Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 1.598 Mitglieder
45.755 Beiträge & 4.908 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen
  • Sattelauflieger ankuppelnDatum04.05.2018 20:15
    Foren-Beitrag von Toni im Thema

    Auch eine gute Idee dafür.

    Der 2. Motor ist wohl sicher für die zu liftende Achse, was?

  • Foren-Beitrag von Toni im Thema

    Hallo ihr zwei...

    Oli, das wundert mich bei Gerd nicht wirklich, wenn es dann auch mal irgendwann richtig "dieselt"
    Der ist so verrückt und macht das womöglich wirklich.
    Das womöglich nur in einer etwas größeren Baugröße(Spur H0 oder 0 z.B.), aber bei ihm weiß man ja nie

    Uwe, das ist ja das Problem, der Garten frisst im Moment jegliche freie Zeit für solche Projekte.
    Aber es ist ja April und da werden wir schon noch was an Schlechtwetter abfassen, denke ich, wo man dann wieder seine wenige freie Zeit zu Hause im Hobbyraum verbringen wird/kann.

  • Foren-Beitrag von Toni im Thema

    Hallo Freunde


    Laaaangsam, sehr langsam ernähret sich das Eichhorn...

    An der Lok, die ganz zu Anfang hier zu sehen war, ging es bisher nicht so recht weiter.

    Aber...

    An der kleinen NS2 hat sich bezüglich Antriebstechnik in der letzten Zeit wieder etwas getan.

    Dank der tatkräftigen Unterstützung von "Gerd the Builder" entwickelt sich das Fahrwerk so langsam zu was vernünftigen.

    Er hat da halt doch ein "besseres Händchen"(und das geeignetere Werkzeug) dafür als ich und wenn man ihn "geschickt impft" und ihn so "gaaanz unauffällig nebenbei etwas anstachelt" zum Bau , der ja doch recht anspruchsvoll ist und seinen Ehrgeiz als Modellbauer weckt, dann ... wehe wenn er losgelassen


    Hier mal einige Bilder davon, die mir Gerd hat zukommen lassen, die erahnen lassen, was da mal aufs Gleis gestellt werden kann, wenn es fertig ist.

    Ich hab da so überhaupt keine Zweifel, dass es wieder so ein Meisterwerk wird, wie die Ns1, die er schon gebaut hat

    Aber schaut mal selbst, was da bisher zusammengefrokelt wurde.


    [[File:NS2 TTf Zeichnung Fahrwerk.jpeg|none|auto]] [[File:NS2 TTf Bauteile Fahrwerk.jpeg|none|auto]] [[File:NS2 TTf.jpeg|none|auto]]


    Es entwickelt sich prächtig und ich muss nun zusehen, dass ich das etwas "verbastelete" Gehäuse durch eins ersetzen kann, was wieder ordentlich und ohne div. "Blessuren" der/meiner vorangegangenen Motorisierungsversuche daherkommt.

    Also ... auf zur nächsten "Lötorgie"

  • 30 mAh Akku mit Hitec ladenDatum05.04.2018 08:25
    Foren-Beitrag von Toni im Thema

    Ja Moin...

    Aha, na mit dem einzelnen einschalten bzw. umschalten der betreffenden Akkus geht das natürlich.
    Ich hatte nur angenommen, dass es nicht "händisch" gemacht wird, sondern ganz komfortabel die Spannung eventuell gleich über die Sattelplatte mit entsprechenden Schleiferbahnen beim bzw. nach dem aufsatteln übertragen würde.
    Hier wären ja ohne weitere Schaltungsmaßnahmen die Akkus irgendwie immer parallel geschaltet und da hätte ich mir einige Problemchen wegen der ungleichmäßigen Belastung beider Akkus vorstellen können.

    Wieder was dazugelernt

  • 30 mAh Akku mit Hitec ladenDatum03.04.2018 21:52
    Foren-Beitrag von Toni im Thema

    Wird dann der "Onboardakku" weg- bzw. Abgeschaltet, wenn der Akku vom Auflieger zum arbeiten kommt?
    Bei Parallelschaltung wären deren beider Leistungswerte doch viel zu verschieden als dass sie gleichmäßig belastet werden.
    Gibts da denn keine Probleme damit?

  • ZT 300 1:87, mein erstes ModellDatum03.04.2018 21:46
    Foren-Beitrag von Toni im Thema

    Das dürfte u.a. an dem "billigen" Motor und seinem Axialspiel liegen, der da verbaut wurde.
    Wenn der Motor mit 2 Lagern für die Welle gebaut ist und man dann auch das Zahnrad bzw. die Schnecke durch gegendrücken bzw. gegenhalten ganz bis an das Motorgehäuse herandrücken kann, dann ist das Verhalten meist schon mal weg.

    Wenn der Motor mit "ziehender" Schnecke arbeitet, macht sich das Spiel nicht so bemerkbar, aber "schiebend" ruckelt es immer, weil die Schnecke in Achsrichtung hin und her wandern kann.(und das macht sie immer gern, wenn dann auch noch die nachgeschalteten Getriebestufen etwas schwergängig sind, weil da was zwischen den Zähnchen hängt)

    Auch solche winzigen, durch die Verarbeitung der Zahnräder entstandenen Späne(meist auch nur in Staubform), die tun ihr übriges zu dem etwas "muckerigen" Laufverhalten.

    Da kann schon mal ein ausblasen des Getriebes mit Luft Abhilfe schaffen, dass dahingehend nix mehr schwergängig ist.
    Saubere Getriebe und relativ Spiel freie Motoren (bestenfalls sogar mit Lager auf beiden Wellenseiten) wirken da schon fast Wunder, wenns um gutes und ruhiges Laufverhalten geht.

    Bei gößeren Modulgrößen fällt das alles nicht sooo ins Gewicht, aber bei den kleinen Modulen der Antriebe von Mikroantriebe, da schon sehr...
    Darum könnte auch der kleine Motor durchaus etwas heiß werden, wenn er über Gebühr beansprucht wird.

    Also mal probieren, den Staub auszublasen und das Lagerspiel vom Motor zu minimieren.

    Das geht z.B. durch einen kleinen Drahtstift, welcher gegenüber der Motorabgangswelle ins Gehäuse von Getriebe eingebracht wird und der da gegen die Welle drücken kann, wenn sie zu "wandern" beginnen will.
    Er muss ja nicht zwingend auf "Tuchfühlung" mit der Welle gehen, es genügt ein Verbau auf "Luftspalt".
    Besser wäre ein richtiges Gegenlager, was aber wohl bei den Getrieben schwerlich machbar ist.

  • Fuchs Terex MHL 350 Datum26.03.2018 21:16
    Foren-Beitrag von Toni im Thema

    Nee, nee, mach da mal keen Stress

    Es ist ja schon mal gut, dass da überhaupt noch Bilder vorhanden sind.
    Das ist ja schon mal was...

    Kommt Zeit, kommen Bilders und der Rest auch noch ... oder so.

    War ja eher nur der Info halber, weil die Bilder eben leider nicht mehr zu sehen sind.

    Und das mit der wenigen Zeit, das kennen wir doch alle selbst irgend woher.

    Mich täte ja gar sehr interessieren, wie Du das mit der Abstützung gelöst hast.

    Von den Bildern her, da denk ich mal, die wird durch Gummiband oder Federn nach oben gezogen bzw. oben gehalten und mittels Faden, der jeweils am Drehpunkt der Abstützung umgelenkt wird, nach unten bewegt.
    Aber wie ist da denn die mechanische Seite bezüglich ihres Antriebes und des eigentlichen Antriebes gelöst?(also fahren und lenken)

    Fragen über Fragen ...

  • Fuchs Terex MHL 350 Datum24.03.2018 19:36
    Foren-Beitrag von Toni im Thema

    Hallo Lennart

    Durch Zufall fand ich heute wieder dein Video bei YouTube und da kam mir dein Bericht wieder in den Sinn.
    Ich hole das hier mal wieder hoch, weil doch die Bilder so gänzlich weg gekommen sind.
    Gibts denn davon überhaupt noch welche?
    Die, welche hier "verschwunden" sind, die wären schon sehr interessant.
    Auf deiner überarbeiteten HP findet man ja nix (mehr) zu diesem Bagger...

    Gruß Toni

  • TestDatum21.03.2018 17:32
    Foren-Beitrag von Toni im Thema

    Zitat von gerdi1955 im Beitrag #1


    ist zwar kein Auto aber....

    Macht aber was her.
    Es ist zwar nicht gerade so mein Steckenpferd, was die Tram betrifft, aber das Teil kommt gut.
    Schaut fein aus.
    Welcher Quelle ist die schicke Tram denn entsprungen?

  • Antrieb für Feldbahn in Spur NDatum15.03.2018 19:27
    Foren-Beitrag von Toni im Thema

    Ja Hallöchen

    Also wenn das Ne war, dann nehme ich mal an, es handelt sich um Sven Glatte, der da die Bilder eingestellt hat.
    Er hat eine sächs. IVK und soweit ich weiß, auch eine tschechische Tu47 in Ne gebaut.
    Die Antriebe sind selbstverständlich auch in eigener "Schmiede" entstanden.

    Aber wenn Du da eventuell wenigstens für Standmodelle in sehr guter Messing bzw. Neusilberqualität Interesse hast, dann ist Martin Reische eine gute Adresse.
    Kontakt gibts z.B. über "Schwenke Modellbau" im Netz.
    Leider habe ich seine aktuelle Telefonnummer nicht, aber Anfang April ist in Dresden die Kleinserienmesse, wo Martin auch wieder mit dabei ist und dort könntest Du ihn ja gegebenenfalls mal persönlich befragen.
    Weiß ja nicht, ob die Entfernung bis Dresden von dir aus so ohne nennenswerte Probleme zu überbrücken wäre...

    Martin hat jedenfalls alles (oder fast alles), was den Bereich sächs. Schmalspurbahnen betrifft und auch so ziemlich alles an gängigen Feldbahnfahrzeugen im Programm.(auch in Spur N)
    Nur selber zusammenbauen muss man die Sachen, da es nahezu ausschließlich Bausätze sind, die aber z.T. auch mit selber zu bauenden Fahrwerken bzw. Fahrwerken von Heinrich aufwarten können, die alle sehr gut laufen, wenn sie ordentlich montiert worden sind.
    Die von Heinrich sind da aber schon fertig montiert, was sich leider auch etwas im Preis wiederspiegelt.
    Dafür sind sie aber "erste Sahne"...

    Ach und übrigens sind "meine Umsetzungen" nicht wirklich meine, die sind allenfalls von mir "gedanklich verbrochen worden", weil ich die "Schnaps-Idee" dazu hatte.
    Die Ns1 wurde z.B. vom MPSB-Bahner aus dem Bimmelbahn- bzw. Schmalspurmodellforum erstellt.
    Ich baue zwar schon klein, aber das überschreitet meine Möglichkeiten bezüglich des Equiptments gewaltig.

    Aber wie sagt man doch immer so schön... "eine Hand wäscht die andere" und da hilft man sich ja gegenseitig schon mal gern aus.
    Er hat dafür mit unseren RC Fahrzeugen bzw. deren Bau nicht (oder noch nicht? ) wirklich was am Hut und sollte er da mal Interesse haben, dann baue ich ihm dann mal sein Wunschmodell, so es geht...

  • Opel Kadett E (Facelift, Tuning)Datum10.03.2018 19:40
    Foren-Beitrag von Toni im Thema

    Naja, was muss, das muss...
    Wenn das Gehäuse fertig ist, haste ja schon fast die "halbe Miete" rein.
    Ich kenne das ja nur zu gut, wenn man zuvor erst mal das Grundmodell selber bauen muss, weil es in dem Maßstab bestimmte Modelle noch nicht zu kaufen gibt.

  • Baugröße von Servos reduzierenDatum08.03.2018 12:56
    Foren-Beitrag von Toni im Thema

    Hallo Rico

    Ich bringe mal am Samstag einige "zerfledderte Servos" mit nach Höckendorf.
    Da kannste dann mal schauen, wie, wo usw. man die zerpflücken und auch wieder verkleben usw. kann.
    Es geht da so einiges, ohne dass die zerfallen...

  • Foren-Beitrag von Toni im Thema

    Zitat von nico224 im Beitrag #31

    Und danke auch dir für dein Lob!
    Nico

    Naja, ob nun Lob oder nicht... wenns gut ausschaut, kann man das doch ruhig auch mal sagen.
    Auch wenn es zeitlich bzw. Epochen mäßig nicht ganz so meine Kragenweite ist, er gefällt trotz allem optisch schon mal sehr gut

  • ZT 300 1:87, mein erstes ModellDatum04.03.2018 17:43
    Foren-Beitrag von Toni im Thema

    Rico, er wäre quasi ein "richtiger" Tagesgast und kommt in meinem "Windschatten" mit dahin
    Hat sich, zwar etwas spät für noch eine Anmeldung dort, aber eben mal so ergeben...

  • ZT 300 1:87, mein erstes ModellDatum04.03.2018 03:12
    Foren-Beitrag von Toni im Thema

    Den Deckel würde ich auch abmachen.
    So sind so schon mal knapp 1-1,5mm Bauhöhe/Baulänge weg, und nur mit entferntem Deckel ist er ca. 14,5mm lang.
    An der Stelle, wo die Elektronik sitzt, ist das Gehäuse ohne selbige dann nur ca.1,5mm lang/hoch, wenn die ausgelagert wird.
    Dann mal testen, ob sich der Servo genau anders herum montieren lässt.(also mit der Seite nach vorn, die jetzt nach hinten zeigt)
    Sollte (erst mal grob abgeschätzt nach der Motorhaubenform) eigentlich so passen, dass der Servomotor dann nach oben vorn noch gerade so unter die Schräge der Haube passt.
    Die Elektronik müsste auch ausgelagert werden, aber umgedreht kommt der Servo wesentlich weiter vor und hinten ist mehr Platz für Motor und Getriebe vom Fahrantrieb.
    Einen Versuch ist es auf alle Fälle wert, das mal zu testen...
    Der Halter für die Lenkachse kann ja dann direkt an das Servogehäuse angeklebt werden, wenn der Servo umgedreht reinpassen sollte.

    Leg doch die Teile und das Modell alle erst mal auf den Scanner und dann drucke sie dir auf Papier oder etwas stabileren Zeichenkarton aus.
    Mit den ausgeschnittenen Papierteilen kannst Du ja schon mal grob abschätzen, ob es von der Länge und Höhe her passen wird, ohne die richtigen Teile erst hin und her zu frickeln und das Modell bleibt auch erst mal "verschont", sollte es doch nicht passen.
    Von der Breite her gesehen sollte es ja passen, ist ja jetzt auch schon verbaut...

    Edit:

    Uwe, bring das Teilchen am Samstag mal mit nach Höckendorf.
    Wir können ja mal schauen, was es da noch an Alternativen für den Einbau des Servos gibt.

  • Foren-Beitrag von Toni im Thema

    Ich wollte heute am Kipper weiterbauen und da traf mich fast der Schlag

    Hallo Leute

    Grande Merde
    Schaut selbst... alle 4 Reifen haben sich entschlossen, erst einmal nicht mehr auf den Felgen bleiben zu wollen...

    [[File:DSC09300.JPG|none|auto]] [[File:DSC09302.JPG|none|auto]]

    Das Material hat es mir wohl übel genommen, dass es durch das öftere Auf- und Abziehen von den Originalfelgen des Wiking N Modells beim zurechtfrokeln dann wohl doch etwas mehr strapaziert wurde, als es vertragen kann.
    Ist schon seltsam, weil sie eigentlich recht leicht und ohne nennenswerten Widerstand auf- und abzuziehen gingen, wo ich das bzw. dieses Ergebnis gar nicht erwartet hätte.

    Naja, werde ich mir wohl erst mal die Felgen als Extrateile für einen Abguss der Reifen in Silikon drehen müssen und dann mal einen der hier anwesenden Fachleute bezüglich Reifenguss befragen müssen, ob man mir da mal was zurechtgießen kann.
    Schöner Mist, denn als vorläufigen Ersatz kann ich auch kein weiteres Modell schnell mal hernehmen zum umfrokeln der Räder, weil hier am Ort gerade kein Moba-Laden die Modelle dafür vorrätig hat
    Eigentlich sollte er ja am nächsten Samstag seine ersten Runden zum Treffen der DDR Modellbaufreunde in Höckendorf drehen, aber nu... wird er eben nur als Anschaunungsmodell...ohne Reifen... dastehen können...

  • reifen herstellen mal andersDatum02.03.2018 08:39
    Foren-Beitrag von Toni im Thema

    Hallo Hans

    Ich hab mir mal erlaubt, deine Bilder direkt zu verlinken, weil man sie so gleich anschauen kann und nicht erst die Links anklicken muss.
    Das ist so doch etwas kompfortabler
    Ist so schwer nicht.
    Einfach so ...
    Auf rechts oben den kleinen Button mit dem Bild klicken, dann erscheint das hier ... [img]1234567[/img] und da zwischen rein(an Stelle von 1234567) die Bildadresse/die URL bzw. den Link von deinem Bildhoster schreiben bzw. copieren.









  • Deltang RX43d-1 / Problem mit LenkungDatum28.02.2018 16:17
    Foren-Beitrag von Toni im Thema

    Zitat von Maik_29413 im Beitrag #24
    ... aber vom Selbstverdraten der 0402-er LEDs lasse lasse ich lieber die Finger.


    Hallo Maik

    Das kann ich gut nachvollziehen, weil ich mich gerade auch damit herumplage
    Kann auch gut sein, dass ich für den Verwendungszweck (3 Kammerrückleuchten beim W50) wieder auf 0603er umsteige.
    Ist zwar optisch etwas größer, was aber durchaus nicht unbedingt ins Gewicht fällt und so vertretbar ist, ist aber eben wesentlich Nerven schonender

  • Foren-Beitrag von Toni im Thema

    Schick schauts aus, so mit der "Festbeleuchtung"

    Ach und danke für den "Wink mit dem Zaunspfahl", ich wollte ja bei Sven auch noch einige solcher Platinchen für meinen Robur und den Volvo bestellen.
    Man(n) wird halt alt und vergesslich

  • Opel Kadett E (Facelift, Tuning)Datum27.02.2018 08:07
    Foren-Beitrag von Toni im Thema

    Naja, wenn man deinen Trabbi so sieht, dann bekommste das mit dem Opel auch hin

Inhalte des Mitglieds Toni
Beiträge: 1311
Ort: 09337 HOT
Geschlecht: männlich
Seite 1 von 50 « Seite 1 2 3 4 5 6 50 Seite »

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen