Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 732 mal aufgerufen
 Probleme
big.berg Offline




Beiträge: 52

13.11.2015 23:59
Welle 0,6 Bohrung 1,0 ? Zitat · Antworten

Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei einen PKW umzubauen. Da ich die original Felgen behalten möchte habe ich das Problem das sie nicht auf die Antriebsachse passen.
Antriebsachse: 0,6mm
Felgenbohrung: 1,0mm

Passende Hülsen habe ich noch nicht gefunden. Hat einer eine Idee für mich?

Grüße
Max

Selbstfeiermeister Offline




Beiträge: 918

14.11.2015 00:11
#2 RE: Welle 0,6 Bohrung 1,0 ? Zitat · Antworten

Die Hülsen haben auch nur eine Wandstärke von 0,1mm. Damit kommst du also nur 0,2mm runter. Ich habe keine Ahnung, ob Hülse in Hülse funktionieren würde, müsstest du probieren. Ich habe für das gleiche Problem auf der Motorwelle (Ritzel) Messingrohre genommen.Der Rundlauf reicht dafür gerade noch aus.

Gruß
Sebastian

e-up! ( gelöscht )
Beiträge:

14.11.2015 10:29
#3 RE: Welle 0,6 Bohrung 1,0 ? Zitat · Antworten

Hallo Max,
aus genau dem selben Grund arbeite ich die Zahnräder von KK Produkcja um:

> Felge/Zahnrad auf 2mm aufbohren

> Rundmaterial 2mm einpressen/einkleben

> Felge/Zahnrad mit 0,6mm bohren

Bei dieser Vorgehensweise fällt das Handling winziger Buchsen weg und die neue Bohrung ist auch sicher zentrisch.

Einzige Voraussetzung: Felge/Zahrad muss sich zum Drehen sauber einspannen lassen.

Gruß,

Siegfried

masterlen Offline



Beiträge: 77

14.11.2015 16:08
#4 RE: Welle 0,6 Bohrung 1,0 ? Zitat · Antworten

Ich würde einfach zwei Durchkontaktiernieten (0,8+0,6 innen) ineinander stecken, das passt perfekt und ist am einfachsten.

m-brilisauer Offline




Beiträge: 69

14.11.2015 21:09
#5 RE: Welle 0,6 Bohrung 1,0 ? Zitat · Antworten

Hallo Max,

versuch doch Mal ein Messingrohr mit 1mm Außendurchmesser und 0,6mm Innendurchmesser. Das funktioniert sehr gut, und der Aufwand hält sich auch in Grenzen.

Gruß
Michael

MECler Offline



Beiträge: 136

16.11.2015 08:26
#6 RE: Welle 0,6 Bohrung 1,0 ? Zitat · Antworten

Zitat von e-up! im Beitrag #3
Einzige Voraussetzung: Felge/Zahrad muss sich zum Drehen sauber einspannen lassen.



Hallo Siegfried!

Wie/mit was spannst Du solche Felgen/Zahnräder? Weil genau da habe ich immer Probleme (z. B. Felgenhorn an der Außenseite; relativ dünn/wenig Spannkraft möglich...).

Danke für die Antwort.

Gruß Rico

big.berg Offline




Beiträge: 52

16.11.2015 16:03
#7 RE: Welle 0,6 Bohrung 1,0 ? Zitat · Antworten

Hallo zusammen,

danke für die super Tipps! Ich werde es jetzt mit Messingrohr Ø 1mm innen Ø 0,6mm probieren.
Wenn es funktioniert rücke ich meinem Touareg ein Stückchen näher.

Grüße
Max

e-up! ( gelöscht )
Beiträge:

16.11.2015 19:20
#8 RE: Welle 0,6 Bohrung 1,0 ? Zitat · Antworten

Hallo Rico,

die Zahnräder mit einer Dicke von 1,0mm stecke ich auf einen Pass-Stift,



diesen spanne ich ins Bohrfutter des Reitstocks und fahre das so zentrierte Zahrad in die Spannzange und spanne diese langsam zu.

Um Aufbohren der Felgen werde ich mir einen dünnwandigen Ring drehen und diesen dann zum Ausgleich des Felgenhorns auf die Felge stülpen.

Gruß,

Siegfried

Toni Offline




Beiträge: 1.405

16.11.2015 20:08
#9 RE: Welle 0,6 Bohrung 1,0 ? Zitat · Antworten

Rico, wenn Du keine Drehmaschine hast, dann geht auch eine recht einfach zu bauende Eigenkonstruktion als Hilfe.
Nimm ein Stück Kunststoff oder Hartholz (hat man ja zumeist noch irgendwelche Retse herumliegen), bohre da ein Loch hinein, was kleiner als der Felgendurchmesser ist, aber groß genug, um die neue Achse durch zu lassen (so man am Ende doch etwas zu viel bzw. tief gebohrt haben sollte).
Die betreffende Felge muss nur plan aufliegen können, um sie hernach zu spannen bzw. nieder zu halten und sollte so viel wie möglich Auflagefläche bekommen und dass die Achse auch wirklich lotrecht steht.
Bestenfalls kann man dafür auch einen Resinabguss der Felge machen, der dann formschlüssig ist und die beste Auflage bildet...
Wenn Du dann die originale Achse in die betreffende Felge eingesteckt hast, dann legst Du die Felge mit der Achse nach oben stehend in bzw. auf diese Öffnung in dem besagtem Stück Holz bzw. Kunsstoff.
Obenauf kommt dann als "Niederhalter" auch ein weiteres Stück Kunsstoff bzw. Hartholz mit einer Bohrung drinnen.
Die Bohrung sollte etwas größer sein als die neue Achse und den Niederhalter verschraubst Du vorsichtig (bestenfalls 3-5 mal auf dem Umfang verteilt und ganz gleichmäßig, damit nix schief gespannt wird) mit dem Unterteil deiner Bohrkonstruktion.
Danach zentrierst Du das Teil mittels der Originalachse unter bzw. im Bohrfutter, machts die Bohrvorrichtung auf dem Maschinentisch der Ständerbohrnaschine fest und tauschst die Originalachse gegen den Bohrer der gewünschten Größe für die neue Achse.
Eigentlich recht simpel, nur durchbohren sollte man durch die Felgen nicht unbedingt... aber dafür gibts ja einen Bohrtiefenbegrenzer, den man einstellen kann...
Ähnlich geht das auch mit Zahnrädern, wobei man da etwas fester niederhalten sollte wegen der auftretenden Bohrkräfte.
Wobei man da ja nur Niederhalten muss und die eigentliche Bohrung auch schon mal durch die Grundplatte der Vorrichtung gehen darf und man vorher nicht erst ein Loch darin bohren muss...
Ich hoffe mal, ich hab mein "Kauderwelch" verständlich rüberbringen können und Du kannst was damit anfangen

Nette Grüße vom Toni

> Die Rechtschreib- und Gramatikfehler sind Ausdruck meiner Kreativität ...<

 Sprung  

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz