Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 1.650 Mitglieder
46.661 Beiträge & 5.002 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen
  • Deltang RX43d-1 / Problem mit LenkungDatum28.02.2018 20:31
    Foren-Beitrag von nachtdieb im Thema

    Zitat von Maik_29413 im Beitrag #24
    ...vom Selbstverdraten der 0402-er LEDs lasse lasse ich lieber die Finger...

    Hallo Maik,

    sorry, du hast mich falsch verstanden. Wie du an meinem Baubericht gesehen hast, verwende ich auch bevorzugt fertig verlötete LED's. Ich wollte dir nur sagen, dass der Kupferlackdraht der Microlitze vorzuziehen ist.

    Viele Grüße
    Klaus

  • Deltang RX43d-1 / Problem mit LenkungDatum27.02.2018 23:23
    Foren-Beitrag von nachtdieb im Thema

    Hallo Maik,

    ich verwende immer die LED's mit Kupferlackdraht und nich die mit Microlitze. Die Litzen sind viel zu flexibel und bleiben nicht da wo sie geplant waren.

    Viele Grüße
    Klaus

  • Foren-Beitrag von nachtdieb im Thema

    Zitat von Dachecka im Beitrag #43
    ...gibt es auch einen Anschlussplan von der Elektronik?...

    Hallo Sepp,

    nein, einen Anschlussplan habe ich nicht angefertigt.

    Viele Grüße
    Klaus

  • Mercedes Arocs "die zweite"Datum18.02.2018 20:10
    Foren-Beitrag von nachtdieb im Thema

    Hallo Mike,

    das sieht ja klasse aus. Bin gespannt, wie er sich im Gelände macht.

    Viele Grüße
    Klaus

  • Foren-Beitrag von nachtdieb im Thema

    Hallo Rico,

    ja, die Folie ist angeschliffen weil ich dachte, der Kleber hält dann besser. Dem war aber nicht so.

    Viele Grüße
    Klaus

  • Foren-Beitrag von nachtdieb im Thema

    Hallo zusammen,

    heute komme ich zum letzten, und für die Optik des Trucks, auch sehr wichtigen Teil, die Rücklichter.


    Ich verwende auch hier die fertig verlöteten LED's von www.ledbaron.de in der Baugröße 0603 flach


    Auf ein Stück Blisterfolie wedern fünf LED's mit UV-Kleber aufgeklebt. Von links nach rechts: rot, gelb, rot, rot, weiß


    Das zweite Packet entsprechend gespiegelt fertigen. Zum Schluss über die beiden "Kammerleuchten" etwas UV-Kleber ziehen, damit eine ebene Oberfläche entsteht


    Die beiden Packete können nun von der Blisterfolie abgelöst, und auf die Kotflügel geklebt werden


    Alle Drähte in Richtung der aufgeklebten Verteilerplatine ziehen. Alle "+" zu einem Draht zusammenführen und an geeigneter Stelle verlöten, hier z.B. am Schaltbaustein


    Auf der Platine können nun bequem alle Widerstände austauschbar verlötet werden. Als Verteiler eignen sich z.B. wunderbar SMD-Testplatinen von Conrad. Ich hatte hier noch ein geätztes Reststück eines Forumskollegen


    Zum Schluss färbe ich mit Glühlampentauchlack die transparenten LED's ein. Mit etwas Farbe noch alle Kupferlackdrähte tarnen und fertig sind die Rücklichter


    Das Modell ist nun fertig und ich kann mich dem Auflieger widmen. Wenn alle Lichter eingeschaltet sind, liegt der Stromverbrauch bei etwa 23mA.


    Zum Schluss noch ein paar Bilder für die, die jede Seite betrachten wollen




    Vielen Dank für's lesen und die vielen positiven Kommentare. Sollten jetzt dennoch Fragen unbeantwortet geblieben sein, nur her damit. Auf meiner Homepage habe ich diesen Baubericht in einem Stück zusammengefasst und mit 81 Bildern versehen. Hier geht's zum Baubericht.

    Viele Grüße
    Klaus

  • herpa steuerungDatum17.02.2018 00:05
    Foren-Beitrag von nachtdieb im Thema

    Hallo Hans,

    ich vermute, du meinst die Lenkungsteile von Herpa. Hier wird nichts verklebt, alles nur gesteckt. Hast du auch mal in die Anleitung zu den teilen geschaut? Ich verwende diese Teile ständig, auch in meinem aktuellen Baubericht zum MAN TGX.

    Viele Grüße
    Klaus

  • Foren-Beitrag von nachtdieb im Thema

    Hallo Mike,

    vielen Dank. Ich kaufe gelegentlich irgendwelche Restbestände in der Bucht zusammen und brenne dann Harry's Software für den Eigenbedarf drauf. Bei www.mikromodellbau.de bekommt man fertig aufgebaute Platinen sowie den losen programmierten Chip.

    Viele Grüße
    Klaus

  • Foren-Beitrag von nachtdieb im Thema

    Hallo zusammen,

    ein paar LED's sowie deren Ansteuerung fehlen noch, los geht's.


    Unterhalb der Seitenverkleidung und den Trittstufen, werden 6 LED's pro Seite der Größe 0402 in Gelb angeklebt


    Alle Drähte wieder zu einer Gruppe zusammenfassen und an einen zentralen Punkt führen


    Für die Standardbeleuchtung kommt auf den Beifahrersitz der LichtBlinkTiny und wird an Kanal 4 angelötet. Hier gemäß Schaltplan Blinker, Abblendlicht und Rundumlicht anschließen. Ich verwende die Software von Harry Jacobsen und brenne diese auf Restbestände von AtTiny15L


    Da der Auflieger auch angeschlossen werden muss, wird auch noch eine Steckverbindung mit RM 1,27 montiert


    Im Auflieger wird auch ein LichtBlinkTiny verbaut, der parallel zur Zugmaschine verkabelt ist. Zusätzlich werden noch Bremslicht, Rückfahrscheinwerfer und ein weiterer Impulsausgang für eine Sonderfunktion übertragen


    Für die weiteren LED's habe ich einen 4-Kanal Schalter verbaut, der an Kanal 5 angeschlossen ist. Darüber werden die Zusatzscheinwerfer, Nebelscheinwerfer, Fernlicht und Showbeleuchtung geschaltet



    Jetzt ist es Zeit für einen Funktionstest. Bis auf die Rückleuchten ist er nun fertig, bis bald...

    Viele Grüße
    Klaus

  • Foren-Beitrag von nachtdieb im Thema

    Hallo Achilles,

    vielen Dank für Deinen Kommentar, hat mich sehr gefreut. Wenn der Fasching vorbei ist, geht es hier wieder weiter.

    Viele Grüße
    Klaus

  • Kronenräder fräsenDatum10.02.2018 18:07
    Foren-Beitrag von nachtdieb im Thema

    Sieht sehr gut aus, respekt

    Viele Grüße
    Klaus

  • Foren-Beitrag von nachtdieb im Thema

    Hallo Uwe,

    herzlichen Glückwunsch zum Erstlingswerk. Wenn du dich an die Programmierung des Deltang ran traust, versuch mal die Frequenz des Motorausgangs nach unten zu korrigieren. Der MotorTinyll z.B. läuft bei Auslieferung mit 70Hz. Wenn man das umprogrammiert auf 2kHz hört man auch ein pfeifen.

    Viele Grüße
    Klaus

  • Foren-Beitrag von nachtdieb im Thema

    Hallo zusammen,

    danke für euer Interesse und den vielen positiven Kommentaren auch außerhalb dieses Forums. Heute geht es am Stoßfänger weiter. Bei diesem Modell gibt es noch einen zusätzlichen Lampenbügel sowie 5 weiße LED's unterhalb des Frontspoilers.


    Erst mal das Teil in seine Einzelteile zerlegen


    Wie schon am Dach, werden wieder die einzelnen Scheinwerfer mit einem Kugelfräser vorsichtig ausgehöhlt und mit Bohrungen für die Anschlussdrähte versehen


    Vier LED's (0401) einziehen und je nach Geschmack längs oder quer mit UV-Kleber im Lampengehäuse einkleben. Mit demselben Kleber eine Linse formen


    In den Stoßfänger wieder die Scheinwerferverglasung einkleben und nach trocknung vier Bohrungen für den Lampenbügel setzen


    Den Lampenbügel verkleben und die Drähte wieder zu zwei Gruppen zusammenfassen


    Die schwarze schmale Blende einkleben. Jetzt je zwei 0603'er LED's als Abblendlicht, Fernlicht und Nebelscheinwerfer mit UV-Kleber einkleben. Zusätzlich noch 0402'er als Blinker neben die Nebelscheinwerfer kleben. Unbedingt darauf achten, dass die LED's spaltfrei auf dem Glas aufliegen


    Die Drähte wieder zu Baugruppen zusammenfassen. Die Rückseite der Scheinwerfer nun mit silbernem Lack Lichtdicht lackieren. Ich verwende immer Revel Aquacolor silber


    Die Position der fünf 0402'er LED's unter dem Frontspoiler ermitteln und mit UV-Kleber montieren


    Die jeweiligen "-" Drähte werden nun gekürzt, mit den Widerständen aus der Tabelle versehen und im Stoßfänger verklebt. Später wird je ein Draht vom Widerstand zum Schaltbaustein, LichtTiny oder Empfängerport geführt.



    Den fertig verkabelten Stoßfänger nun mit hilfe der Original Bolzen am Chassis montieren und die verbliebenen 8 Drähte nach oben in den Innenraum ziehen.

    Viele Grüße
    Klaus

  • Online StammtischDatum08.02.2018 19:26
    Foren-Beitrag von nachtdieb im Thema

    Hallo Blaze,

    ja, ab 20:00 Uhr sind wir wieder online.

    https://appear.in/mikromodellbau

    Viele Grüße
    Klaus

  • Geiger Abrollkipper MAN Euro6Datum08.02.2018 12:53
    Foren-Beitrag von nachtdieb im Thema

    Hallo Alex,

    klasse Abroller, gefällt mir sehr gut. Beim letzten Container hebelt es ihn ganz schön aus, wie beim Original.

    Viele Grüße
    Klaus

  • Foren-Beitrag von nachtdieb im Thema

    Hallo Uwe,

    das Problem bei den Litzen ist, sie sind extrem felxibel und zum verlegen an Konturen wie z.B. einem Fahrerhaus gänzlich ungeeignet. Die Kupferdrähte bleiben in der gewünschten Position. Die Litzen sind allerdings ideal zur Verbindung von Auflieger und Zugmaschine.

    Viele Grüße
    Klaus

  • Foren-Beitrag von nachtdieb im Thema

    Hallo Maik,

    danke für deine Antwort, völlig korrekt.

    @e-up!: Wenn du nichts konstruktives beizutragen hast, halte dich raus bitte. Auf deine blöden Kommentare habe ich keinen Bock mehr.

    Viele Grüße
    Klaus

  • Foren-Beitrag von nachtdieb im Thema

    Hallo Matze,

    ich fasse immer Baugruppen zusammen und verwende dann einen Widerstand.

    Viele Grüße
    Klaus

  • Foren-Beitrag von nachtdieb im Thema

    Hallo zusammen,

    das Modell ist fahrfertig aber ohne Licht. Ich verwende ausschließlich LED's vom Distributor extangis, auch bekannt als "Ledbaron" bei Ebay. Die verwendeten LED's und Widerstände habe ich in einer Tabelle mit angehängt. Ich fange mit dem Fahrerhaus an


    Bei diesem Truck verbaue ich zum ersten mal das sog. Backfire. 15 rote LED's die nach hinten abstrahlen. Als erstes werden die Positionen markiert


    Danach dann die 0,3mm Bohrungen für die Drähte gefertigt


    Mit etwas Geduld und UV-Kleber Blufixx alle 15 LED's (0401) an das Windleitblech kleben und die Drähte nach innen führen wo sie zu zwei Bündeln zusammengefasst werden


    Die einzelnen Scheinwerfer am Lampenbügel mit einem Kugelfräser aushölen und Rückseitig mit einer Bohrung versehen


    Vier LED's (0401) einziehen und je nach Geschmack längs oder quer mit UV-Kleber im Lampengehäuse einkleben. Mit demselben Kleber eine Linse formen


    Die Rundumleuchten demontieren und von unten mit einer Trennscheibe Platz für eine LED schaffen


    Eine Gelbe LED (0402) so in das Rundumlicht einkleben, dass sie nach oben abstrahlt


    Zum Schluss noch je zwei weiße Positionsleuchten (0401) über der Sonnenblende ankleben, die vorgefertigten Baugruppen montieren und die ganzen Drähte nach innen führen


    Von allen LED's alle "+" zusammenführen. Die jeweiligen Baugruppen "Lampenbügel" und "Kofferecken" ebenfalls zu einem Draht zusammenführen. Die Rundumleuchten bleiben getrennt


    Die jeweiligen "-" Drähte werden nun gekürzt, mit den Widerständen aus der Tabelle versehen und im Dach verklebt. Später wird je ein Draht vom Widerstand zum Schaltbaustein, LichtTiny oder Empfängerport geführt.



    Das fertig verkabelte Fahrerhaus enthält nun 23 LED's. Jetzt sollte man einen Funktionstest durchführen, denn jetzt sind noch alle LED's gut erreichbar.

    Viele Grüße
    Klaus

  • Foren-Beitrag von nachtdieb im Thema

    Hallo zusammen,

    schön wenn er euch gefällt, freut mich sehr. Nun zu den Fragen:

    @ewu: Ich habe mir eine neue Funke als Ersatz für meine mc-12 gekauft und dabei das Hott-System entdeckt. Mir gefiel von Anfang an die Telemetrie zum Sender. Außerdem habe ich mit dem System keine Störungen wenn ich während einer Messe neben einer Spektrum-Funke stehe.

    @Lennart: Bei der Pendelachse liegt der Drehpunkt deutlich weiter außen weshalb der Radkasten immer ausgefräst werden muss. Das Problem habe ich bei den Herpa-Teilen nicht.

    Viele Grüße
    Klaus

  • Foren-Beitrag von nachtdieb im Thema

    Hallo zusammen,

    vielen Dank für die anerkennenden Worte, freut mich sehr, wenn euch mein Baubericht gefällt. Dann will ich auch gleich weiter schreiben und das Modell fahrfertig machen. In diesem MAN verbaue ich einen Graupner Hott-Empfänger, ein Deltang würde natürlich auch gehen, lediglich die Anschlüsse sehen halt anders aus.


    Als erstes wird das Fahrerhaus zerlegt. Durch vorsichtiges eindrücken der Türgriffe wird das Fahrerhaus von der Inneneinrichtung getrennt


    Inneneinrichtiung und Unterteil miteinander verkleben und im Bereich des Servos entsprechend ausfräsen


    Die komplette Einheit wird nun auf das Chassis geklebt


    Nun wird die Rückwand der Inneneinrichtung abgetrennt und Platz für den Akku geschaffen


    Der Akku wird nun an die Rückwand des Servos verklebt. Zusätzlich wird auch der Empfänger an die Oberkante des Akkus geklebt...


    ...so dass ein kleines "Vordach" entsteht. zusätzlich habe ich zur Stabilisierung noch ein Kunststoff-Vierkant eingeklebt


    Nach dem kürzen aller Kabel werden diese entsprechend verlötet. Der VCC-Anschluss des Empfängers muss nach unten neben das Lenkservo verlegt werden


    Das Vierkantrohr kann auch gut als Kabelkanal verwendet werden


    Neben das Lenkservo kommen noch Schalter und Ladebuchse und werden ebenfalls verlötet



    Nun ist das Modell fahrfertig und man kann die ersten Proberunden drehen und den Akku aufladen. Wer jetzt noch Licht einbauen möchte, kann demnächst weiterlesen, für alle anderen ist der Baubericht hier zu Ende.

    Viele Grüße
    Klaus

Inhalte des Mitglieds nachtdieb
Beiträge: 1018
Ort: München
Geschlecht: männlich
Seite 3 von 48 « Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 48 Seite »

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen