Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 36 Antworten
und wurde 4.986 mal aufgerufen
 Ladegeräte
Seiten 1 | 2 | 3
kranfahrer Offline



Beiträge: 143

16.12.2009 20:58
#16 RE: LA UNI Ladeplatine Zitat · Antworten

Egal die Platine ist erneut in die Luft gegangen...

Trotzdem danke...

Lieber kleine Taten ausführen, also große zu Planen !!

kranfahrer Offline



Beiträge: 143

25.12.2009 12:02
#17 RE: LA UNI Ladeplatine Zitat · Antworten

Hallo,

erstmal Fröhliche Weihnachten an alle !!!! :)

jetzt zu meiner Frage.
Wenn ich die Ladeplatine fertig zusammengelötet habe und meinen Akku Laden will, wir sie nach kürzerer Zeit recht warm. Die Rote LED leuchtet aber ganz normal, so wie sie es so, qualmen tut auch nichts. Aber ist das Normal das sie so schnell warm wird ?

Hab einen 180mAh Akku also die Jumper auf A & B.

MfG

Lieber kleine Taten ausführen, also große zu Planen !!

Sven Löffler Offline

Admin


Beiträge: 3.500

25.12.2009 15:21
#18 RE: LA UNI Ladeplatine Zitat · Antworten

Was hast du denn als Spannungsquelle dran ? Wenn du den Spannungswandler nutzt, kann es sein, dass er warm wird. Irgendwo muss die überschüssige Energie ja hin.

EDIT Ich sehe gerade du hast ein 9V Netzteil dran. Also gehst du über den Spannungswandler. Da ist das normal.

Julian Offline



Beiträge: 164

26.12.2009 12:02
#19 RE: LA UNI Ladeplatine Zitat · Antworten

also ich hab auch ein Problem mit der LA Uni. ich wollte deswegen kein neues Thema eröffnen.

ich habe einen 180mAh Akku von 1zu87modellbau an die LA Uni angeschlossen und die Jumper auf A und B.

Anfangs lädt das ganz normal (nur rote LED leutet), aber nach nur ca. 30 Sekunden fängt zusätzlich zur Roten LED die grüne LED ganz schwach zu leuchten an (was ja heißt: entweder Akku falsch angeschlossen (ich habe in der Zwischenzeit nichts verändert!) oder Akku kaputt)

und eigentlich müsste dann nach ziemlich genau 1 Stunde der Akku geladen sein und nurnoch die grüne LED leuchten. Das ist bei mir aber nach 1,5 Stunden immer noch nicht passiert.

hilfe-lila von smilies-world.de

Julian

kranfahrer Offline



Beiträge: 143

26.12.2009 12:32
#20 RE: LA UNI Ladeplatine Zitat · Antworten

Hallo,

Gut das du bei mir in´s Thema schreibst, hab auch viele Probleme mit dem Ding.

Mit was für einem Netz teil Lädst du ?
Läds du den Akku über die Elektronik oder einzelnt ?
Steckt der Stecker korrekt in der Buchse ?
Wird sie schnell heiß ?

MfG

patrick

Lieber kleine Taten ausführen, also große zu Planen !!

Carsten Herrmann Offline




Beiträge: 1.118

26.12.2009 15:24
#21 RE: LA UNI Ladeplatine Zitat · Antworten

Ich habe auch das Problem, dass diese Platine den Akku viel zu weit (viel weiter als die angegebenen 4,2V, teilweise über 5V) lädt wenn ich warte bis die Platine abschaltet, egal welchen Ladestrom ich mit den Jumpern einstelle. Daher habe ich mir angewöhnt, nen Timer zu stellen und den Akku dann abzuhängen.

kranfahrer Offline



Beiträge: 143

26.12.2009 20:25
#22 RE: LA UNI Ladeplatine Zitat · Antworten

Hmm, wenn ich das Problem auch habe , werde ich mich mal mit sol-expert auseinander setzten, auf wie lange hast du denn den Timer gestellt ?

Lieber kleine Taten ausführen, also große zu Planen !!

Bernhard Offline




Beiträge: 1.151

26.12.2009 20:29
#23 RE: LA UNI Ladeplatine Zitat · Antworten

über 5 Volt???,da sind die Zellen aber"not very amused".....

Return to Sender....

kranfahrer Offline



Beiträge: 143

26.12.2009 21:15
#24 RE: LA UNI Ladeplatine Zitat · Antworten

Das stimmt, die haben nur 3,6 glaub ich.........wie oft ahst du den den akku schon mit 5V geladen ??

mfg

Lieber kleine Taten ausführen, also große zu Planen !!

Carsten Herrmann Offline




Beiträge: 1.118

27.12.2009 11:45
#25 RE: LA UNI Ladeplatine Zitat · Antworten

War ein alter Akku, der das ca. 3 mal überlebt hat. Timer steht auch ca. 40 min, es liegt nicht am Akku (oder ich hab nur defekte Akkus hier), die Platine hab ich 2 mal in identischer Ausführung, beide machen dasselbe.

dimmi04 Offline



Beiträge: 686

27.12.2009 13:22
#26 RE: LA UNI Ladeplatine Zitat · Antworten

eine volle lipo zelle sollte ca 4,2-4,25 volt haben, 5 sind eindeutig zu hoch!

-------------------------------------------------
Aiming for heaven though serving in hell
Victory is ours their forces will fall

Through the gates of hell
As we make our way to heaven
Through the Nazi lines
Primo victoria

On the 6th of June
On the shores of western Europe 1944
D-day upon us


mfg dommi®

Lenni Offline



Beiträge: 186

27.12.2009 13:39
#27 RE: LA UNI Ladeplatine Zitat · Antworten

Irgendwie hab ich jetzt das Bedürfnis noch eine Spannungsanzeige gleich fest an mein Ladegerät mit anzuschließen.

ben14 Offline



Beiträge: 127

27.12.2009 14:44
#28 RE: LA UNI Ladeplatine Zitat · Antworten

also ich habe auch eine LA UNI ladeplatine http://www.shop.kkpmo.com/product_info.p...derplatine.html , allerdings von Mikroantriebe (steht auch hinten auf der platine drauf.
mal ne technische beschreibung:
2 eingänge (4,4-6V und 6-20V)
3 Jumper
2 minus für den lipo (gegen verpolen)
1 plus für den lipo

nun hab ich die platine mal ohne LiPo an das netzteil angeschlossen, braucht ca. 20 mAh (da beide LED's leuchten, da kein akku angeschlossen ist),bei ca.7,4 V. Vor den Pluspol habe ich eine Diode gesetzt, als verpolschutz. über dieser fallen ca. 0,8V ab, bleiben also noch 6,8 für den lader. Jumper gesetzt (jumper A, da ich einen 130 mAh-Lipo hab), lipo angeschlossen,rote led leuchtet (laden). Das Netzteil hat einen Strom von 139 mA angezeigt, sodass der akku mit seiner Kapazität geladen wurde (130 mAmh) und die LED leuchtet (geschätzte 9 mAh).
der Lipo wurde mit ca 4V geladen (weiss ich nicht mehr genau, war aber im grünen Bereich) und war nach 30 Minuten fertig (warscheinlich schon halbvoll geliefert).

Fazit: Meine Platine funktioniert, der große Transistor (nehme ich an) war ca. 30°C warm und der lipo garnicht (darf er auch nicht).

EDIT: auf der Mikroantriebe-seite steht zwar, es gäbe eine Orange LED für störungen, allerdings existiert diese nicht. Bei keinem angeschlossenem akku (was der Lader n.m.M. als störung sieht) leuchten die Rote und die Grüne LED.

Benedikt

Ein Weg ist nur dann neu, wenn es ihn noch nicht gibt.

michael93 Offline



Beiträge: 135

27.12.2009 18:11
#29 RE: LA UNI Ladeplatine Zitat · Antworten

Hi,

Benedikt, das Ding das du Transistor nennst ist ein Spannungsregler, der macht aus deiner Eingangsspannung immer recht genau 5V. Und zwar durch verheizen, d.h. der wird etwas warm. Wenn er zu warm wird, hift ein Kühlkörper, ich hab auch einen riesigen (vom i486 oder so) dranhängen, da gehen auch mal 12 Volt Eingangsspannung Wenn der aber nur 30°C warm wird, braucht man sowas nicht.

Also, ich hab beim Laden die Spannung noch nicht gemessen, der Lader scheint aber zu funktionieren. Gekauft hab ich den aber nicht bei Mikroantriebe, sondern bei Conrad. Vielleicht sind die da anders?

Wenn der Lader mit 5 Volt lädt, sollte man mal schauen, ob alle Lötstellen "funktionieren" und was für eine Spannung aus dem Spannungsregler (es ist übrigens ein Stinknormaler 7805) raus kommt. Man könnte auch mal schauen, welche Beschaltung des Chips die Ladespannung beeinflusst, dann wüsste man, wo der Fehler liegen könnte. Hab das Datenblatt aber gerade nicht und kenne das IC nicht genauer, ist nur so ne Idee...

Grüße, Michael

kranfahrer Offline



Beiträge: 143

27.12.2009 21:24
#30 RE: LA UNI Ladeplatine Zitat · Antworten

Nabend,

scheint ja so als ob die LA-UNI´s ne macke haben denn ich glaube nich das man da irgentwelche Spannungsregler oder so vorsetzten muss, weil nirgents in der Anleitung/Hompage was dazu steht und ich muss auch sagen, habe gestern meine 3te Ladeplatine bestellt und nicht mal einmal den Akku vollgeladen, macht mir schon irgentwie sorgen....

EDIT: Sehe grade, mit was für Netzteile ladet ihr den den Akku ?? Ich hab das von dem SIKU-Controller , hat glaube 12V

MfG

Lieber kleine Taten ausführen, also große zu Planen !!

Seiten 1 | 2 | 3
«« Lipolader V7
 Sprung  

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz