Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 3.496 mal aufgerufen
 Eigenbauten
Minus Offline



Beiträge: 6

24.02.2012 16:43
Mini U-Boot "Orange Tuna" Zitat · antworten

Hallo Forum :)

Dann woll'nmerma das Projekt grob vorstellen:
Geplant hab ich ein U-Boot das:
- die Maße L35xB25xH25(mm) nicht überschreitet
- Statisch tauchen kann
und ggf:
- orange ist

Nicht so wichtig:
- Beleuchtung
- Links/Rechts über 2 Motoren (Panzersteuerung)

Nach lagem Überlegen und planem am Computer (der Techn. Zeichner kommt immer wieder durch) habe ich mich dazu entschieden von nem Pumpen-Eigenbau abstand zu nehmen und die Kolbentank-Variante zu verwenden. Gedacht habe ich da an ein 4-Tanksystem, angetrieben über einen 4mm-Motor mit einem Doppelschnecken-Gewindestangen-Getriebe um so Ausgleichtanks zu umgehen (siehe angehängtes Schema).

Hierzu auch gleich mal ne Frage:
Um die Endlagen der Verdränger zu definieren, kann ich da die Platine eines Digital-Servos verwenden und dann die Wege über den Spektrum-Sender (wird wohl 'n DX6i in Kombination mit nem Deltang Rx35-N 6-Kanal Emfänger) programmieren? Oder sind die Max-Weg-Informationen irgendwo durch die Servo-Platine begrenzt?
Verbauen möchte ich nen 4x8mm-Motor 1,2/3V, jenachdem was so einer Platine nicht durchschmoren lässt.

Denke ich da zu einfach? Wenn ja, wie realisier ich ggf. etwa eine Momo-Sauerland-Steuerung im Miniformat?
(siehe http://www.momo-sauerland.de/ "Elektronik/U-Boot Steuerungen" und da "Kolben-Tank-Steuerung" )
Wie schon woanders erwähnt, der Strom und meinereiner sind wirklich keine Freunde

Das ist eigentlich das Hauptproblem, vor dem ich stehe, denn die Lenk/Fahrtrichtung kann ich ja simpel über 2 Motoren realisieren, indem ich ein Bugstrahlruder verwende. Schöner wäre das ganze über Doppelantrieb zu machen, aber das ist z.Z. eher nebensächlich

An sich problematisch ist die Tatsache, dass eine genaue Planung nur Schritt für Schritt möglich ist, da ich immer wieder überprüfen muss, auf welches Gewicht einzelne Komponenten kommen. Denn dann heißt es wieder: Verdrängung prüfen usw ...

Ok, soweit erstmal, mehr folgt wenn ich neue Zeichnungen/Ideen habe :)

Gruß
Olli

PS: Ich hab bis heute keinen Schimmer, wie tief des Ding am Schluss tauchen wird
PPS: Ob ich doch weiter an der Eigenbau-Zahnradpumpe plane? Motor links, Motor rechts ... dat wäre so schön einfach ...
PPPS: Man hab ich viel geschrieben

Angefügte Bilder:
Kolbentank-Schema.png  
diezel Offline



Beiträge: 709

24.02.2012 20:01
#2 RE: Mini U-Boot "Orange Tuna" Zitat · antworten

Hallo Olli,

Willkommen hier im Forum !!!
Hab mich zwar mit dem Thema Uboot noch nie befasst, aber eins ist mir jetzt aufgefallen. Du willst den Motor für die Kolben-Bewegung mit ner Servo-Steuerplatine verwenden. Hast Du schon mal gelesen wie ein RC-Servo funktioniert?
http://wiki.rc-network.de/Servo unter "Aufbau" und "Elektronik" zu finden.
Was Dir und deiner Servo-Platine fehlt ist ein Poti. Ein Linearpoti wäre da eine Möglichkeit.

Bei Momo-Sauerland geht man ja nen anderen Weg und fragt nur die Endlagen ab. Könntest Du auch so machen, müsstest nur einen Fahrtregler einbauen, 2 Endschalter und 2 Dioden dran und fertig.

Noch ne Möglichkeit wäre ein Linear-Servo. Aber das wird Dir zu viel Platz wegnehmen. Hätte halt den Vorteil, daß Du dich nicht mehr um die Elektronik kümmern mußt.


Gruß
Gerhard

Blindfuchs Offline



Beiträge: 12

24.02.2012 21:40
#3 RE: Mini U-Boot "Orange Tuna" Zitat · antworten

Hallo Olli,

ich beschäftige mit Schiffen und bin dadurch auch in einem Schiffsforum aktiv, dort haben sie geschrieben das 2,4Ghz nicht geeignet ist um ein U-Boot zu steuern. Scheinbar kommt das Funksignal nur wenige cm unter die Wasseroberfläche, bevor du weiter planst frage bitte jemanden der genau weiss ob es geht oder nicht oder teste es selbst.

Ich werde hier sicher weiter mitlesen.

Gruss Rick

Minus Offline



Beiträge: 6

25.02.2012 00:19
#4 RE: Mini U-Boot "Orange Tuna" Zitat · antworten

Zitat von diezel
Noch ne Möglichkeit wäre ein Linear-Servo ...


In einem Anflug von Wahnsinn dachte ich folgendes bei mir: Linearservo kaufen, Motor runterschmeißen, anderen drangebrutzelt, und über die Fernsteuerung eingestellt.
Ich hab zwar keine Ahnung vom Strom, aber Angst macht des nich und löten kann ich irgenwie

ABER:

Zitat von Blindfuchs
... 2,4Ghz nicht geeignet ... Scheinbar kommt das Funksignal nur wenige cm unter die Wasseroberfläche ...


Denn das wären in der Tat richtig schlechte Nachrichten. Hmm, werd da mal google fragen, ob der da was weiß. Notfalls werd ich dann halt doch die 40Mhz verwenden. Das wollte ich eigentlich vermeiden um "Uptodate" zu sein, schließlich sind das klomplette Neuinvestitionen für mich

Und ich müsste alle Skizzen wieder verändern ... damn ...

Minus Offline



Beiträge: 6

25.02.2012 14:56
#5 RE: Mini U-Boot "Orange Tuna" Zitat · antworten

Grml ...

Die Aussagen sind zwar nicht 100% eindeutig, aber 75% sagen 2,4GHz kannste vergessen.
@Blindfuchs: Besten Dank für den Hinweis!
Dann werd ich mir wohl doch die Futaba F14 Navy oder Graupner MC12 zulegen und nach nem winzigen 40MHz Empfänger suchen.
Immerhin hätte die F14 den vorteil, dass ich kein Bugstrahlruder planen muss, allerdings scheit mir für die MC12 mehr zubehör zur verfügung zu stehen. Wieder mal alles seeehr verwirrend

Immerhin, wenn ich's hier richtig gelesen hab, ist der Umbau auf's Coral System mit diesen Sendern vergleichsweise einfach ...

nachtdieb Offline




Beiträge: 900

25.02.2012 15:33
#6 RE: Mini U-Boot "Orange Tuna" Zitat · antworten

Zitat von Minus
Immerhin hätte die F14 den vorteil, dass ich kein Bugstrahlruder planen muss


Hallo Olli,

was hat denn der Sender damit zu tun, ob Du ein Bugstrahlruder brauchst oder nicht? Verstehe ich nicht.
Als kleinen Empfänger kann ich Dir den Graupner XP4 empfehlen. Ein paar Forumanen haben bestimmt noch welche von einer 2,4G Umrüsung übrig.

Viele Grüße
Klaus

Minus Offline



Beiträge: 6

25.02.2012 16:48
#7 RE: Mini U-Boot "Orange Tuna" Zitat · antworten

Zitat von nachtdieb
was hat denn der Sender damit zu tun, ob Du ein Bugstrahlruder brauchst oder nicht? Verstehe ich nicht.


Ich muss nix programmieren, einfach 2 Fahrtregler und gut is (zumindest versteht mein dummer Kopp des so)
Klar geht das mit der anderen auch, hab mir grad die Anleitung heruntergeladen. Is aber wohl "komplizierter"
Der X54 is mir zu groß, ich werd mir wohl den Minor-Tiny-S zulegen. Nen Miniquarz hab ich noch von der "größeren" planung ganz am Anfang.

Swen Offline



Beiträge: 467

25.02.2012 21:08
#8 RE: Mini U-Boot "Orange Tuna" Zitat · antworten

Die Schrauben Steuerung kannst du auch mit nem V-Leitwerk Mischer machen

MrFemto Offline



Beiträge: 1.149

26.02.2012 03:45
#9 RE: Mini U-Boot "Orange Tuna" Zitat · antworten

Hallo Olli,

gut wieder nen U-Boot hier zu sehen...

-2,4GHz geht wohl nicht, sonst wuerde eine Mikrowelle auch nicht funktionieren...

-Kolbentank ist schick und einfach klein zu bauen. Dein Boot wird wohl etwas unter 20g "wiegen" ?
Vier Tank System ? suboptimal weil viel Reibung und schwer. Warum nicht einen Tank ?
So klein wie heute alles ist kannst Du ja einfach den Akku mit nem Servo verschieben
und ich bin sicher das ist voellig unnoetig (Anstelle Tiefenruder vielleicht)
2ccm Tank sind schon 10% und damit reichlich, nur als Beispiel...

Lego Pneumatik Kolben 12mm Durchmesser hat sehr wenig Reibung, hab damit gespielt und geht super.
(plastik zylinder in die tonne und alu zylinder mit leicht vergroessertem ID...)
12mm Durchmesser ergibt ca. 11.3mm^2
2ccm Volumen ergibt sich dann aus 17.7mm Hub

Doppelschneckengetriebe und M1:
Motor unter Last 20000 U/min oder 333 U/sec
Dopelschneckengetriebe mit 1:12 pro Stufe macht 1:144
Steigung M1 Gewinde ist 0.25mm wenn ich mich recht erinnere.

Drehzahl / Untersetzung * Steigung = Kolbengeschwindigkeit
macht 0.58 mm/sec oder ca. 30.5 sec fuer den ganzen Beispiel Tank.

Strinradgetriebe mit vielleicht 1:48 macht das in 10 sec und mit dem
wesentlich verbesserten Wirkungsgrad uU mit der gleichen Kraft. Motor ist
dann immernoch paralell zur Gewindestange.

Endschalter: Shotky Dioden haben weniger Spannungsabfall...

-Pumpe selbst bauen wird nicht so einfach sein. Armband Blutdruckmessgeraet gibts fuer unter 20$

-Tiefenruder gibs keines ? Alternativ Ballast verschieben...oder mit leerem Tank leicht hecklastig...

-Wie tief kannst Du damit tauchen? bis zum Grund auf jeden Fall

Da bin ich ja gespannt wie es weiter geht...

Georg

Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser. -Sokrates-

Smeme Offline



Beiträge: 5

15.10.2012 04:53
#10 RE: Mini U-Boot "Orange Tuna" Zitat · antworten

Oh wie schade gibts hier keine Fortsetzung?
Hätte mich jetzt sehr interessiert!

Grüße

 Sprung  

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen