antworten

Hallo Sebastian,
meinen vollen Respekt. Das ist aus meiner Sicht echter High-tech-Mikromodellbau. Das Fahrverhalten gefällt mir auch.
Grüße
Frank

nachtdieb Offline




Beiträge: 1.084

29.05.2019 09:06
#3 RE: Nissan Skyline R34 GT-R (AWD, Versuch eines Drift Cars) Zitat · antworten

Hallo Sebastian,

tolles Fahrzeug, gefällt mir sehr gut. Einen Allradantrieb in einen PKW zu bekommen ist schon eine Herausforderung die wohl so perfekt noch niemand vor dir gemacht hat.

Meinen vollsten Respekt.

Der MotorTinyII hat einen Unterspannungsschutz, der bei 2,7V anspricht. Ich vermute mal, dass die verwendete Zelle nicht genug Strom liefern kann und zusammenbricht.

Viele Grüße
Klaus

--------------------------------------------------
Hier geht's zur Beschreibung vom MotorTinyII

Menck M90 Offline




Beiträge: 1.536

29.05.2019 09:18
#4 RE: Nissan Skyline R34 GT-R (AWD, Versuch eines Drift Cars) Zitat · antworten

Hallo Sebastian,

ganz großes Kino. Auch von mir meinen vollen Respekt.

Viele Grüße

Alex

Sven Löffler Offline

Admin


Beiträge: 3.476

29.05.2019 10:34
#5 RE: Nissan Skyline R34 GT-R (AWD, Versuch eines Drift Cars) Zitat · antworten

Hallo Sebastian,

da kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen. Das ist mal richtig genial, was Du da auf die Räder gestellt hast. Ganz großes Kino ! :)

Viele Grüße
Sven

Blümi Offline




Beiträge: 57

29.05.2019 18:12
#6 RE: Nissan Skyline R34 GT-R (AWD, Versuch eines Drift Cars) Zitat · antworten

Hallo Sebastian

Äh,..mh, also da fehlen einem die Worte wenn man den Flitzer sieht!
Wirklich tolles Teil und hoffentlich kommt der mit nach Leipzig!

Gruß Matze

Selbstfeiermeister Offline




Beiträge: 817

30.05.2019 09:42
#7 RE: Nissan Skyline R34 GT-R (AWD, Versuch eines Drift Cars) Zitat · antworten

@all
Vielen Dank, für die lobreichen Worte. Ich fühle mich echt gebauchpinselt

Ich schon mal kurz geschaut, wass noch in der Bastelkiste liegt und bin dabei auf einen roten (anderer Tuningmotor für Drohnen) und einen normal unlackierten (Serienmotor für Drohnen) gefunden. Muss mal schauen, ob einer davon besser geeignet ist.

@Blümi
Dafür ist der Wagen gedacht

Gruß
Sebastian

https://www.shapeways.com/shops/sebastians-shapeways-shop

Alex Klöpfer Offline




Beiträge: 458

30.05.2019 10:04
#8 RE: Nissan Skyline R34 GT-R (AWD, Versuch eines Drift Cars) Zitat · antworten

Hallo Sebastian,

einfach nur gigantisch, was du da gebastelt hast! Glückwunsch und viel Spaß mit dem Drifter!
Ich freue mich schon, denn in Leipzig zu bewundern!

Gruß Alex

Raupen und Baggergetriebe:
https://www.shapeways.com/shops/freeerider81

Toni Offline




Beiträge: 1.388

30.05.2019 10:32
#9 RE: Nissan Skyline R34 GT-R (AWD, Versuch eines Drift Cars) Zitat · antworten

Moin...

Also es ist eigentlich schon alles geschrieben worden, was die tolle Bauleistung betrifft.
Mir fehlt nur gerade der Smilie, dem das Kinn runterfällt

Aber sehe ich das richtig, wenn man dieses Bild Hier... betrachtet, dass da in der Felge ein Kugellager verbaut ist, was die eigentlich angetriebene Achse bzw. den Achsstummel aufnimmt?
Dann wäre ja doch das Rad überhaupt nicht wirklich angetrieben, wenn dort ein Lager auf die Achse bzw. den bis dort hin angetriebenen Achsstummel gepresst wurde.
Oder habe ich da nur einen "Knick in der Optik" bzw. einen Denkfehler, weil ich das Bild nur falsch interpretiere bzw. deute?
Denn wie man im Video sehen kann, dreht es sich ja doch...

Nette Grüße vom Toni

Rechtschreib- und Gramatikfehler sind Ausdruck meiner Kreativität ...

Selbstfeiermeister Offline




Beiträge: 817

30.05.2019 10:52
#10 RE: Nissan Skyline R34 GT-R (AWD, Versuch eines Drift Cars) Zitat · antworten

Ja @Toni, du hast da einen Denkfehler

Das Lager in der Felge, was du da siehst, ist folgendes


An der Außenseite ist es im Achsschenkel gelagert und innen auf der Antriebswelle. Das Rad ist ebenfalls (nur) innen auf der Antriebswelle verklebt. Zwischen der Felgeninnenseite und dem Achsschenkel sind umlaufende noch 1 bis 2 Zehntelmillimeter Luft.

Gruß
Sebastian

https://www.shapeways.com/shops/sebastians-shapeways-shop

Toni Offline




Beiträge: 1.388

30.05.2019 11:07
#11 RE: Nissan Skyline R34 GT-R (AWD, Versuch eines Drift Cars) Zitat · antworten

Ahja, also doch nur etwas seltsam ausschauend auf dem Bild.(oder ich hab den "Knick" in der Optik gehabt)
Ich dachte es schon, dass es so wohl wirklich nur falsch zu erkennen war.
Wie soll es auch anders gehen, dass sich das Rad dreht?
Im Zusammenhang mit dem von dir (noch mal ) aufgezeigtem Bild, da ist es eigentlich "selbsterklärend"
Naja, wenn man erst von der 24er Schicht nach Hause kam und noch etwas müde ist, dann kann man schon mal etwas "auf der Leitung stehen"... sorry
Das mindert aber nicht mal Ansatz weise meine Bewunderung über die Bauleistung.

Nette Grüße vom Toni

Rechtschreib- und Gramatikfehler sind Ausdruck meiner Kreativität ...

Selbstfeiermeister Offline




Beiträge: 817

30.05.2019 11:18
#12 RE: Nissan Skyline R34 GT-R (AWD, Versuch eines Drift Cars) Zitat · antworten

Hier sieht man es auch nochmal

Gruß
Sebastian

https://www.shapeways.com/shops/sebastians-shapeways-shop

Theoretiker Offline




Beiträge: 1.741

30.05.2019 12:12
#13 RE: Nissan Skyline R34 GT-R (AWD, Versuch eines Drift Cars) Zitat · antworten

Hallo Sebastian,
bin das schaut mal sehr gut aus.
Das Chassis macht was her. Da hast du ordentlich Gehirnschmalz rein gesteckt.
Gut durchdachte Konstruktion.
Bin sehr gespannt, ob das mit dem Driften so klappt.
Habe in der Richtung auch schon etwas experimentiert. Allerdings mit einem Renntruck.
Der Antrieb ist aus meiner Sicht auch ein großes Problem, sobald wir Gas wegnehmen blockieren die Räder.
Eigentlich wird der Drift durch das Gas gesteuert. In meinem Alfa habe ich einen Getriebe verbaut, das ohne Schnecke auskommt. Durch sein hohes Gewicht rollt er sogar aus.
Werde dazu hier im Forum auch noch was schreiben.

Das Problem, das ich sehe ist, das wir zu langsam sind, was die Reaktion angeht.
Wenn wir sehen, dass das Fahrzeug ausbricht ist es eigentlich schon zu spät.
Dazu kommt, das uns die Physik einen Strich durch die Rechnung macht.

Da die 1:10er Drifter aber auch schummeln, können wir auch ruhig schummeln.
Das passt dann allerdings nicht mehr in einen PKW. In einen Sprinter passt das allerdings locker ;-)

Grüße Oliver

PS: noch ein Edit. Du könntest auch einen RX31 verwenden, der ist um einiges kleiner als der 43er. ;-)

Videos, Tutorials, How to ...
Homepage: www.der-theoretiker.de
Youtube: www.youtube.com/user/Mikromodelle
Facebook: www.facebook.com/Mikromodellbau.theoretiker/

Selbstfeiermeister Offline




Beiträge: 817

30.05.2019 15:33
#14 RE: Nissan Skyline R34 GT-R (AWD, Versuch eines Drift Cars) Zitat · antworten

Danke, Oliver! Das Chassis war eigentlich gar kein so großes Problem. Dass ich beim Servo mit geringeren Übersetzungen auskomme, weiß ich ja schon aus einem meiner anderen Projekte und den geteilten Erfahrungen aus diesem Forum. Der Knackpunkt war wirklich der hohe Lenkeinschlag in Verbindung mit den Antriebsgelenken. Leider habe ich auch keinen Weg gefunden, diese Doppelkardangelenke durch Druckteile zu vereinfachen. Die Herstellung in Handarbeit ist wirklich sehr aufwändig. Die Doppelkardans haben aber auch den Vorteil, dass der Unrundlauf, der bei einem einzelnen geknickten Kardangelenk auftritt, nahezu vollständig kompensiert wird. Vollständig sicher nicht, da die Gelenke keine interne Zentrierung haben. Ich habe aber noch einige Chassis zum Testen hier, da kann ich ja spaßeshalber mal einfache Gelenke in die Vorderachse einsetzen. Mit dem Allradantrieb kommt man doch mit weniger Lenkeinschlag aus, als ich dachte. Die angetriebenen Vorderräder ziehend as Auto in die Kurve hinein.

Ja, ein Rx31 ist kleiner, als ein Rx43, aber ich habe hier nur einen 31er liegen und dafür viele 43er. Und da der 43er problemlos in das Fahrzeug passt, habe ich lieber den verwendet. Allerdings lässt der sich nur sporadisch an den Pistolensender binden. Ich habe die Vermutung, dass das mit dem jeweiligen Programmierzustand zusammenhängt. Mit einer Programmierung funktioniert das wunderbar, mit anderen Einstellungen wieder gar nicht.

Edit: Deinen Alfa habe ich bereits entdeckt. Schön, dass die Zeitmessplatine da rein passt. Welche Fahrzeit kannst du aus dem Auto quetschen?

Gruß
Sebastian

https://www.shapeways.com/shops/sebastians-shapeways-shop

 Sprung  

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen