Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 1.743 Mitglieder
48.723 Beiträge & 5.227 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen
  • Straßenmodul Großstadkreuzung um 1930Datum10.12.2019 17:54
    Foren-Beitrag von AKKI64 im Thema

    Hallo Chantal,

    das was du als Sütterlin-Schrift bezeichnest ist eine von vielen Fraktur-Schriften. Sütterlin ist eine Schreibschrift, wie sie tatsächlich in den Schulen als Schreibschrift gelehrt wurde. Meine Oma (Jahrgang 1913) musste sich damit rumschlagen. Als reine Schreibschrift wurde sie nie in Ämtern und auf Straßenschildern benutzt, das war Fraktur. Es gab und es gibt keine einheitliche Schriftart auf deutschen Straßenschildern, so weit war ich auch schon. Meine Frage bezog sich eher auf eine Regelung für den Aufstellungsort.

    Grüße
    AXEL nicht Alex

  • Straßenmodul Großstadkreuzung um 1930Datum10.12.2019 10:09
    Foren-Beitrag von AKKI64 im Thema

    Hallo Frank,

    danke für die Antwort. Eine richtige Systematik wo sie zu stehen haben, scheint es aber nicht zu geben (so auch mein Eindruck aus HE). Vielleicht weiß ja noch jemand mehr.

    Grüße
    Axel

  • Straßenmodul Großstadkreuzung um 1930Datum09.12.2019 14:41
    Foren-Beitrag von AKKI64 im Thema

    Hallo Zusammen,

    ich habe die ersten Straßenschilder gebaut und wollte sie auf meinem Diorama aufstellen. Dabei stellt sich die Frage, wo eigentlich die Schilder mit den Straßennamen stehen. Sind z.B. an einer Hauptstraße von der Nebenstraßen abzweigen, an jedem Nebenstraßenschild (und wo steht das Schild der Nebenstraße links-rechts-an beiden Seiten) auch noch die Hauptstraßen bezeichnet ? Weiß einer von euch. ob es da feste Regeln gab/gibt ? Bei Tante Google habe ich nichts dazu gefunden. Wenn ich mich in Helmstedt umsehe, scheint es doch recht willkürlich zu sein. Wie dann die Verhältnisse um 1930 waren, wäre dann noch eine ganz andere Frage.

    Grüße
    Axel

    |addpics|rbv-2e-72ce.jpg-invaddpicsinvv|/addpics|

  • Straßenmodul Großstadkreuzung um 1930Datum06.12.2019 09:41
    Foren-Beitrag von AKKI64 im Thema

    Hallo,

    an der ( noch namenlosen) Straßenecke ist eine Apotheke eingezogen.

    Grüße
    Axel

  • Straßenmodul Großstadkreuzung um 1930Datum03.12.2019 17:28
    Foren-Beitrag von AKKI64 im Thema

    Moin Moin,

    ich habe mal ein Bushaltestellen- Schild gebaut. Es besteht aus bedrucktem Fotopapier, 1mm-Draht und Schrumpfschlauch. Da ich noch keinen Omnibus in meiner Flotte habe, musste der Oetker-Werbewagen als Größenorientierung herhalten. Ich finde, so geht´s.

    Grüße
    Axel

    |addpics|rbv-2c-6595.jpg-invaddpicsinvv|/addpics|

  • Straßenmodul Großstadkreuzung um 1930Datum29.11.2019 13:25
    Foren-Beitrag von AKKI64 im Thema

    Hi Leute,

    die ersten zehn Laternen sind aufgestellt und nochmal 20 bestellt. Bei 70 mAh pro Laterne kommt da ordentlich was zusammen, da brummt das Netzteil.

    Grüße
    Axel

    |addpics|rbv-26-4258.jpg-invaddpicsinvv,rbv-27-5d13.jpg-invaddpicsinvv,rbv-28-775e.jpg-invaddpicsinvv,rbv-29-7e83.jpg-invaddpicsinvv,rbv-2a-4343.jpg-invaddpicsinvv|/addpics|

  • Straßenmodul Großstadkreuzung um 1930Datum27.11.2019 09:15
    Foren-Beitrag von AKKI64 im Thema

    Hallo,

    die Laternen sind aus China eingetroffen. Die Ausführung (mit Glühlampe !!) kann natürlich nicht mit Laternen z.B. von Viessmann mithalten. Wenn man aber den Preis von 12 € für 10 Stück berücksichtigt, geht das voll in Ordnung. Da es sich bei den Laternen nur als ein Teil von Vielen auf dem Diorama handelt und sie später im Gesamtbild untergehen, kann ich mit der Qualität leben. Die Laternen waren in der Ursprungsausführung nur 55 mm hoch. Ich habe sie mit einen Rohrstück und eine Teller auf 80 mm verlängert. Ich habe erstmal nur 10 Stück gekauft, bin aber bei überschlägiger Betrachtung erstaunt, wie viele Laternen dann doch letztendlich nötig sein werden, um die Straßen auszuleuchten.

    Grüße
    Axel

  • Straßenmodul Großstadkreuzung um 1930Datum25.11.2019 12:07
    Foren-Beitrag von AKKI64 im Thema

    Tach Leute,

    es sind wieder ein paar Details (noch´n paar Bäume, Telefonzelle, Kiosk, Werbeuhr) auf dem Diorama hinzu gekommen. Davon einige Bilder.

    Grüße
    Axel

    |addpics|rbv-1y-edf0.jpg-invaddpicsinvv,rbv-20-3594.jpg-invaddpicsinvv,rbv-21-5a84.jpg-invaddpicsinvv,rbv-22-f9f3.jpg-invaddpicsinvv,rbv-23-b5ac.jpg-invaddpicsinvv,rbv-24-26e7.jpg-invaddpicsinvv|/addpics|

  • DAPOLIN-Tanke um 1930Datum19.11.2019 15:12
    Foren-Beitrag von AKKI64 im Thema

    Hallo Sebastian,

    ich glaube, die Halle war ursprünglich in 1:76 und die konnte man auf H0 runterskalieren. Ansonsten habe ich den Bausatz als Teilelager für Türen, Fenster und Mauerwerk benutzt, teils in Originalgröße, teils gescannt. Harburg kam deshalb zu Stande, weil es das einzige historische Hinweisschild (übrigens mit Schokoldenwerbung) gewesen war, das das Netz ausgespuckt hat und ich es nicht noch verändern wollte.

    Die Namen Ebert als Reichspräsident und Rathenau als Außenminister waren auch den Hamburger Umländlern bekannt......denk ich doch ;-) !?!

    Das Kopfsteinplastergekratze ging eigentlich flott von der Hand, bloß hinterher schmerzte das Handgelenk.

    Grüße
    Axel

  • DAPOLIN-Tanke um 1930Datum19.11.2019 11:47
    Foren-Beitrag von AKKI64 im Thema

    Hallo Ralph,

    schön das dir das Diorama gefällt. Um die Pferdeäppel zu sehen muss, man aber ganz schön genau hingucken. Sie bestehen übrigens aus brauner Knete.

    Grüße
    Axel

  • DAPOLIN-Tanke um 1930Datum19.11.2019 09:10
    Thema von AKKI64 im Forum Straßenmodule

    Hallo Leute,

    heute stelle ich euch mein kleines Diorama (30x20 cm) einer DAPOLIN-Tankstelle mit angeschlossener Autowerkstatt aus der Zeit um 1930 vor. Die Tanke steht irgendwo in Deutschland 4 Kilometer von Harburg entfernt, an der fiktiven Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße/Rathenauweg.

    Eigentlich war das Diorama als Präsentationsfläche für meine ersten drei Mikromodelle geplant, dann wurde die Flotte größer und der Platz reicht nicht mehr. Also habe ich eine Art "Tiefgarage" in Form einer Schublade unten angebaut, aber auch die ist mittlerweile voll. Also muss ich demnächst noch eine Etage/Schublade drunter setzten. Die Gebäude sind modifizierte Kartonmodelle von E-Card-Modells, die Straße mit dem Kopfsteinplaster besteht aus Gips mit eingekratzter Struktur. Die Plakatkleber versehen ihren Dienst mit einem Preiser-Fuhrwerk. Die restlichen Passanten ( Polizist, Dienstbotin, kleines Mädchen und Hund) sind auch Preiserlein, das Tankstellenpersonal rekrutiert sich aus Roco-Panzerbesatzungen.

    Grüße
    Axel

    |addpics|rbv-1r-335e.jpg-invaddpicsinvv,rbv-1s-b061.jpg-invaddpicsinvv,rbv-1t-c169.jpg-invaddpicsinvv,rbv-1u-5704.jpg-invaddpicsinvv,rbv-1v-95f0.jpg-invaddpicsinvv|/addpics|

  • Straßenmodul Großstadkreuzung um 1930Datum17.11.2019 07:41
    Foren-Beitrag von AKKI64 im Thema

    Moin,

    um mal vom Material wieder weg zu kommen: Ich glaube, es macht einen Unterschied, welche Art von Baum man darstellen möchte. Ich meine nicht die Art (Apfel oder Eiche), sondern seinen Standort, in der Natur oder in der Stadt. In der Natur wächst so ein Baum in der Regel vom Menschen unbehelligt. Der Stadtbaum kommt aus der Baumschule und wird regelmäßig z.B. beschnitten und so den Erfordernissen in der Stadt angepasst. Und so sehen die Bäume dann auch aus, schön regelmäßig gepflanzt, mit geradem Stamm und vollen Laubkronen, also fast idealtypisch, wie von Lego. Ich habe einen Bildband mit zeitgenössischen Fotos, wo man genau das erkennen kann. Gerade glatte Stämme (wie Zahnstocher) und volle,regelmäßig belaubte Baumkronen (wie Blätterkugeln).

    Grüße
    Axel

  • Straßenmodul Großstadkreuzung um 1930Datum16.11.2019 15:13
    Foren-Beitrag von AKKI64 im Thema

    Hallo Frank,

    danke für die Kritik, aber mir gefallen die Bäume besser als das, was ich von der Industrie gesehen habe (von sehr teuren Spezialanbietern abgesehen).

    Was die Materialen der Modellbauindustrie angeht: Eigentlich meide ich meistens Modellbaugeschäfte und ihr Sortiment. Ich finde es absurd, wieviel Geld da für eingefärbte Sägespäne (Streumaterial von z.B. von Noch), Spezialstraßenfarben (von Faller) und sonstiges Superpseudoprofi-Gerümpel....Äh....Material.... verlangt wird.

    Grüße
    Axel

  • Straßenmodul Großstadkreuzung um 1930Datum16.11.2019 12:03
    Foren-Beitrag von AKKI64 im Thema

    Hallo Leute,

    in letzter Zeit war ich mal in meiner Baumschulwerkstatt und habe aus Draht, Watte und getrockneter Petersilie ein paar Bäume gebaut. Aus der geplanten S-Bahn wurde eine Trasse der Hoch- und Untergrundbahn auf der ein Papp-Dummy der zeitgenössischen Baureihe A steht. Außerdem hat ich noch zwei Litfaßsäulen aufgestellt.

    Grüße
    Axel



    |addpics|rbv-1n-ad20.jpg-invaddpicsinvv,rbv-1o-85b8.jpg-invaddpicsinvv,rbv-1p-b318.jpg-invaddpicsinvv,rbv-1q-921e.jpg-invaddpicsinvv|/addpics|

  • Straßenmodul Großstadkreuzung um 1930Datum12.11.2019 17:49
    Foren-Beitrag von AKKI64 im Thema

    Nette Idee für´n Film: Marty Mcfly und Doc Brown verhindern den mit dem Chaplin-Bart !!

  • Straßenmodul Großstadkreuzung um 1930Datum12.11.2019 16:22
    Foren-Beitrag von AKKI64 im Thema

    DANKE !!!!!

  • Straßenmodul Großstadkreuzung um 1930Datum12.11.2019 15:22
    Foren-Beitrag von AKKI64 im Thema

    nochmal P.S.: Hier noch ein Foto meiner Neuerwerbungen.

    |addpics|rbv-1m-7ee8.jpg-invaddpicsinvv|/addpics|

  • Straßenmodul Großstadkreuzung um 1930Datum12.11.2019 15:20
    Foren-Beitrag von AKKI64 im Thema

    P.S.: Ich hab´am Samstag in Magdeburg auf den Modellbautagen zwei Ford Model A, einmal als Kastenwagen von Busch (den hatte Martin alias Xenton vor Jahren mal umgebaut und hier im Forum vorgestellt) und als Pick-Up ungemarked gekauft. Kennt jemand den Hersteller des Pick-Up ?
    Da Ford ab 1930 in Köln auch Model A produzierte, passen die Modelle auch noch in "meine" Epoche.

  • Straßenmodul Großstadkreuzung um 1930Datum12.11.2019 14:57
    Foren-Beitrag von AKKI64 im Thema

    Hallo Jürgen,

    danke für das Lob.

    Eigentlich gibt es für die Epoche Endzwanziger bis dreiunddreißig (als der Typ mit dem Chaplin-Bart in Deutschland an die Macht kam) nur sehr wenige Modelle. Als ehemaliger Großserienhersteller kommt eigentlich nur Roskopf in Frage. Aber auch da gibt es nur wenige, wirklich verschiedene Modelle, die dann aber in unzähligen Varianten.

    Grüße
    Axel

  • Schlepper "GOLIATH"Datum06.11.2019 09:50
    Foren-Beitrag von AKKI64 im Thema

    Hallo Chantal,

    danke für das Lob.

    Klar ist der fahrtüchtig, sonst hätte ich mir ja das ganze Technikgerümpel ja sparen können.

    Gruß
    AXEL

Inhalte des Mitglieds AKKI64
Beiträge: 38
Ort: Helmstedt
Geschlecht: männlich
Seite 1 von 2 « Seite 1 2 Seite »

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz