Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 1.743 Mitglieder
48.696 Beiträge & 5.225 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen
  • HERPA MACK Hauber HolztransportDatum30.08.2019 09:41
    Foren-Beitrag von Philip Klappacher im Thema

    Der Auflieger...


    Ich wollte einen Langholz Rungenauflieger wie man sie hierzulande häufig sieht...
    z. B. von der Firma GSODAM

    Leider hab ich im nichts gefunden das meinen Vorstellung entsprach...
    Ein paar Modelle gibts bei shapeways, aber rund €100,- für einen Auflieger... Außerdem musste er "bespielbar" sein, und bei den (fantastisch) filigranen Ausführungen dieser Modelle hätten die Rungen ein "echtes" be- und entladen wohl nicht lange mitgemacht.

    Also selber bauen...
    Als Basis habe ich einen HERPA Auflieger (Achsen, Heck und diverse Kleinteile) und den KIBRI Bausatz 12250 (Rahmen und Rungen) genommen.


    Begonnen habe ich mit dem Bau einer neuen Stoßstange.
    In sie ist die Beleuchtung integriert. Blinker, Rückleuchten, 4 Bremsleuchten, Rückfahrscheinwerfer, Kennzeichenbeleuchtung und Seitenleuchten.




    Dann habe ich den Rahmen auf die gewünschte Länge eingestellt, die Rungen passend platziert und den Platz für Unterfahrschutz und Reserverad ermittelt. Außerdem habe ich noch eine Abdeckung für den Rahmen aus 0,2mm geätztem Riffelblech abgefertigt.







    Den gesamten Auflieger habe ich in Anthrazit lackiert.
    Links und rechts habe ich je 6 Seitenleuchten eingebaut. An der Rückseite des Rahmens sind noch 3 rote Rückleuchten dazu gekommen






    Die Stirnwand habe ich aus extra dünnem Basismaterial aufgeaut.
    Hier habe ich insgesamt 22 LED als Umrissleuchten verlötet. Das ganze wurde noch mit Evergreen Profilen verkleidet.







    Nach dem Verkabeln...











    Zum Abschluß habe ich den Auflieger noch etwas "farblich" gestaltet und einige Decals angebracht. Beim MACK wurden noch die diversen Kleinteile montiert und er hat ebenfalls Kennzeichen und Tafeln nach ECE70.1 bekommen...











    Das war`s....
    Ich hoffe er gefällt.


    LG

    Philip

  • HERPA MACK Hauber HolztransportDatum30.08.2019 09:40
    Thema von Philip Klappacher im Forum LKWs

    Moin, Moin!

    Es wird wieder mal Zeit für was neues, und nachdem ich meinen VOLVO L350F mit einem Holzgreifer ausgestattet habe war es naheliegend einen Holztransporter zu bauen um einen Umschlag Schiene/Straße realisieren zu können.

    Da ich eine Schwäche für die amerikanischen Hauber habe, die europäischen finde ich nicht so schön, sollte es ein solcher werden.
    Leider ist der Markt hier sehr überschaubar. Moderne Hauber sind, wenn überhaupt, nur von Kleinserienherstellern in Resin oder Metall zu bekommen. Beides für den RC Umbau eher bedingt geeignet.

    Die Wahl fiel daher auf den schon etwas älteren MACK von HERPA.
    Bei den (Langholz)Aufliegern sieht es noch schlechter aus, dazu aber später.

    Wie üblich wurde das Fahrzeug zerlegt und der Platzbedarf ermittelt


    Als erstes wurde die Lenkung verbaut.
    Zum Einsatz kam hier die LKW Lenkachse von sol-expert. Durch die großen Kotflügel war es beim MACK möglich die Lenkung um etwa 1mm nach hinten zu versetzen und so den größeren Platzbedarf auszugleichen.





    Danach wurde das Getriebe eingebaut.
    Auf einen Doppelachs Antrieb habe ich bei diesem Modell verzichtet. Es ist nur die zweite Achse angetrieben. Bei der dritten Achse wurde nur das Höhenspiel vergrößert.
    Hier werkelt ein G90, ebenfalls von sol-expert.



    Und dann sprach der Herr, es werde Licht!
    Das Fahrzeug sollte ein typischer "fahrender Christbaum" werden. ;)

    Als erstes die Heckbeleuchtung welche, für diese Fahrzeuge typisch, eher rudimentär ausfällt. Eigentlich blinken bei den Amis ja die Rücklichter, da mein MACK aber eine österreichische Zulassung bekommen sollte, hat er "richtige" Blinker bekommen.


    Auch an der Front hält sich die Beleuchtung noch in Grenzen.
    In den Scheinwerfern sind warmweiße LED für Licht und Fernlicht, sowie die Blinker verbaut. Alle in Baugröße 0603. Das Glas habe ich mit UV-Kleber aufgebaut.
    An der Stoßstange hat er dann noch 3 kleine Frontleuchten in Baugröße 0402 bekommen.


    Entlang des unteren Kabinenrandes habe ich dann links und rechts je 10 LED 0402 verbaut.
    (Hier sieht man auch den Lenkservo, den ich nicht extra fotografiert habe...)


    Dann gings an den Sleeper.
    Der hat links und rechts je 6 gelbe Leuchten (0402) und an der Rückseite 6 rote LED (0402) bekommen. Bei den roten leuchten 1,3,4 und 6 mit dem Licht, 2 und 5 sind als Bremsleuchten ausgeführt.


    Zum Schluß hat er noch 5 gelbe Leuchten, ebenfalls 0402, am Kabinendach und einen Rückfahrscheinwerfer bekommen.





    Unter der Motorhaube wurden dann noch Hauptschalter und die Ladebuchse eingebaut.



    Dann habe ich noch die Elektronik verkabelt.
    Als Empfänger habe ich wieder einen DELTANG rx43d verbaut und mit 2 Motorausgängen und 6 Funktionsausgängen konfiguriert.
    Für die Motorsteuerung (inkl Rück- und Bremslicht) kommt ein motortinyII zum Einsatz.
    Als Akku ein 1S LiPo mit 180mAh.
    Außerdem noch eine 10polige Buchsenleiste als Verbindung zum Auflieger.


    Hier noch ein kurzes Video:
    https://www.youtube.com/watch?v=8Tuzw6q45iw


    Gleich gehts mit dem Auflieger weiter...

  • Blinker an RX43d-2Datum09.07.2019 09:22
    Foren-Beitrag von Philip Klappacher im Thema

    Ich verstehe jetzt gar nichts mehr.... :-(

    Jetzt habe ich die Blinker so programmiert, dass sowohl aktiv und steering auf CH7 liegen. (3/5/6/7/7 und 3/6/5/7/7)
    Aber auf CH7 reagieren sie nicht.

    Dafür auf CH4 (Lenkung)!?!?!


    Meine Devo7e ist auf Mode3.
    Also CH1 re/h, CH4 re/v, CH3 li/h und CH2 li/v
    Das habe ich so eingestellt, da dann auch die Knüppelbelegung für die Programmierung passt...


    Kann es daran liegen?


    LG
    Philip

  • Blinker an RX43d-2Datum09.07.2019 06:53
    Thema von Philip Klappacher im Forum Empfänger, Servos, Mul...

    Hi zusammen...

    Ich habe ein Problem dabei Blinker an meinen RX43d-2 v520 zu programmieren.
    Geschalten werden soll der Blinker über den nachträglich an der Devo7e eingebauten 3pos Schalter (CH7, tastend).

    Gleich vorweg.
    Der Schalter funktioniert (COMPLEX/-100/0/100) und die LED sind überprüft.
    P5 und P6 sind richtig angeschlossen und lassen sich schalten wenn ich sie als "on/off LED" konfiguriere...

    Was will ich:
    Blinker links auf P6 CH7
    Blinker rechts auf P5 CH7
    Mit Lenkung CH4 soll zurück gesetzt werden.

    Ich habe mich an die Anleitung gehalten
    3/6/5/7/4 für den linken Blinker auf P6
    3/5/6/7/4 für den rechten Blinker auf P5

    Aber irgendwie haut das nicht hin.
    Auch nicht wenn ich die Blinker auf CH2 lege (3/6/5/2/4; 3/5/6/2/4)....
    Alles andere (Licht, Fernlicht, Motor1, Motor2, Servo, Bremslicht; Rücklicht) konnte ich programmieren und funktioniert.

    Hier mal meine komplette Programmierung (in dieser Reihenfolge habe ich es auch gemacht...)

    2H/6P 4/4/2
    Arming 4/1/3/1/2
    Motor CH1 1/1/1/1/1
    F1 CH5 2/1/1/5
    F2 CH6 2/2/1/6
    P1 CH4 Serv 3/1/1/4
    P2 "LED2" (enabled) 700Hz 4/2/2/2/5*
    P2 "LED2" (enabled) 300Hz 4/2/2/2/4
    P2 "LED2" (always on) 700Hz 4/2/3/2/5
    P2 "LED2" (always on) 300Hz 4/2/3/2/4
    P3 Bremslicht 3/3/4/1/1
    P4 Rückfahrlicht 3/4/4/1/2
    P5 Blinker re CH7 3/5/6/7/4
    P6 Blinker li CH7 3/6/5/7/4
    *aktive Programmierung

    Habe ich irgendwas in der Anleitung übersehen?
    Kann es an den Einstellungen an der Devo liegen?

    Und noch eine Frage dazu passend:
    Gibt es eigentlich eine bestimmte Reihenfolge die bei der Programmierung eingehalten werden muss?

  • Tiefbett an Schwanenhals ankuppelnDatum27.06.2019 14:43
    Foren-Beitrag von Philip Klappacher im Thema

    Zitat von Sven Löffler im Beitrag #7
    Das ist ein 1:25er Motor. Evtl. bekommst man es auch mit einem 1:136 hin. Dann würde ich noch etwas originalgetreuer laufen.



    Danke!


    Philip

  • Tiefbett an Schwanenhals ankuppelnDatum27.06.2019 09:37
    Foren-Beitrag von Philip Klappacher im Thema

    Moin

    Da ein solcher auch bei mir noch auf Halde liegt, möchte ich mich da mal mit einer Frage anhängen.


    Welchen Motor verwendet ihr für die Spindel? 1:?


    LG Philip

  • WIKING VOLVO L350FDatum26.04.2019 09:40
    Foren-Beitrag von Philip Klappacher im Thema

    Hallo zusammen.

    Nun habe ich es endlich geschafft, auch den Holzgreifer für den Radlader fertig zu stellen.

    Hier mal ein kurzes Video:

    https://www.youtube.com/watch?v=mfJZdssLEnc&t=7s



    LG

    Philip

  • WIKING VOLVO L350FDatum17.12.2018 09:45
    Foren-Beitrag von Philip Klappacher im Thema

    Guten Morgen!

    Zitat von Harry1985 im Beitrag #2
    Hallo,

    ist super geworden!

    MFG Henri


    Danke! Die 3D Teile sind auch super!


    Weil ich nach der Schaltung für den Heckblitzer gefragt wurde.

    Ich habe einen BSS84GEG MOSFET verwendet

    Die Schaltung dazu:



    Source liegt direkt am Akku
    Zwischen Source und Gate liegt ein 3,3k Widerstand und nochmal ein 3,3k vom Gate auf den Rücklicht Anschluss des MotorTinyII (Spannungsteiler)
    Parallel dazu, also vom Akku auf den Rücklicht Anschluss, das eigentliche Rücklicht.
    An Drain ist der Heckblitzer angeschlossen, welcher an "Blitz2" am MicroHLTB liegt.


    LG

    Philip

  • WIKING VOLVO L350FDatum16.12.2018 21:05
    Thema von Philip Klappacher im Forum Baumaschinen

    Hallo zusammen,

    nun habe ich mein zweites Modell, den VOLVO Radlader, auch soweit dass ich was zeigen kann...

    Nach dem ersten Projekt VOLVO FH6x2 Erstlingswerk, dass eigentlich recht problemlos war, habe ich bei diesem Modell doch einige herbe Rückschläge einstecken müssen.

    Aber aufgegeben wird ein Brief, und aus Fehlern lernt man...

    Folgende Komponenten sind verbaut:

    DELTANG RX43D
    Micro HLTB
    2x MotorTinyII
    Renata ICP501233PA LiPo 3.7V 175mAh (nicht so zufrieden...)
    Einachsgetriebe 1:95 von Sven Löffler (modifiziert)
    HobbyKing HK282A Lenkservo
    Hubgetriebe mit 6mm Motor 1:700
    6mm Motor 1:700 mit Kegelrad Modul 0,3 für die Schaufel
    Schnellwechsler
    Felsschaufel
    Holzgabel
    Hubgabel


    Ursprünglich hatte ich geplant die Schaufel über Seilzug/Gummi zu bewegen.
    Dementsprechend habe ich beim ausnehmen der Teile auch den Platz für ein Servo im Heck vorgesehen und auch eingebaut.





    Danach habe ich das Hubgetriebe zusammengebaut und im Vorderwagen eingepasst.






    Hier ist mir das erste Malheur passiert.
    Bei Testen am Netzteil bin ich über die Endlage hinaus gefahren. Zum Glück hat sich dabei "nur" das Ritzel von der Welle gelöst.
    Es war mir jedoch nicht möglich dieses im eingebauten Zustand wieder auf der Welle zu befestigen, und durch "voreiliges" kleben, konnte ich das Getriebe selber nicht mehr zerstörungsfrei aus dem Vorderwagen entfernen...

    Nachdem ich mir ein zweites Modell besorgt habe, konnte ich dieses Problem jedoch beseitigen.


    Für die Lenkung habe ich ein HK-282A Servo eingebaut, welches ich von seinem Boden befreit habe. Somit konnte ich es recht "tief" einbauen.
    Hier ist zum zweiten mal was schief gegangen. Da bin ich aber erst viel später drauf gekommen...
    Entweder durch das Verlegen der Servoelektronik, oder schon von Beginn an, wollte das Servo nicht mehr. Weil ich es, entgegen meiner Gewohnheit, nicht getestet habe, bin ich da erst darauf gekommen als das Fahrzeug schon fast fertig war.#
    Das hat den Austausch nicht unbedingt leichter gemacht...
    Das Servo passt von der Breite exakt in den Lader (wenn die Seiten entfernt werden)
    Dadurch dass ich ohnehin ein zweites Modell schlachten musste, konnte ich hier aber etwas schummeln! Ich habe einfach die Seitenwände mit entsprechend "Rand" vom zweiten Modell genommen und über das Servo gesetzt. Die Stützen der Aufstiegsleitern wurden etwas eingekürzt.
    Beim fertigen Fahrzeug fällt das nicht mehr auf...




    Als Antrieb nutze ich das 1:95 Einachsgetriebe von Sven Löffler. Es passt von den Abmessungen, neben Lenkservo und hauptschalter, sehr schön unter das Fahrzeug.
    Es ist über einen MotorTinyII mit dem Empfänger verbunden.
    Das Getriebe wird mit einer Standard Achse geliefert. Durch das aufkleben von 1,2mm Messingrohren auf beiden Seiten, erhält man recht einfach die passenden Länge (34mm) und Dicke



    Mit einem Messingrohr, der länge nach auf dem Getriebe verklebt, und einer entsprechenden "Achse" aus Stahldraht, lässt sich damit auch recht einfach eine pendelnde Hinterachse realisieren.
    Damit sollten auch größere Unebenheiten kein Problem sein



    Beim Getriebe ist dann zum dritten mal was schief gegangen. Aber eigentlich erst als ich schon fertig war.
    Bei der ersten Probefahrt hat sich das Ritzel von der Achse gelöst...
    In dem Moment hätte ich das Ding am liebsten an die Decke befördert...

    Ich habe das ganze Getriebe dann aber irgendwie zerstörungsfrei aus dem Fahrzeug bekommen und konnte es sogar sauber zerlegen (wird verklebt geliefert)
    Bei der Gelegenheit habe ich dann gleich das Zahnrad auf 1,2mm aufgebohrt und anstatt der kurzen 1mm Achse die originale lange Achse verbaut


    Wie schon erwähnt, wollte ich eigentlich die Seilzugtechnik für die Schaufel nutzen.
    Entsprechend habe ich den bau auch darauf ausgerichtet.
    Dazu habe ich den Stempel der Schaufel-Hydraulik aus Messingrohren neu gebaut und mit Gummischnüren (Beistrickfaden von Prym) versehen.
    Aus der Isolierung einer Decoder-Litze und 0,3mm geflochtener Angelschnur, habe ich einen Bowdenzug gemacht, und diesen mit dem Servo im Heck verbunden.






    Die Test's waren eigentlich recht gut, aber irgendwie nicht so wie ich mir das vorgestellt hatte.
    Außerdem habe ich mir zu diesem Zeitpunkt schon etwas sorgen wegen dem Platz gemacht...



    Also habe ich mich entschlossen einigen Empfehlungen hier zu folgen und die Schaufel mit einem eigenen Motor und Kegelrädern anzutreiben.

    Dazu habe ich ich die Hydraulik und deren Halterung entfernt und an ihrer Stelle einen 6mm Motor mit 1:700 Getriebe und einem Kegelrad Modul 0,3 eingesetzt.
    Auf die Achse des Schnellwechslers wurde das zweite Kegelrad montiert.
    Den Schnellwechsler habe ich seitlich etwas aufgedickt, da das 3D Teil sehr dünn ist und ich etwas "Fleisch" zum verstiften der Achse haben wollte.
    Da sich die Kabel ohnehin nicht mehr verstecken lassen, habe ich sie "prominent", in Anlehnung an Hydraulik Leitungen, platziert.
    An der linken Seite des Armes habe ich auch gleich die Leitung für den Motor des Holzgreifers montiert.
    Die beiden Motoren für Hub und Schaufel sind direkt am Empfänger angeschlossen. Für den Werkzeugmotor habe ich einen zweiten MotorTinyII verbaut. (Sonst wäre ich mit den P-Ausgängen nicht ausgekommen)







    Nebenher habe ich noch die Lichter mit 0402 LED gemacht. Licht, Arbeitslicht und Blinker





    Die Kabel zwischen Vorder- und Hinterwagen, habe ich auch Hydraulikähnlich verlegt...




    Danach wurden noch alle Lichter bedrahtet, eingebaut und nach Möglichkeit zu Gruppen zusammen gefasst.
    In Summe sind 25 LED verbaut






    Licht, Blinker (links, rechts und Warnblinker) und Blinkleuchte werden über den MicroHLTB angesteuert.
    Das Arbeitslicht liegt auf einem F Ausgang des DELTANG.
    Rück- und Bremslicht werden vom MotorTinyII angesteuert.
    Die Empfänger LED wurde zum Fahrer verlängert.

    Auf verschiedenen Videos, unter anderem bei DIESEM, ist mir aufgefallen dass viele L350 eine Blinkleuchte im Heck montiert haben, die aber nur bei Rückwärtsfahrt leuchtet.
    Das wollte ich natürlich auch haben...

    Dazu habe ich einfach einen p-Kanal Mosfet verwendet, dessen Gate am Rücklicht des Fahr-MotorTiny's angeschlossen ist. Source liegt am zweiten Blinklicht des MicroHLTB. Sobald die Rückfahrscheinwerfer leuchten, schaltet der Mosfet durch und die Leuchte am Kühlergrill beginnt zu blinken... (zu sehen im VIDEO)

    Zum Schluss wurden alle Kabel noch angeschlossen und so gut es ging verstaut.





    Hier nun noch ein paar Übersichtsbilder:








    Und hier noch das Video der ersten Testfahrt



    Jetzt muss ich noch die Wechselwerkzeuge fertig stellen und lackieren.
    Eventuell tausche ich noch den Akku...



    LG

    Philip

  • Devo 7e und RX43D empfängerDatum16.12.2018 17:02
    Foren-Beitrag von Philip Klappacher im Thema

    Hey,

    über die Knüppelstellung bin ich bei meinen ersten Programmierversuchen auch gestolpert...

    Bei MODE2 muss der linke Knüppel zur Mitte, der rechte nach UNTEN!

    Rechter Knüppel zur Mitte ist dann YES, nach außen NO...


    LG

    Philip

  • VOLVO FH6x2 ErstlingswerkDatum25.11.2018 17:07
    Foren-Beitrag von Philip Klappacher im Thema

    Zitat von Selbstfeiermeister im Beitrag #18


    Du kannst die Leiterbahnen der Lochrasterplatine auch längs Teilen (dann passen auch die SMD-ICs in SO-Bauform ). Beim LED-Baron gibt's aber auch Folien mit Leiterbahnen. Die sind schön dünn.



    Ich weiß... ;-)

    Da ich mir aber sonst auch meine Platinen selber ätze / fräse, bleibe ich wohl dabei. Vor allem, da es eigentlich kein großer Aufwand ist, sich eine passende Platine zu fertigen...

    Beim VOLVO hatte ich nur kein passendes Basismaterial mehr zur Hand (und ich wollte nicht länger warten... ;-) )

  • VOLVO FH6x2 ErstlingswerkDatum25.11.2018 16:29
    Foren-Beitrag von Philip Klappacher im Thema

    Zitat von Andy im Beitrag #16
    Super Arbeit was Du da hingestellt hast fürs erste mal. Bin auch schon ewig auf der Seite, hatte bisher aber einfach kein Zeit mir ein Modell zu bauen. Will jetzt aber angreifen. Wo hast Du die Lochratserplatinen gekauft?

    Gruß
    Andy


    Also Lochrasterplatten bekommst du bei Conrad, Reichelt, ebay,....

    Ich würde sie so aber nicht mehr verwenden.
    Bei diesem Modell habe ich noch SMD Widerstände in 1206 verwendet. Beim aktuellen verwende ich 0603 und da sparst du dir schon extrem viel Platz...
    Da ist dann die Lochrasterplatte einfach "unpassend"...

    Besser nur beschichtetes Basismaterial fräsen / ätzen


    LG

    Philip

  • Servus aus dem Westenn ÖsterreichsDatum23.11.2018 08:09
    Foren-Beitrag von Philip Klappacher im Thema

    Ein herzliches Willkommen aus Salzburg auch von mir.

    LG

    Philip

  • Noteboom TiefladerDatum16.11.2018 15:53
    Foren-Beitrag von Philip Klappacher im Thema

    Da schau ich mit Interesse zu!

    Liegt bei mir auch auf dem Tisch.

    LG

    Philip

  • Scania Hafner RundmuldenkipperDatum09.11.2018 14:40
    Foren-Beitrag von Philip Klappacher im Thema

    Sehr schönes Fahrzeug!
    Besonders die harkonische/akkurate Aufteilung der Lampen gefällt mir!


    LG

    Philip

  • Hallo aus HeilbronnDatum24.10.2018 07:53
    Foren-Beitrag von Philip Klappacher im Thema

    Auch von mir ein herzliches Willkommen, so von Neuling zu Neuling!

    LG

    Philip

  • Volvo Phil CollinsDatum15.10.2018 14:54
    Foren-Beitrag von Philip Klappacher im Thema

    Hi,

    sehr schönes Modell!

    Könntest du vielleicht auch ein paar Bilder vom Innenleben der Zugmaschine zeigen?
    Würde mich interessieren wie du das gelöst hast, da es sich dabei ja (fast) um das selbe Fahrzeug wie mein VOLVO FH 6x2 handelt.


    LG

    Philip

  • VOLVO FH6x2 ErstlingswerkDatum15.10.2018 14:46
    Foren-Beitrag von Philip Klappacher im Thema

    Hallo zusammen,

    und Danke für die positiven Rückmeldungen!
    Das ist doch der Balsam auf unseren Modellbauer-Herzen!


    Zitat von nachtdieb im Beitrag #8

    Meinen vollsten Respekt bekommst du für den tollen Baubericht während deines Erstlings. Beim bauen immer wieder zu stoppen, um Fotos anzufertigen und auch noch ein paar Zeilen zu schreiben, ist nicht einfach und nur mit großer Disziplin zu schaffen.


    Danke auch dafür!
    Ich habe mir das bei all meinen Projekten so angewöhnt...
    Wird zwar dann manchmal etwas ausführlicher als geplant, aber manchmal bin ich eine Quassel(schreib)strippe.

    Ich bin einfach der Meinung, dass ein solches Forum von den geschriebenen Berichten und nicht von Bildern allein lebt.
    Bevor ich dieses Modell begonnen habe, habe ich mir die Mikromodellbau Bücher geholt.
    Interessante Lektüre, aber die meisten Informationen über Material und Technik habe ich mir hier im Forum aus den diversen Bauberichten geholt.
    Und so kann ich vielleicht was zurück geben und dem einen oder anderen Anfänger auch helfen...


    Zitat von Selbstfeiermeister im Beitrag #13

    Die Verbindung zwischen Fahrzeug und Anhänger/Auflieger kannst du über eine Infrarot-Verbindung oder einen separaten Empfänger (welcher gleichzeitig mit dem Fahrzeug gebunden wird) lösen. Beides erfordert jedoch eine separate Spannungsversorgung im Anhänger/Auflieger. Alternativ kannst du auch versuchen eine Spannungsversorgung über den Königszapfen und die Sattelplatte zu realisieren.




    Zitat von frankeisenbahn im Beitrag #14

    Vielleicht würde Dir ja meine Lösung der Verbindung zwischen Fahrzeug und Hänger gefallen:
    Ich habe einen zweipoligen Stecker in den Königszapfen der Zugmaschine gesteckt und das Gegenstück drehbar im Hänger. Darüber erfolgt die Stromversorgung. der Hänger braucht dann aber einen eigenen Empfänger, der auf den gleichen Kanal programmiert wird. Auf diese Weise kannst Du auch mehrere Hänger für eine Zugmaschine verwenden (s.Fotos)



    Die Variante mit dem eigenen Empfänger scheint mir in diesem Fall die einfachste, da ja nicht nur die Lichtsignale übertragen werden müssen, sondern auch der Motor für die Kippfunktion versorgt werden muss...

    Da werde ich noch ein- zwei- mal darüber schlafen...

    Ob ich den Auflieger dann über das Zugfahrzeug mit Strom versorge, oder gleich einen eigenen LiPo einbaue, muss ich mir auch noch überlegen.
    Die Variante über den Königszapfen gefällt mir sehr gut, und ein Verpolungsschutz sollte mit einer einfachen Gleichrichterschaltung relativ leicht zu realisieren sein...
    Ich habe in diesem Fall unter der Sattelplatte aber praktisch gar keinen Platz...
    Mal schauen...


    LG

    Philip

  • VOLVO FH6x2 ErstlingswerkDatum13.10.2018 13:02
    Foren-Beitrag von Philip Klappacher im Thema

    Hallo zusammen.

    Nun habe ich auch den Kipper fertig bekommen.

    Außer dem Kippantrieb von Sven, ein paar Led und dem Lichtträger von mikromodelle, wurde hier nicht viel gemacht...


    Um etwas Platz für den Kippantrieb zu schaffen und um den Höhenunterschied vom Getriebe im Zugfahrzeug auszugleichen, habe ich die erste und zweite Achse beweglich gemacht.

    Dazu habe ich einfach die Achsteile herausgeschnitten, mit einem Kunststoffrohr versehen und mit gesteckten M1 Schrauben wieder fixiert...






    Die erste Achse kann als Liftachse fixiert werden






    Danach habe ich den Kippantrieb, mit einigen Verstärkungen, im Rahmen eingebaut, sowie den Lichtträger und die Seitenleuchten montiert...







    Im vorderen Rahmenbereich habe ich wieder ein Stück Lochrasterplatte für die Vorwiderstände eingebaut...






    Zum Schluss wurde noch die Klappe an der Wanne mit einer Messingplatte beschwert und die "Rasten" entfernt.
    Außerdem wurden Lichtträger, Achsen,... farblich nachbehandelt


    So sieht mein Gespann nun aus:






    Und noch 2 (ganz) kurze Video's vom Kippen und der Beleuchtung.
    https://www.youtube.com/watch?v=FBicjbLE1zw
    https://www.youtube.com/watch?v=nOTZhxeIUvs


    Für mein erstes Modell bin ich eigentlich ganz zufrieden. Aber da ist noch Luft nach oben...

    Was mich selber stört, ist die elektrische Verbindung zwischen Zugfahrzeug und Auflieger. Das sind mir einfach zu viele Kabel und ein zu großer Stecker...
    Wie löst ihr das?


    LG

    Philip

  • VOLVO FH6x2 ErstlingswerkDatum08.10.2018 13:48
    Foren-Beitrag von Philip Klappacher im Thema

    Zitat von Maik_29413 im Beitrag #5
    ...
    wär's ja ein 6x4 und hätte normalerweise auf beiden Hinterachsen Doppelbereifung (Zwillingsbereifung).



    Da fällt mir noch eine Frage zu ein...

    Auf den Bilder vom Original sieht man manchmal die Doppelbereifung auf der Mittelachse, manchmal auf der Hinterachse...
    Warum ist das so, bzw. wann kommt er in welcher Achskonfiguration zum Einsatz?

    LG

    Philip

Inhalte des Mitglieds Philip Klappacher
Beiträge: 25
Ort: Seekirchen (A)
Geschlecht: männlich
Seite 1 von 2 « Seite 1 2 Seite »

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz