Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 41 Antworten
und wurde 6.714 mal aufgerufen
 LKWs
Seiten 1 | 2 | 3
ZOOBIE Offline




Beiträge: 51

18.12.2015 23:36
Kibri-Faun Sattelzugmaschine - Bautagebuch eines RC-Neulings Zitat · antworten

Moin Mikromodeller,

ich habe mich anläßlich meines ersten RC-Umbaus entschieden von Anfang an einen eher ausführlichen Baubericht zu schreiben und zu bebildern. Den Vollprofis unter Euch wird das vielleicht übertrieben vorkommen, aber anderen MRC-Neulingen möchte ich so ein wenig die Scheu nehmen.
Ich werde bestimmt auch Fehler beim Bau machen und so seht ihr die auch, könnt über die Anfängerdämlichkeit schmunzeln und andere Anfänger fühlen sich gleich nicht mehr so allein mit ihren Rückschlägen. Für mich gehört das einfach auch zum Modellbau.


Die grobe Planung für dieses Modell existiert ja nun schon einige Jahre, dank der Euromodell Bremen 2015 kam doch recht plötzlich irre viel Dynamik in die ganze Sache. Nun sind die ersten Komponenten da und dank einiger Bastelreste habe ich 2 Testkabinen und einen Kibritestrahmen zur Verfügung. Zusammen mit der endgültigen Karosserie kann ich nun alles vorab testen, ausmessen, verwerfen, umsortieren und bekomme eine brauchbare Vorstellung vom Aufwand, zu umschiffenden Problemstellen uswusf. Der Testrahmen dient dann letztlich als Schablone für den Messingrahmen, den ich bauen will.

Die Eckdaten:
- DX9 als Funke (gleich dick genug gekauft für spätere Projekte, die Faun wird wohl erstmal mit weit weniger Kanälen auskommen)
- Eigenbaumessingrahmen (3x1,5mm Grundrahmen plus Verstärkungen, teils verschraubt, teils gelötet)
- Deltang RX45 v5 Empfänger/Regler (noch nicht bestellt)
- 1,8g Servo
- 1:19 DoppelachsSchneckengetriebe von Jeron (schere) mit 6mm Motor und 1:5 Planetengetriebestufe
- Fallerlenkachse (noch nicht bestellt, reicht mir für den Anfang)
- die üblichen Lichtfunktionen (da übe ich noc das Löten an meinen Geländemodulen)
- unter der Motorhaube so viele LiPo mAH wie reinpassen
- weiche Reifen
- je nach Fahrverhalten noch Bleiballast wo möglich und nötig
- der Auflieger kommt irgendwann auch noch

Gestartet habe ich mit dem Lenkservo, da dieser "Klotz" nach meinem Empfinden am schwierigsten zu platzieren ist. Geplant habe ich zunächst, ihn im hinteren Kabineneck zu platzieren und den Empfänger zwischen ihn und den Fahrersitz zu klemmen (beim 1:16 sitzt da ein Bleiakku unter nach oben verlegter Schlafstätte). Dafür bekam der Kibrirahmen die passende Aussparung.
Und schwupps: der erste "Fehler": Der Antrieb ist doch recht groß (lang). Da ich mit dem Messingrahmen um das Servogehäuse herum muß, brauche ich dort zwingend einen Querträger. Die Lösung: Platztausch Servo/Elektronik. Weiterer Vorteil: Ich komme mit dem Servohorn 3,5mm näher an die Lenkstange heran. Später werde ich wohl trotzdem den Servowinkel begrenzen müssen...

Erste Platzprobe
paßt erstaunlich gut...
... oder doch nicht?!
... so ist es besser...
später muß der Tank als Tarnung herhalten.
Der Deckel muß ab, sonst klappts nicht mit der Scheibe!
vorne längs mittig unter der Haube geht nicht: Servo zu hoch!

So, das war es erst einmal, jetzt muß ich erstmal weiter Teile bestellen ;)


Grüße aus Varel
Tobias

Eine Wildsau an der Nordseeküste wird zur Küstensau.

Selbstfeiermeister Offline




Beiträge: 807

19.12.2015 00:04
#2 RE: Kibri-Faun Sattelzugmaschine - Bautagebuch eines RC-Neulings Zitat · antworten

Ich lese Bauberichte sehr gerne und ich denke das geht fast alles hier genauso. Allein die Dokumentation hier im Forum beansprucht schon eine Menge Zeit und verdient großen Respekt, unabhängig davon, ob die Arbeit nun von Erfolg gekrönt ist oder nicht. Den meisten in diesem Forum geht es eh um den Weg und weniger um das Ziel (sonst könnte man sich gleich irgendwo was Fertiges bestellen). Von mir erhältst du dafür schon mal ein großes Lob. Etwas stört mich jedoch noch: Deine Bilder sind nur extern verlinkt. Ich fände es schöner, wenn sie direkt im Beitrag zu sehen sind (zumindest klein), da sonst der Textfluss unterbrochen wird. Ansonsten wünsche ich dir viel Erfolg und Durchhaltevermögen mit der Dokumentation.

Gruß
Sebastian

ZOOBIE Offline




Beiträge: 51

19.12.2015 08:41
#3 RE: Kibri-Faun Sattelzugmaschine - Bautagebuch eines RC-Neulings Zitat · antworten

Da stehe ich mit dem hiesigen Forumssystem noch ein wenig auf Kriegsfuß. Die Bilder sind ja auf meinem Server und bleiben da auch. Daher war ich "zu faul" sie hier auch hochzuladen. Aber anders scheint ein Thumbnail hier im Forum nicht zu klappen oder? Bei IMG kommt ja immer gleich das große Bild rein und das zerhackt hier dann ja immer die komplette Formatierung...

Übrigens: das Ziel ist mir genauso wichtig wie der Weg. Das Ziel ist ja oft genug trotzdem noch so individuell, daß es dafür keine fertige Lösung gibt. Siehe meine Faun, die ist (bis auf die fertig kaufbaren Baugruppen) meines Wissens nach mehr oder weniger die einzige RC.
So komisch es klingen mag: für mich ist der Weg nur Mittel zum Zweck, eben das Ziel, ein ganz bestimmtes Fahrzeug/Modell so zu bauen, wie ich es haben will (egal ob mit oder ohne RC/Elektronik). Definiert wohl jeder anders

Eine Wildsau an der Nordseeküste wird zur Küstensau.

Selbstfeiermeister Offline




Beiträge: 807

19.12.2015 10:04
#4 RE: Kibri-Faun Sattelzugmaschine - Bautagebuch eines RC-Neulings Zitat · antworten

img lässt sich auch in der Größe angeben ("img=600]http...").

Wird leider quadratisch.

Ansonsten vielleicht die

Spoilerfunktion
für die Bilder verwenden...

Gruß
Sebastian

ZOOBIE Offline




Beiträge: 51

19.12.2015 23:33
#5 RE: Kibri-Faun Sattelzugmaschine - Bautagebuch eines RC-Neulings Zitat · antworten

Hallo,

dann versuche ich mal den Windabweiser... Was so ein Aerodynamikhilfsmittel mit Bildern zu tun hat, ist mir aber schleierhaft


Mir hat der Antriebsblock keine Ruhe gelassen. Ich habe jetzt - um mich schon wieder selbst zu beruhigen - doch ein "Testheck" zurechtgeschnitten. Dazu noch folgende Fakten: Das ist noch das 16mm Getriebe, da soll später aber das 17er nach Traktion suchen. Außerdem ist mir beim Testchassis der Gesamtradstand knapp 2mm zu kurz geraten, später ist also noch mehr Platz als jetzt, zumal der Messingquerträger hinter dem Servo deutlich dünner sein wird. Theoretisch reicht es sogar für das 17er mit G25 statt G5.


Seitenansicht. Die untere Getriebekastenschraube habe ich rausgenommen weil das genau der (von Faun vorgegebene) Drehpunkt ist. Die Herpa PKW-Achse ist mit ihren 0,7mm ein gewindeschonendes Provisorium. Zur Endmontage werden die Getriebe noch modifiziert:


Pendelung. Der Bursche muß ja nicht hochgeländegängig sein. Eisenschwein-Traktion auf der Straße oder dem Feldweg reicht:

Draufsicht. Je eine Lage Antistatikfolie links und rechts neben dem Getriebe diente als Platzhalter, so ist auch für Lack noch etwas Platz. Und außerhalb des Rahmens könnte man sogar die Kibriteile der Blattfederung als Blende wieder montieren, so wäre die Optik noch etwas vorbildgerechter:

Eine Wildsau an der Nordseeküste wird zur Küstensau.

Theoretiker Offline




Beiträge: 1.736

22.12.2015 22:09
#6 RE: Kibri-Faun Sattelzugmaschine - Bautagebuch eines RC-Neulings Zitat · antworten

Halllo Tobias,

ganz schön bunt deine Zugi, aber ich kenne deine Standmodelle und denke, das diese Zugmaschinen denen in nichts nachstehen wird. Was mir gerade aufgefallen ist. Ich klebe/fixiere die Drähte am Motor immer mit Sekundenkleber. Mir ist es schon passiert, das die Drähte direkt am Motor abgerissen sind. Da konnte man auch durch Anlöten nichts mehr retten.
Grüße
Oliver

Youtube: www.youtube.com/user/Mikromodelle
Facebook: www.facebook.com/neunzehn80

ZOOBIE Offline




Beiträge: 51

23.12.2015 10:28
#7 RE: Kibri-Faun Sattelzugmaschine - Bautagebuch eines RC-Neulings Zitat · antworten

Die Drähte waren noch dran und es ist eh nur das Probechassis. Keine Angst, das wird alles noch einfarbig und gerade und abreißsicher usw .

Eine Wildsau an der Nordseeküste wird zur Küstensau.

ZOOBIE Offline




Beiträge: 51

06.01.2016 22:07
#8 RE: Kibri-Faun Sattelzugmaschine - Bautagebuch eines RC-Neulings Zitat · antworten

Hallo und Frohes Neues Jahr,

zwischen den Jahren war ich auf Heimaturlaub und somit nicht am Basteln. Dafür kam zu Weihnachten ein ganzer Stapel Elektronik, Kleinteile und Messing.
Leider z.T. das falsche (zu kleine Messingprofile, falsch geliefert, Ersatz folgt), daher habe ich den Grundrahmen noch nicht beginnen können. Macht aber nix, im Laufe der Grübeleien kam mir der Gedanke, die Längsteile vom Rahmen gleich aus 1,5mm dicker Messingplatte auszuschneiden. Dank fehlender (C)NC-Fräse wird das gute alte Säge- und Feil-Fleißarbeit. Dafür aber später hoffentlich weniger Bauteile, somit weniger Löt- oder Schraubstellen und letztlich mehr Stabilität. So kann ich nämlich den Längsunterzug unter dem Servo gleich mit einplanen.

Ein Foto gibt es trotzdem. An Weihnachten habe ich nämlich den seit 20 Jahren bei meinem Onkel eingelagerten "Großen" abgeholt. Leider mehr kaputt als erwartet, da muß die komplette Elektronik und mindestens die halbe Mechanik ersetzt werden... Auf dem Schraubstock steht das vor einigen Jahren aus dem Gedächtnis nachgebaute Kibrimodell. So soll auch die RC-Version später aussehen, das Standmodell behalte ich dennoch bei.

Eine Wildsau an der Nordseeküste wird zur Küstensau.

ZOOBIE Offline




Beiträge: 51

10.01.2016 13:17
#9 RE: Kibri-Faun Sattelzugmaschine - Bautagebuch eines RC-Neulings Zitat · antworten

Moin!

Kmmende Woche erhalte ich das 1,5mm Blech, Zeit also für eine Zeichenstunde:



Dieser Grundrahmen ist etwas breiter als der ursprüngliche Kibri-Faun-Rahmen, ist wegen der Getriebeabmessungen aber nicht anders darstellbar. Für Lack und Beweglichkeit habe ich 0,5mm Platz gelassen. Gesamtlänge 93mm und damit einen Hauch länger als das Kibrimodell. Das 1:16 Vorbild hat auch den etwas längeren Radstand. Dort liegt das am verbauten 3-Gang-Getriebe, das recht lang baut und noch Platz für die Kardanwelle nötig ist (v.a. wegen des Längenausgleichs beim Überfahren von Unebenheiten).
An den Grundrahmen angelötet werden später noch die Halterungen für Lenkservo und Lenkachse, wahrscheinlich auch Führungsrohre für die Kabine und ein Kabelkanal nach hinten zu den Rückleuchten. Der Plan ist, am Grundrahmen mittels solcher angelöteter Ankerpunkte alle Anbauteile anzuschrauben oder aufzustecken.

Eine Wildsau an der Nordseeküste wird zur Küstensau.

ZOOBIE Offline




Beiträge: 51

17.01.2016 15:20
#10 RE: Kibri-Faun Sattelzugmaschine - Bautagebuch eines RC-Neulings Zitat · antworten

Hallo,

die Zeichnung habe ich in dieser Woche in Messing umgesetzt und das Grundchassis auch schon zusammengelötet. So ganz ohne CNC-Fräse oder ähnlichem Maschinenpark ist das - wem sage ich das - ganz schön mühselig. Aber das Ergebnis ist mir die Handarbeit wert.




Während der Lötarbeiten habe ich mir die Details der Lenkungshalterung überlegt (der Servoausschnitt und die Querträger drumherum kommen später, erstmal die Maße verifizieren). Die Plastiklenkung ist zwar unkompliziert, der Basishalter mir aber doch etwas zu klobig.


Glücklicherweise habe ich ein gut geeignete Messing-Vierkantrohr auf Lager, somit war ein neues Pendellager schnell zurechtgefeilt. Die Achse an sich einen Hauch schmaler geschliffen und schwupps, drin, also Geländeprobe:


Hier zeigte sich nun, daß die Reifen gegen den Rahmen kommen. Da ich den erstaunlich großen Lenkeinschlag möglichst wenig einschränken will, mußten Aussparungen rein. Stabil genug ist der Klotz immernoch:


Aktuell bereite ich die Kontrolle der Einbauposition für den Lenkservo vor. Dafür muß ich die ersten Kibriteile anpassen, damit ich die Testkabinen an der richtigen Position aufsetzen kann. Bilder davon folgen in meinem nächsten Beitrag.

Bis bald also!
Grüße aus Varel
Tobias

Eine Wildsau an der Nordseeküste wird zur Küstensau.

Selbstfeiermeister Offline




Beiträge: 807

17.01.2016 17:59
#11 RE: Kibri-Faun Sattelzugmaschine - Bautagebuch eines RC-Neulings Zitat · antworten

Das sieht alles sehr schön und sauber aus. Sehr, sehr gute Handarbeit! Mit dem dicken Rahmen dürfte die Butze auch ordentlich Gewicht auf die Straße bringen, dass sie einiges wegziehen kann.

Gruß
Sebastian

ZOOBIE Offline




Beiträge: 51

17.01.2016 22:57
#12 RE: Kibri-Faun Sattelzugmaschine - Bautagebuch eines RC-Neulings Zitat · antworten

Vielen Dank! Ich bemühe mich

Das zierliche Maschinchen hat soeben die 30g-Marke gerissen. Mit leerem Getriebegehäuse und nur einer halben Kabine Mit den richtigen Reifen dürfte der wohl Traktion haben...

Die Servoposition konnte ich immerhin schon verifizieren, ich kann sogar noch einen mm weiter runter und komme somit deutlich unter die hinteren Seitenfenster, da lag noch eine kleine Sorgenfalte...




Ach ja, vernünftige Felgen bekommt die Faun auch noch. Die Herpadinger sind ja schließlich völlig fehl am Platze...

Eine Wildsau an der Nordseeküste wird zur Küstensau.

ZOOBIE Offline




Beiträge: 51

13.02.2016 23:04
#13 RE: Kibri-Faun Sattelzugmaschine - Bautagebuch eines RC-Neulings Zitat · antworten

So, beruflich und gesundheitlich bedingt ist einige Wochen lang eher wenig passiert. Immerhin kleine Fortschritte kann ich aber vermelden:

Ein Fahrer hat sich für den Job beworben. Ich glaube der Bursche dürfte die richtige Statur haben


Der Antrieb hat auch schon einen 3V Probelauf hinter sich. Vorwärts und rückwärts. Anfangs schabte noch etwas im Gehäuse, das habe ich noch geändert. Mit den harten Herpareifen wäre die Faun bestimmt ein prima Drifter . Das Getriebegehäuse ist an den Ecken etwas geschrumpft. Zum einen bekomme ich so noch einen Hauch mehr Beweglichkeit, zum anderen speckt die Faun so noch minimal ab.
Außerdem sitzt das Lenkservo mittlerweile an der endgültigen Position, das Servohorn hat einen Eigenbaulenkhebel bekommen. Wie ihr seht, werde ich den Servoweg brachial runterregeln müssen. Wenn sich das nicht bewährt, muß ich die Konstruktion doch noch auf eine Umlenkung umbauen. So wie es jetzt sitzt, wird immerhin die Pendelung nicht behindert.
Die Lenkstange ist übrigens nur durch Aufpilzen der Achsschenkelpins gesichert. Solange es hält, bleibt das so, ansonsten wird da auf M1 umgerüstet.

Die Kabineninneneinrichtung ist auch schon modifiziert. Auch von unten flacher geschliffen. Platzverschwendung ist nicht drin. Auch die Befestigung der Karosserie auf dem Chassis wird sich noch ändern. Aus mehreren Gründen:
1.will ich auch hier keinen Platz verschwenden (der Akku muß ja noch unter die Motorhaube!). Deswegen wird alles von außen nicht sichtbare später wieder verschwinden, auch die weißen Haltenasen.
2. soll die Karosserie später so wenig an der Fixierung der RC-Komponenten beteiligt werden, wie möglich. Bei den vorderen Richtungsanzeigern und den Blinklampen an den Dachkanten wird das jedoch nicht klappen.
3. will ich sie zum Aufstecken haben, damit ich zu Wartungszwecken überall schnell herankomme. Hier kann ich dann auch gleich das Lämpchenproblem lösen: Die Karosseriehalter werden Steckverbindungen, die gleichzeitig den Strom zu den LED's weiterleiten sollen.

Ach ja: Das beifahrerseitig aufgelötete Verstärkungsblech war nötig. Die Bohrung für die Servohalteschraube mußte etwas nach außen versetzt gebohrt werden, das wäre sonst nach außen ausgerissen...

Eine Wildsau an der Nordseeküste wird zur Küstensau.

ZOOBIE Offline




Beiträge: 51

14.02.2016 12:38
#14 RE: Kibri-Faun Sattelzugmaschine - Bautagebuch eines RC-Neulings Zitat · antworten

Kleiner Nachschlag (den ich eigentlich als Edit einfügen wollte...):

Probehalber habe ich die Messingfelgen (hinten) und eine selbst zusammengestrickte Vorderachsfelge mit 6mm Kugellager (vorne) mit den weichen Silikongeländereifen montiert. Sieht sehr groß aus, ist aber nur 0,2mm "daneben". Zum Vergleich: Der Herpareifen ist ggü. dem Kibri-Faun-Reifen fast 1mm zu klein. Insgesamt ergibt das zusammen mit dem recht massiven Grundrahmen ein Höhen-Plus von 0,7mm. Diesen "Mangel an Vorbildtreue" bin ich gerne bereit zu akzeptieren.

Eine Wildsau an der Nordseeküste wird zur Küstensau.

ZOOBIE Offline




Beiträge: 51

15.02.2016 23:15
#15 RE: Kibri-Faun Sattelzugmaschine - Bautagebuch eines RC-Neulings Zitat · antworten

Hallo schon wieder
Irgendwie läuft's grad ganz gut:



Erste Lötfortschritte konnte ich verzeichnen: Servo und Motor sind am RX45-V5 dran, ebenso der Hauptschalter. Zumindest provisorisch mit noch deutlich zu langen Drähten. Die Tanks sind auch schon am Chassis (Schalter und Ladebuchse finden sehr locker drin Platz). Der Empfänger hat auch schon mit seiner Status-LED "suche Sender" gemorst. Ich bin optimistisch



Zusammen mit der (für den Brocken wohl etwas mickrigen) 90er Lipo und den Herpa Geländereifen (will die Silikonpellen schonen) ist die Faun schon ganz schön gewichtig: Aktuelles Kampfgewicht 47,8g. Ohne Fahrer!

Bis demnächst!

Eine Wildsau an der Nordseeküste wird zur Küstensau.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen